Grundwerte

Die Aufgaben der Arbeiterwohlfahrt haben sich seit der Gründung im Jahre 1919 verändert, sie haben sich den Bedürfnissen der Menschen angepasst. Unverrückbar hingegen sind die Grundwerte: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

Rückblick

Beitragsseiten

Seit 2003 wurden auf unserer Homepage viele Berichte und noch mehr Fotos  eingestellt. Leider wurden nicht immer alle Meldungen und Nachrichten archiviert, doch ein bisschen "Lesestoff" ist  geblieben. Auch etliche Erinnerungsfotos haben wir gerettet und kommentarlos in unser Fotoalbum "geklebt".  Viel Spaß beim Lesen und Betrachten der Fotos.

Ab sofort gehen keine Meldungen und auch keine Fotos mehr verloren! 


2011


Nikolaus und Knecht Ruprecht kamen direkt vom Starnberger See


Mit der Weihnachtsfeier am 8. Dezember im Gemeindesaal von Peter und Paul hat der AWO-Ortsverein Schierstein sein Jahresprogramm 2011 beendet. Unter den Gästen auch Joachim Schmelzer, der Leiter der Schiersteiner Ortsverwaltung sowie der Kreisvorsitzende der Wiesbadener AWO Wolfgang Stasche. Beide hatten für die 92 Gäste eine sehr schöne, in die Vorweihnachtszeit passende Geschichte mitgebracht.  Zu Beginn der Feier erfreuten Mädchen und Buben von der Kindertagestätte St. Gabriel die Teilnehmer mit einem gemeinsam vorgetragenem Weihnachtsgedicht und einem Weihnachtslied!
Im Verlauf des Nachmittag zeigte die AWO-Gruppe "Bewegung mit Musik", was sie unter Anleitung von Gisela Groth gelernt haben. Bevor der Nikolaus und Knecht Ruprecht nach langer Reise vom Starnberger See ihren Sack ausleerten, las Karin die sehr schöne und besinnlich Geschichte vom "Weihnachtsfest in der Fremde" vor. Zum Finale wurde Renate Stähler mit der Silbernen Ehrennadel der AWO ausgezeichnet. Das engagierte Vorstandsmitglied ist zwischenzeitlich 25 Jahre Mitglied der AWO; ebenso wie Bernd Moller, der aus beruflichen Gründen die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen konnte.  


Stammkunden halten dem AWO-Basar die Treue
Auch in diesem Jahr wurde der Weihnachtsbasar der Schiersteiner AWO traditionell vom Schiersteiner Ortsvorsteher eröffnet. Urban Egert (kleines Foto) kam dieser Tradition gerne nach und wünschte dem Basar einen erfolgreichen Verlauf sowie  den Anwesenden eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.
Sein Vorgänger, Schiersteins Stadtverordneter Dieter Horschler, schloss sich den Grüßen und Wünschen ebenso an wie der AWO-Kreisvorsitzende Wolfgang Stasche. Hans Groth, der Erste Vorsitzende des Schiersteiner Ortsvereins  dankte seinem Team für die tolle Vorbereitung  des Basars und erklärte, dass die Schiersteiner AWO auch nach 35 Jahren an ihrem Basar festhält, obwohl Basare dieser Art außer Mode gekommen sind. Einen besonderen Dank sprach er den Schiersteiner Geschäftsleuten sowie der Firma Höco in Wiesbaden aus, die mit ihren Sachspenden für eine Tombola mit 200 Preisen sorgten.  Die 500 Lose waren in wenigen Minuten verkauft und kaum ein Besucher musste das Bürgerhaus ohne einen Gewinn verlassen.Unter den Gästen auch Jens Groth, Mitglied des Schiersteiner Ortsbeirates, Gudrun Spindler und Dieter Bender vom Ortsring,  Hannelore und Dr. Jürgen Richter sowie Lothar Körner  von der Wiesbadener AWO, „Ortsbeiratsruheständler“  Hans-Jürgen Pflugradt und Horst Wernicke, der beim ersten AWO-Basar am  5. Dezember 1976 in der Erich-Kästner-Schule Rektor dieser Schule war und der AWO seit dieser Zeit freundschaftlich verbunden ist.  Obwohl der Basar weniger gut besucht war als in den letzten Jahren, war die Basar-Kasse nach „Ladenschluss“ mit rund 1.000 Euro gefüllt und der Etat für die soziale AWO-Arbeit in Schierstein für das Jahr 2012 sichergestellt.  Vielen Dank!


Trauer

In tiefer Trauer mussten wir uns Ende November von unserer Zweiten Vorsitzenden für immer verabschieden.

Heide starb im Alter von nur 69 Jahren. Sie hat mit ihrem vorbildlichen Einsatz einen Maßstab für ehrenamtliche Arbeit gesetzt. Über drei Jahrzehnte hat Heide die Arbeit der Schiersteiner AWO geprägt. Ein „geht nicht!“ gab es für Heide nicht, was sie uns sehr oft in beeindruckender Weise bewies.
 
Hausmacher Worscht zum Oktoberfest
Wer sagt, zum Oktoberfest gehören Hendl, Bier und Brezn? Man kann auch ein Oktoberfest mit Hausmacher Wurst und einem guten Gläschen Wein zünftig feiern. So geschehen bei der Schiersteiner AWO wenige Tage vor Oktoberschluss."Wir liegen mit unserem Oktoberfest noch im Zeitrahmen!" stellte der beim Holzklotznagelwettbewerb erfolgreiche Zweite Kassierer des Ortsvereins Heinz Schonk fest. Dass der ausgemachte Schreibtischathlet am besten mit Hammer und Nagel umgehen konnte, ließ die vermeintlichen Handwerker Drachlser, Weinholtz, Buhl, Moos, Wenzl und Companie Bauklötzchen staunen! Wer kann, der kann!


Studienreise 2011 führt nach Görlitz













Während der fünftägigen Reise lernten die 44 Reiseteilnehmer nicht nur Görlitz, sondern auch die sehr schöne Stadt Bautzen, das Zittauer Gebirge und Bad Muskau mit seinem wunderschönen Park und Schloss kennen. Auf der Hinfahrt besuchten die Reisefreunde Dresden und auf der Rückreise wurde in Erfurt Station gemacht.

Dank und Anerkennung für Anni Mager

Mit der Kreiskonferenz 2011 am 6. Oktober in der AWO-Altenwohnanlage Konrad Arndt in Wiesbaden-Bierstadt beendete Anni Mager (im Foto rechts) vom Ortsverein Schierstein auf eigenen Wunsch ihre langjährige Tätigkeit im Kreisvorstand unseres Verbandes. Für ihr vorbildliches Wirken wurde ihr von der Konferenz herzlichst gedankt.


Erste AWO-Jakkolo-Meisterschaft ging über die AWO-Bühne
Doris Lanzendörfer, Marianne Hörner und Frau Petzina heißen die Sieger bei der Ersten Jakkolo-Meisterschaft im Schiersteiner AWOTreff! Das Frauenteam verstand es vorzüglich, die runden Holzscheiben in den "richtigen Fächern" zu versenken! Bravo! Im Frühjahr muss die Meisterschaft verteidigt werden!


Ein sehr schöner Herbstausflug der Schiersteiner AWO
Am Ende des Tages waren sich die 55 Teilnehmer des Herbstausfluges am 22. September einig: Es war ein sehr schöner Tag! Der Halbtagesausflug in das Freilichtmuseum in Lorch-Ransel, der Blick von der Loreley ins Rheintal und die Schlussrast im Weingut Basting-Fillmann in Oestrich-Winkel bescherten einige fröhliche Stunden.


Regen beim Sommerfest! Na und: Das Zauberwort heißt JAKKOLO.
Schwüle, dunkle Wolken und Regen hielten die Organisatoren des AWO-Sommerfestes davon ab, die Zelte auf dem Schulhof aufzuschlagen! Bis auf Herberts Grillpavillon blieb die Außenbewirtschaftung im Keller! Das Sommer- und Grillfest fand im Saale statt, sprich im Bürgersaal "Alte Hafenschule". In den alten Gemäuern schmeckten nicht nur die Bratwürste und der Schiersteiner Wein bestens - nein, auch die Stimmung war besonders fröhlich. Und das hatte ganz alleine Vorstandsmitglied Hans-Dieter Weinholtz zu verantworten. Er hatte nämlich in seiner "grünen" Hobbywerkstatt ein "Shuffleboard" oder wie es bei den Niederländern heißt: ein " Jakkolo" gebaut! Ein geniales Holz-Brettspiel für jung und alt, das dem Eisstockschießen und Curling ähnelt. Nur: Es wird nicht auf dem glatten Eis, sondern auf einem auf dem Tisch liegenden glatten Brett gespielt! Dass die Mannschaft mit der Startnummer 2 Renate Stähler, Toni Wenzl und Hans Groth mit 84 Punkten bravourös gewonnen und das rheingaubayerische-Familienteam Schonk im entscheidenden Moment Nerven gezeigt hat, soll nur am Rande erwähnt werden. Nach dem Sommerfest steht fest: "Jakkolo" hat eine große Zukunft bei der Schiersteiner AWO! Noch in diesem Jahr soll die erste AWO-Jakkolo-Meisterschaft über die Bühne gehen! Kurt Rossel macht sich sehr große Hoffnung auf den Titel, obwohl sein  erster  Auftritt am  Shuffleboard  eher bescheiden verlief!  


Das Café Orchidee in Hornbach und die Karthauserie in Hechtsheim waren die Ziele
Vorstandsmitglied Achim Moos hatte sich für den diesjährigen "Maiausflug am 1. Juni" zwei schöne Ziele ausgesucht. Zunächst ging es mit einem wunderschönen und bequemen Reisebus der Firma Wahl von Schierstein aus nach Birkenau-Hornbach in "tropische Gefilde". Im Orchideen- und Papageienparadies "Café Orchidee" gab es nicht nur leckeren Kaffee und Kuchen, sondern viel Interessantes über Orchideen zu sehen und zu hören. Vom tropischen Klima im Cafè Orchidee leicht "angedünstet" ging die Fahrt dann weiter zur Abendrast in die "Karthauserie" in Mainz-Hechtsheim. Bei köstlichen Speisen mundete hier der rheinhessische Wein ebenso gut wie die Schiersteiner Hölle. Die Frage, warum auf der "ebschen Rheinseite" unsere Schiersteiner Hölle kredenzt wird, ist schnell beantwortet: Die Inhaberin Christine Meier-Spindler stammt aus dem Hause Meier - Zehntenhof Schierstein! Kurz vor 21 Uhr setzte die AWO-Gruppe zum Landeanflug in Schierstein an. Und wie bei den AWO-Ausflügen Tradition, wurde mit einem gemeinsamen Liedchen für den schönen Tag gedankt!
Gut besuchte Jahreshauptversammlung 2011 zieht positive Bilanz!

Neuwahlen zum Ortsvereinsvorstand
Zur Jahreshauptversammlung der AWO Schierstein am 19. Mai 2011 haben sich 46 Mitglieder im Bürgerhaus Alte Hafenschule eingefunden. Bevor der Vorsitzende, Hans Groth, über vier Jahre erfolgreiche Vereinsaktivitäten berichtete, gab es Blumensträuße und ein Dankeschön für die geleistete Arbeit zunächst für Thomas Clement, der sich aus der Vorstandsarbeit zurückzieht und für vier Mitglieder, die schon seit 30 bzw. 25 Jahren ununterbrochen im Vorstand tätig sind.
Mehr als einen Blumenstrauß war der Dank an Anni Mager wert, die nicht mehr kandidieren wollte. Ein opulenter Präsentkorb und besonders herzlicher Beifall aller Anwesenden sollte ihr den Dank für 36 Jahre Vorstandsarbeit, davon über 20 Jahre als 1. Kassiererin, zum Ausdruck bringen. Nach den Berichten der 1. Kassiererin und der Kassenprüfer wurde dem Antrag auf deren Entlastung und des Vorstands stattgegeben. Die nachfolgenden Wahlen bestätigen den 1. Vorsitzenden Hans Groth, seine beiden Stellvertreterinnen Heide Stöckigt und Martina Moller, die 1. Kassiererin Hedda Schumacher, die 1. Schriftführerin Gisela Groth und den 2. Schriftführer Herbert Heinzmann in ihren Ämtern. Neu gewählt als 2. Kassierer wurde Heinz Schonk. Als Beisitzer wurden Hildegard und Heinz Buhl, Renate Stähler, Achim Moos, Ursula Hannappel, Marion Schonk, Wolfgang Stöckigt, Toni Wenzl, Hans-Dieter und Karin Weinholtz und für die Überwachung der Kassengeschäfte Vera Dittel, Monika Caroselli, Margot Moos, Doris Leitz und Otto Ernst gewählt. Die Wahl für die Delegierten/Ersatzdelegierten zur Kreiskonferenz fiel auf Martina Moller, Heide Stöckigt, Doris Leitz, Hans Groth, Wolfgang Stöckigt, Rolf und Sigrid Aey. Der Vorsitzende bedankte sich bei den Anwesenden für das Vertrauen, das der Vorstand heute ausgesprochen bekommen hat und bittet um Werbung für neue, jüngere Mitglieder, da nur so ein frühzeitiger Generationswechsel im Vorstand vollzogen werden könne.

Trauer
Die Arbeiterwohlfahrt Schierstein ist sehr traurig und kann es einfach nicht glauben, dass ihre treue Freundin und ehrenamtliche Mitarbeiterin HELGA WENZL verstorben sein soll! Sie war mit 61 Jahren doch noch so jung und hatte gemeinsam mit ihrem Mann Toni und ihrer Familie noch so viel vor!
Helga, wir werden Dich sehr vermissen!


Es muss nicht immer Kuchen sein!
Heute wurde im AWO-Club auf Kaffee und Kuchen bewusst verzichtet; heute stand - sehr zur Freude von Doris L. - was Handfestes auf dem Tisch! Martina Moller, die Zweite Vorsitzende des Ortsvereins, war für den Clubnachmittag verantwortlich und zauberte leckerten Spundekäs'. Und der schmeckte mit einem (oder zwei) Gläschen Wein besonders gut!  


Fröhliches Osterbasteln im AWO-Club - Ostern kann jetzt kommen!
"Was man aus alten Schachteln so alles machen kann", meinte Heinz S. am Ende der österlichen Bastelstunde im AWO-Club! Karin Weinholtz lieferte die Anleitungen, wie man aus alten Eierschachteln Küken, Schafe, Frösche und Hasen basteln und Eier farbenfroh anmalen kann!Die Clubbesucher waren mit Begeisterung dabei und schufen kleine Kunstwerke, die bestimmt einen Ehrenplatz auf dem heimischen Ostertisch finden. Zur Belohnung wurden den Künstlerinnen und Künstlern Ostereier im Hefezopf serviert! Lecker!

Fastnachtsnachlese mit leckeren Heringen und "Quellkartoffeln"
Nicht nur der Kreppelkaffee am Donnerstag vor Fastnacht, sondern auch das Heringsessen am Tag nach Aschermittwoch haben bei der Schiersteiner AWO jahrzehntelange Tradition. Auch in diesem Jahr war die Fastnachtsnachlese á la AWO mit verdammt leckeren Heringen und Quellkartoffeln eine runde Sache!

In der Georg-Lang-Halle wurde wieder kräftig gekreppel!
Unter der Federführung von Michael Wink hatte der Carneval-Club-Wiesbaden (CCW) wieder ein tolles närrisches Programm zusammengestellt, das die 230 Besucher in Schiersteins "Gud Stubb" erfreute.
Resümee eines Besuchers nach vier Stunden Fastnachtstreiben:"Klasse, einfach klasse! Und sie war'n widder all do: De Protokoller Volker Kaiser, de Helmut Fritz, de Joe Mauer, de Stefan Fink und zum Schluss die Gaddezwerche, die mir diesmol besonners gut gefalle habbe!" Diesem original Schiersteiner Kompliment muss man unbedingt noch hinzufügen, dass die "Kleine Garde" des SCC, das
Tanzmariechen Lucie Mae Schwarz von der Wiesbadener Fastnachtsgesellschaft "Sprudel", die Rasselbande des CCW, "Up 'n dance" sowie das Tanztrio der Narrenlust die tänzerischen Akzente setzten. Kevin Raupach, ein Nachwuchsredner der Klasse 1 A, stand mit einem Gipsbein auf der närrischen Rostra: Ein Name, den man sich merken muss! Rita Hüthwohl, die Clubsängerin des CCW, sorgte für die anspruchsvolleren hohen Töne und die Jugen-Showband Castellum aus Mainz-Kastel gaben auch in diesem Jahr richtig Gas! Friedel Anschau bewies auch in diesem Jahr, dass er die beste "Einmann-Kapelle" im Umkreis von 4.000 Kilometer ist! Bevor sich der Vorhang öffnete, waren traditionell Lars und Hans Groth am Werk. Lars hatte die Ski-WM in Garmisch verschlafen und "musste" so gemeinsam mit seinem "Vatter" kleine Werbebrötchen backen! Ehrengäste, wie der Sozialdezernent der Stadt Wiesbaden Arno Goßmann, Stadträtin Helga Skolik, Ortsvorsteher Urban Egert, Dieter Bender und Gudrun Spindler vom Ortsring und "Alt-AWO-Kreppelkaffeesitzungspräsident" Klaus Groß. Abschließend ein herzliches Dankeschön an die TG Schierstein, die uns ihre Georg-Lang-Halle immer kostengünstig zur Verfügung stellt. Und einen weiteren Dank an Hartmut Rohde,  der uns im Vorfeld der Sitzung zur Seite steht!
 
Bekannt für kreative Ideen: Karin und Hans-Dieter Weinholtz
Was wäre ein Verein ohne Mitstreiter, die nicht nur gute Ideen haben, sondern diese auch realisieren? Die Schiersteiner AWO hat viele "Aktivposten"; zwei davon sind Karin und Hans-Dieter Weinholtz: Kreativ und immer eine gute Idee auf Lager! Jetzt haben die zwei das "AWO-Glücksrad" gebaut, das heute im AWO-TREFF seinen "ersten Glückslauf" hatte. Vielen Dank! Einfach toll! Das Glücksrad wird sich bei der AWO noch ganz oft drehen, darüber waren sich die Club-Besucher einig! Die Glücksradentwickler Hans-Dieter und Karin Weinholtz.  


Prosit Neujahr! AWO-Club begrüßt das neue Jahr
Weihnachtsmarkt und Weihnachtsfeier sind noch in bester Erinnerung und schon trifft man sich wieder zum AWO-Clubnachmittag iim Bürgerhaus Alte Hafenschule. Mit einem Gläschen Sekt wurde am 13. Januar auf neue Jahr angestoßen und der Wunsch bekräftigt, im Jahr 2011 viele schöne Nachmittage bei der AWO zu verbringen!

 

Ziele der Schiersteiner AWO

Der Ortsverein Schierstein gehört mit seinen derzeit 145 Mitgliedern dem AWO-Kreisverband Wiesbaden an und leistet mit ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soziale Arbeit im Stadtteil Wiesbaden-Schierstein.

Zielsetzungen des Ortsvereins:

  • Vermittlung von Entspannung und Lebensfreude
  • Schaffung von Geselligkeit
  • Förderung von Gruppenbewusstsein
  • Förderung eigener Fähigkeiten
  • Hinwirken auf generationsübergreifende Kontakte
  • Hilfe zur Orientierung in neuen Lebensphasen