Grundwerte

Die Aufgaben der Arbeiterwohlfahrt haben sich seit der Gründung im Jahre 1919 verändert, sie haben sich den Bedürfnissen der Menschen angepasst. Unverrückbar hingegen sind die Grundwerte: Solidarität, Toleranz, Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit.

Nachrichten

Kreppelkaffee: Volles Haus - tolle Stimmung - dreifach Helau!

2015-02-06 - Von Karin Weinholtz -
Wenn Lars und Hans Groth nun im dritten Jahr beim Kreppelkaffee ihr Süppchen für die AWO-Freunde kochen, ist ein unterhaltsamer Nachmittag garantiert. Zumal als „Amuse-Gueule“ Musikus Friedel Anschau präsentiert wurde. Der sorgte sogleich für den ersten Lacher, indem er das Publikum zum Tanzen aufforderte. Eine Unmöglichkeit im vollbesetzten Bürgersaal - mehr als 72 Besucher gehen einfach nicht rein, obwohl der gesamte AWO-Vorstand nur aus dem „Gepäcknetz“ (Küche) zuschaut.

Ehrengäste waren: Bürgermeister Arno Gossmann,  Ortsvorsteher Urban Egert, stellvertretende Ortstellenleiterin Linda Seel, ehem. Ortsbeirat Hans-Jürgen Pflugradt und Frau, Vorsitzender Biebricher Vereine Günter Nörpel  und Kreisvorsitzender der AWO Wolfgang Stasche. 

Als Protokoller brachte Hans Groth Schiersteiner Ereignisse in Erinnerung – alle Neuerungen von Römerplatz bis Buchladen waren dabei. Es wurde auch nicht vergessen, an den verstorbenen Dieter Horschler zu denken, dem die Schiersteiner viel zu verdanken haben.

Als verrückte Hutmacherin betrat Susanne Egert die Bütt „Jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise“ war ihre Botschaft und sie brachte viele Beispiele dafür!

Einblicke in ein noch junges Eheleben gewährten Alexandra und Lars Groth. Sie erzählten aller Welt, sie hätten sich die Ehe anders vorgestellt. Die Frage, wer wollte eigentlich wen, blieb ungeklärt im Raume stehn! 

Auferstanden aus der Kapuzinergruft lernte man die Sissi (Joe Mauer) von einer ganz neuen Seite kennen. Ohne Rücksicht auf höfische Etikette hat sie ihre Ansichten in starken Worten kundgetan.  Aber einen Wiener Walzer wollte sie nochmal tanzen!  

Auf die Beteiligung des Publikums kann Stefan Fink immer zählen. Sein Mitmach-Vortrag als Weltmeister war natürlich bestens geeignet, die Stimmung aufzuheizen bis alle „atemlos“ waren.

Ernsthafter  war der Beitrag von Helmut Fritz, der sich Gedanken über das Gesundheitswesen gemacht hat. Werbung für Krankheiten füllt Wartezimmer und die Diagnose stimmt nicht immer, war sein Fazit.

Weck, Worscht und Wein und den herzlichen Beifall aller Gäste konnten die Beteiligten als Dank für ihre Darbietung mit nach Hause nehmen. Ein gelungener Kreppelkaffee fand sein Ende mit dem von Hans Groth gedichteten Lied: „Auf Schierstein ein Prost“!  

05_02_2015_awo_01
05_02_2015_awo_04
05_02_2015_awo_05
05_02_2015_awo_05a
05_02_2015_awo_06
05_02_2015_awo_06a
05_02_2015_awo_07
05_02_2015_awo_08
05_02_2015_awo_09
05_02_2015_awo_10
05_02_2015_awo_11
05_02_2015_awo_12
05_02_2015_awo_13
05_02_2015_awo_14
05_02_2015_awo_15
05_02_2015_awo_16
05_02_2015_awo_17
05_02_2015_awo_18
05_02_2015_awo_19
05_02_2015_awo_20
05_02_2015_awo_21
05_02_2015_awo_22
05_02_2015_awo_23
05_02_2015_awo_24
05_02_2015_awo_25
05_02_2015_awo_26
05_02_2015_awo_27
05_02_2015_awo_28
05_02_2015_awo_29
05_02_2015_awo_30
05_02_2015_awo_31
05_02_2015_awo_34
05_02_2015_awo_35
01/33 
start stop bwd fwd

Auf ein gutes neues Jahr bei der Schiersteiner AWO

2015-01-22 - Mit dem heutigen Clubtreffen hat der AWO-Ortsverein Schierstein sein Jahresprogramm 2015 eröffnet. Mit einem guten Gläschen Sekt wurde auf das noch junge Jahr angestoßen. Ein Jahr, dass weltweit gesehen nicht gerade gut begann. Zu traurig die Ereignisse in Paris, in der Ukraine und nicht zuletzt die dummen "Wir-sind-das-Volk-Rufe" in Dresden und anderen deutschen Städten. Wohltuend hingegen, die großartige Demonstration am letzten Montag in Wiesbaden, bei der 10.000 Menschen für ein tolerantes und buntes Wiesbaden eingetreten sind. Viele AWOler waren dabei.

Trotz fester Rute: Nikolaus war ein guter Mann

2014-12-12 (HG) Nicht nur siebzig Mitglieder waren am Donnerstag der Einladung zur Weihnachtsfeier ins Christophorushaus gefolgt, sondern auch Leierkastenmann Anton aus Idstein, Ortsvorsteher Urban Egert, die Stadtverordnete Sibel Güler, Ortsstellenleiter Joachim Schmelzer und der AWO-Kreisvorsitzender Wolfgang Stasche. Nikolaus und Knecht Rupprecht durften auch nicht fehlen. Schließlich mussten sie einigen "großen Kindern" die Rute zeigen, aber auch Geschenke verteilen.

Mit den nachfolgenden Schnappschüssen von der Weihnachtsfeier verabschiedet sich der Ortsverein in die Weihnachtsferien. Beim ersten Clubtreffen am 21. Januar wird sodann aufs neue Jahr angestoßen.

IMG_9753
IMG_9758
IMG_9759
IMG_9761
IMG_9762
IMG_9764
IMG_9767
IMG_9769
IMG_9772
IMG_9775
IMG_9776
IMG_9780
IMG_9782
IMG_9787
IMG_9789
IMG_9798
IMG_9806
IMG_9807
IMG_9809
IMG_9811
IMG_9814
IMG_9815
IMG_9817
IMG_9819
IMG_9821
01/25 
start stop bwd fwd

 

Allen Mitgliedern und Freunden wünschen wir ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Und wer beim AWO-Kreppelkaffee am 5. Februar im Bürgerhaus dabei sein will, der sollte zum Telefon greifen und die 0611/21788 anrufen und fragen, ob es noch eine der 72 Karten gibt!

 

Fröhliches Adventstreffen im Bürgerhaus

2014-12-07 (HG) Bürgermeister Arno Goßmann (im Foto links) brachte es bei seinem Grußwort auf den Punkt: "Gelegentlich muss man sich von Traditionen verabschieden und neue Wege gehen!“ Und mit dieser Aussage bestätigte der Sozialdezernent der Schiersteiner AWO, dass sie richtig gehandelt hat, als sie im letzten Jahr vom  klassischen Weihnachtsbasar, geprägt von Häkeldeckchen und Topflappen, auf ein  fröhliches Adventstreffen an der Suppenschüssel umgestiegen ist.

Die Mitglieder und Freunde haben das Angebot angenommen!  Das bewies der gute Besuch am  gestrigen Nikolaustag. Ortsvorsteher Urban Egert und der AWO-Kreisvorsitzende Wolfgang Stasche brachten der Veranstaltung selbst und dem ehrenamtlichen Engagement des AWO-Teams ihr Lob entgegen und ließen sich unter dem Motto „Um 12 werd gesse“ Suppe und Wurst schmecken!

Bei der Verlosung von 180 Preisen spitzten dann alle die Ohren, um nur nicht „ihre“ Gewinnnummer zu überhören. Ortsring-Chef Dieter Bender spitze seine Ohren und wird sich zukünftig die Haare selbst in Form bringen. Gewann er doch ein elektrisches Haarschneidegerät der Spitzenklasse!!

Ob  Doris  Leitz, Mitglied des Seniorenbeirates der Landeshauptstadt Wiesbaden, in den  Orchideen-Großhandel  einsteigen wird, ist naheliegend, denn ihr bescherte die Verlosung gleich mehrere Prachtexemplare der einst nur in den tropischen Regenwäldern beheimateten Gewächse!

Auch Horst Wernicke, der frühere Rektor der Erich-Kästner-Schule, musste den Heimweg nach Taunusstein nicht mit leeren Händen antreten. Nur Ex-Ortsbeiratsmitglied Hans-Jürgen Pflugradt  und  das aktuelle Ortsbeiratsmitglied Jens Groth guckten bei der Nummernziehung in die Röhre. Die Frage nach dem „Warum?“ beantworten wir frei nach Michail Gorbatschow: „Wer zu spät kommt, kann keine Lose kaufen!“

Die AWO Schierstein bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich für alle Spenden zur Ausgestaltung der Verlosung! 

adent20151
adent201510
adent201511
adent201512
adent201513
adent201514
adent201515
adent201516
adent201517
adent201518
adent201519
adent20152
adent201520
adent201521
adent201522
adent201523
adent201524
adent201525
adent201526
adent20153
adent20154
adent20155
adent20156
adent20157
adent20158
adent20159
01/26 
start stop bwd fwd

Ziele der Schiersteiner AWO

Der Ortsverein Schierstein gehört mit seinen derzeit 145 Mitgliedern dem AWO-Kreisverband Wiesbaden an und leistet mit ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern soziale Arbeit im Stadtteil Wiesbaden-Schierstein.

Zielsetzungen des Ortsvereins:

  • Vermittlung von Entspannung und Lebensfreude
  • Schaffung von Geselligkeit
  • Förderung von Gruppenbewusstsein
  • Förderung eigener Fähigkeiten
  • Hinwirken auf generationsübergreifende Kontakte
  • Hilfe zur Orientierung in neuen Lebensphasen