Grundwerte

Die Aufgaben der Arbeiterwohlfahrt haben sich seit der Gründung im Jahre 1919 verändert, sie haben sich den Bedürfnissen der Menschen angepasst. Unverrückbar hingegen sind die Grundwerte: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

Nachrichten

Dicke Fische an der Angel

Beim diesjährigen Sommerfest der Schiersteiner AWO wurden nicht nur 1a-gegrillte Bratwürste und leckerer Kartoffelsalat verdrückt, sondern auch eifrig geangelt! Und dies ohne Fischerei-Erlaubnisschein! Denn: geangelt wurde nicht nach Rotaugen, Döbel und Asche, sondern nach Kaffeebechern!

16 Anglerinnen und Angler stellten sich dem Wettkampf mit Rute und Haken.  Am Ende standen Heinz Schonk und Ilona Schröder als  Wettkampfsieger fest und konnten als Preise je ein Döschen Fisch aus dem Hause "Aldi" mit nach Hause nehmen!  Ilona Schröder: "Den Preis werde ich mir bis zum 22.07.2027 als Siegerurkunde an die Wand hängen, dann öffnen und genießen!" Zum Glück haben Fischkonserven eine lange Lebensdauer!

Natürlich durfte beim traditionellen  AWO-Sommerfest das Spiel mit den Wasserballons nicht fehlen und so ging auch in diesem Jahr manch eine und manch einer mit nasser Bluse und feuchter Hose nach Hause.

Jetzt geht der AWO-Treff in die Sommerpause. Am 15. August geht es weiter! Bis dahin: Schöne Sommertage und viel Spaß beim Hafenfest!

 

 

 

 

Die Shuffleboardmeister 2019: Paul Groh und Heinz Buhl

Bei der diesjährigen Shuffleboard-Meisterschaft der Schiersteiner AWO am Donnerstagnachmittag im Bürgerhaus Alte Hafenschule siegten Paul Groh und Heinz Buhl (im Foto von links nach rechts).

Das Los hatte die beiden geschickten "Scheibenschieber" zu einer Mannschaft zusammengeführt.am Ende des Turniers den Sieg mit 78 Zählern in der Tasche. Herzlichen Glückwunsch!

Wer es nicht weiß: Shuffleboard ist ähnlich wie Curling, nur: es wird nicht auf dem Eis, sondern auf einem zwei Meter langen und 40 Zentimeter breiten Brett gespielt.

Mai-Ausflug: Gelnhausen war das Ziel

Der diesjährige Mai-Ausflug der AWO führte 54 Schiersteiner in die auf halber Strecke zwischen Frankfurt und Fulda liegende Barbarossastadt Gelnhausen im Main-Kinzig-Kreis. Das Wetter war super und die von den Organisatoren Hans-Dieter Weinholtz und Horst Krzepek ausgesuchten „Rastplätze“ – das Bistro „Calimero“ in Gelnhausen und die Rheinschanze auf der Maaraue zur Schlussrast – bestens.  

+

 

 

Jahreshauptversammlung gut besucht und erfolgreich

46 Mitglieder waren der Einladung des AWO-Ortsvereins zur Jahreshauptversammlung gefolgt, die am Donnerstag über die Bühne des Bürgerhauses „Alte Hafenschule“ ging.

Die Mitglieder konnten sich durch die Berichte des Vorsitzenden, der Kassiererin und der Kassenprüferin über den zurückliegenden Berichtszeitraum informieren und beim Tagesordnungspunkt „Wahlen“ sodann mit ihren Stimmen über die Zusammensetzung des Vorstandes entscheiden.

Große Veränderungen gab es im Vorstand nicht. Achim Moos, der zwölf Jahre dem Ortsvereinsvorstand als Beisitzer angehörte und in all diesen Jahren sehr gute Arbeit geleistet hat, verabschiedete sich in den Ruhestand. Hans Groth würdigte in einer kleinen Laudatio sein Wirken und überreichte dem Ruheständler ein kleines Weinpräsent.

Wiedergewählt wurden der Vorsitzende Hans Groth, seine beiden Stellvertreter Martina Moller und Heinz Schonk. Ebenso die 1. Kassiererin Hedda Schumacher und die beiden Schriftführer Gisela Groth und Herbert Heinzmann.

Neu im Kreis der Beisitzer ist Ilona Schröder. In ihren Ämtern als Beisitzer bestätigt wurden Hildegard Buhl, Christina und Horst Krzepek, Marion Schonk, Renate Stähler, Karin und Hans-Dieter Weinholtz, Helga Wenzel-Schlemmer und Toni Wenzel.

Die Kassenprüfung obliegt Monika Caroselli, Margot Moos, Heinz Buhl und Bernd Moller.   

Ziele der Schiersteiner AWO

Der Ortsverein Schierstein gehört mit seinen derzeit 145 Mitgliedern dem AWO-Kreisverband Wiesbaden an und leistet mit ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soziale Arbeit im Stadtteil Wiesbaden-Schierstein.

Zielsetzungen des Ortsvereins:

  • Vermittlung von Entspannung und Lebensfreude
  • Schaffung von Geselligkeit
  • Förderung von Gruppenbewusstsein
  • Förderung eigener Fähigkeiten
  • Hinwirken auf generationsübergreifende Kontakte
  • Hilfe zur Orientierung in neuen Lebensphasen