Grundwerte

Die Aufgaben der Arbeiterwohlfahrt haben sich seit der Gründung im Jahre 1919 verändert, sie haben sich den Bedürfnissen der Menschen angepasst. Unverrückbar hingegen sind die Grundwerte: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

Nachrichten

Scheerstaaner Spundekäs füllt das Bürgerhaus

2015-09-10 - Mit dem heutigen Clubnachmittag ging die Sommerpause des AW-Clubs zu Ende. Im Mittelpunkt standen leckerer Scheerstaaner Spundekäs' und Scheerstaaner Wei'. "Endlich sieht man sich wieder im Club", so ein Stammgast, dem der Spundekäs besonders gut schmeckte und einige Neuigkeiten aus dem Ort erfuhr!

01
02
03
04
05
image
1/6 
start stop bwd fwd

Fröhlich war's und die Würstchen schmeckten lecker!

2015-07-23 - Besser hätte das Wetter für das diesjährige AWO-Grillfest nicht sein können!. Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen schlug das AWO-Team die "Außenbewirtschaftung" im Schulhof auf. Hans-Dieter Weinholtz bruzzelte köstliche Brat- und Rindswürste und das "Spieleteam" überraschte die rund 40 Grillfestgäste mit fröhlichen Geschicklichkeitsspielen. Ein wunderschöner Sommernachmittag mit dem sich der "AWO-Club" in die Sommerpause verabschiedet hat. Der nächste Clubnachmittag findet am 10. September statt.

23_07_2015_AWO1
23_07_2015_AWO10
23_07_2015_AWO11
23_07_2015_AWO12
23_07_2015_AWO13
23_07_2015_AWO14
23_07_2015_AWO15
23_07_2015_AWO2
23_07_2015_AWO3
23_07_2015_AWO4
23_07_2015_AWO5
23_07_2015_AWO6
23_07_2015_AWO7
23_07_2015_AWO8
23_07_2015_AWO9
01/15 
start stop bwd fwd

Frau Hartmann war es, die fast auf den Cent genau schätzte, wie viele Münzen im "AWO-Schätzkästchen" waren. Ihr Tipp belief sich auf 3,45 Euro, tatsächlich waren es 3,43! Glückwunsch"! Die 343 Cent-Stücke durfte Frau Hartmann als Siegerpreis mit nach Hause schleppen., die ihr zuvor von der Zweiten VorsitzendenMartina Moller überreicht wurden und von Karin Weinholtz gespendet waren!

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

2015-06-12 (HG) 39 Mitglieder waren der Einladung zur Jahreshauptversammlung der Schiersteiner AWO ins Bürgerhaus Alte Hafenschule gefolgt. In seinem Rechenschaftsbericht ging Hans Groth, der Vorsitzende des Ortsvereins, noch einmal auf die zwei wichtigsten Entscheidungen des Vorstandes in den vorausgegangenen vier Jahren ein: Rückläufige Besucherzahlen und gestiegene Kosten waren die Gründe, warum der Kreppelkaffee von der Georg-Lang-Halle ins Bürgerhaus verlegt werden musste und von der Durchführung des Weihnachtsbasars Abstand genommen wurde.   

Positiv im Bericht, die sehr gute Teamarbeit im Vorstand. "Dadurch", so der Vorsitzende, "ist es uns Jahr für Jahr möglich, den Schiersteiner Bürgerinnen und Bürgern ein umfangreiches und interessantes Programm anzubieten.

Der Bericht stellte aber auch fest, dass "Seniorenclubs" in der klassischen Form nicht mehr gefragt sind! Groth: "Gott sei Dank ist die heutige ältere Generation junggeblieben, flexibel und will mehr als Klatsch und Tratsch bei Kaffee und Streuselkuchen im Altenclub! Und diese erfreuliche Tatsache muss zu größeren Veränderungen in der ehrenamtlichen sozialen Arbeit im Ortsverein führen!"

Positiv die Kassenlage des Ortsvereins und die immer noch gute Mitgliederzahl von 145. Positiv auch, die Bereitschaft im Vorstand mitzuarbeiten. So konnte die Mitgliederversammlung ohne Probleme einen neuen Vorstand wählen, der sich wie folgt zusammensetzt: 1. Vorsitzender Hans Groth, Zweite Vorsitzende Martina Moller und Heinz Schonk, Kassengeschäfte Hedda Schumacher, Schriftführung Gisela Groth und Herbert Heinzmann. Als Beisitzer im Vorstand tätig sind Hildegard Buhl,Christina und Horst Krzepek,Hans-Joachim Moos, Marion Schonk, Renate Stähler, Karin und Hans-Dieter Weinholtz sowie Helga Wenzl-Schlemmer und Anton Wenzl. Mit der Kassenprüfung in den nächsten vier Jahren wurden Heinz Buhl, Monika Caroselli, Otto Ernst, Bernd Moller und Margot Moos beauftragt.

Ursula Hannappel, Heinz Buhl und Wolfgang Stöckigt hatten sich im Vorfeld der Versammlung entschieden, nicht mehr für den Vorstand zu kandidieren. Ursula Hannappel traf diese Entscheidung nach 29 Jahren, Heinz Buhl nach 16 und Wolfgang Stöckigt nach vier "Dienstjahren". Dass ihnen für dieses langjährige Engagement im Zeichen des AWO-Herzens mit großem Applaus und ein paar Fläschchen Schiersteiner Wein gedankt wurde, war für die Jahreshauptversammlung selbstverständlich!

 

Hundertwasserhaus, Mathildenhöhe und Bockshaut

2015-05-14 (HG) Darmstadt - nach Frankfurt, Wiesbaden und Kassel mit rund 150.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt des Landes Hessen – war das Ziel des diesjährigen Maiausfluges der Schiersteiner AWO.

Mit Dr. Susanne Kiraly stand der Gruppe  in Darmstadt eine versierte Stadtführerin zur Seite, die über ihre Stadt viel Wissenswertes erzählen konnte. Die zweistündige Stadtrundfahrt führte auch zum Hundertwasserhaus Waldspirale, auf die Mathildenhöhe mit dem Hochzeitsturm und der Russischen Kapelle sowie in das historische Gasthaus "Bockshaut".

Die "Bockshaus" ist nach Schloss und Stadtkirche das drittälteste öffentliche Gebäude von Darmstadt und das ältestes Lokal der Stadt. Hier wurden die Schiersteiner AWO-Ausflügler nicht nur bestens bewirtet, sondern vom Chef des Hauses, Reiner Heiß, über die Geschichte der Stadt und des Hauses mit launigen Worten informiert.  

kko
P1200391
P1200392
P1200395
P1200396
P1200400
P1200401
P1200403
P1200407
P1200414
P1200422
P1200427
P1200431
P1200434
P1200441
P1200451
P1200455
P1200461
P1200462
P1200468
P1200469
P1200477
P1200479
P1200481
P1200483
P1200484
P1200485
01/27 
start stop bwd fwd

Ziele der Schiersteiner AWO

Der Ortsverein Schierstein gehört mit seinen derzeit 145 Mitgliedern dem AWO-Kreisverband Wiesbaden an und leistet mit ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soziale Arbeit im Stadtteil Wiesbaden-Schierstein.

Zielsetzungen des Ortsvereins:

  • Vermittlung von Entspannung und Lebensfreude
  • Schaffung von Geselligkeit
  • Förderung von Gruppenbewusstsein
  • Förderung eigener Fähigkeiten
  • Hinwirken auf generationsübergreifende Kontakte
  • Hilfe zur Orientierung in neuen Lebensphasen