2019

2019

Der erste Schritt zum Neuanfang ist gemacht!

Im Rahmen der außerordentlichen Kreiskonferenz am Mittwochabend im Konrad- Arndt-Haus hat unser Wiesbadener Kreisverband eine neue Vorstandsspitze gewählt. Mit Wolfgang Hessenauer und Franz Betz werden ab heute zwei Fachleute den Kreisvorstand leiten und dafür sorgen, dass sämtliche im Raum stehenden Vorwürfe gegen die Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden aufgearbeitet und die entsprechenden Konsequenzen gezogen werden.

In einer weiteren Kreiskonferenz, die voraussichtlich am 27. Februar stattfinden wird, sollen sodann die weiteren Vorstandsmitglieder gewählt werden.

Damit der neue Vorstand völlig unbelastet ans Werk gehen kann, werden dem neuen Vorstand keine Mitglieder des gestern komplett zurückgetretenen Vorstandes angehören.

Besinnlich-fröhliche Adventsfeier mit Ehrungen

Das Jahresprogramm der Schiersteiner AWO schließt traditionell mit einer vorweihnachtlichen Feier. So am Mittwochnachmittag im Bürgerhaus Alte Hafenschule. Dass die von den Kreisverbänden Frankfurt und Wiesbaden verursachten Negativ-Schlagzeilen der letzten Wochen zur Sprache kamen, war verständlich, dennoch folgte dem offenen Meinungsaustausch zu Beginn der Veranstaltung ein schöner Nachmittag. 

Im Rahmen der Adventsfeier wurden Margot Bungert (im Foto oben links), Vera Dittel und Wolfgang Stöckigt für ihre 40-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel geehrt. 

Auf dem Weihnachtswunschzettel der Schiersteiner AWO-Mitglieder wurde vermerkt: Fortsetzung der guten ehrenamtlichen Arbeit im Ortsverein Schierstein und die schnelle Rückkehr zu einer den Grundwerten der Arbeiterwohlfahrt gerecht werdenden Arbeit in den Kreisverbänden.

 Gemeinsames Mittagessen mit Kasseler und Sauerkraut

Appetit auf negative Berichte über die AWO hat aktuell kein Stammgast des AWO-Clubs. Dafür aber auf einen saftigen „Kasseler Braten“ mit Sauerkraut – heute serviert beim gemeinsamen Mittagessen im Bürgerhaus Alte Hafenschule.

Bevor der 1. Vorsitzende Hans Groth „einen guten Appetit“ wünschte, informierte er die Club-Besucher über einen Antrag des Vorstandes, mit dem die AWO Schierstein die Kreisverbände Frankfurt und Wiesbaden aufgefordert hat, die Vorwürfe gegen die AWO rasch aufzuklären, damit die gute Arbeit der AWO aus 100 Jahren nicht in Misskredit gerät.

Erste Meisterschaft im Schanzen-Springen

Dank des handwerklichen Geschicks von Hans-Dieter Weinholtz konnte heute im AWO-Club das „Erste Schiersteiner Schanzen-Springen“ stattfinden. Ein tolles Spiel –  ganz ohne Elektronik und Computertechnik! 

Die Mitspieler setzen ihren Springer in Form einer Metallkugel auf die Schanze und steuern sodann die bewegliche Schanze so, dass die Kugel exakt in der Mitte des Auslaufs aufkommt. Je genauer die Kugel aufschlägt, desto länger rollt die Kugel und sammelt Punkte. 

Team Slowenien, mit Karin Weinholtz, Mathilde Vöth und Gisela Groth, machten die Sache besonders gut und gewannen die Meisterschaft 2019. Herzlichen Glückwunsch dem Siegerteam und dem Schanzenbauer!

Und immer feste druff!  

Hammer, Nägel, Weißwürste, Brezel, Bier und süßer Senf standen beim diesjährigen Oktoberfest im Mittelpunkt des Geschehens im Bürgerhaus Alte Hafenschule. Sämtliche Daumen blieben von einem Hammerschlag verschont und alle Oktoberfestler hatten ihren Spaß. Und so soll es sein!

Gesundheitsfördernde Maßnahmen bei der AWO

Beim gestrigen Club-Nachmittag waren die AWO-Organisatoren einmal mehr ganz auf die Gesundheit und auf das Wohlbefinden der Club-Besucher bedacht.

Ute Meilinger, vom örtlichen Weingut Meilinger, stiftete einige Liter Federweißer, der ja bekanntlich einen hohen Vitamin B1- und Vitamin B2-Gehalt ha! Zudem wirken sich die enthaltenen Milchsäurebakterien in Maßen konsumiert positiv auf die Verdauung aus.

Renate Stähler und Martina Moller waren für den Nachmittag verantwortlich. Den beiden verdient höchsten Respekt für diese gesundheitsfördernde Betreuung und auch für den leckeren Zwieblkuchen. Auch der soll ja sehr gesund!

Ausflug führte auf die andere Rheinseite

Der gestrige Busausflug ging nicht in die weite Ferne, sondern führte „nur“ über den Rhein. Dort besuchten die Schiersteiner AWO-Freunde zunächst den Gonsenheimer Tierpark, dann den Bismarckturm in Ingelheim. Nach der Kaffeepause ging es dann wieder zurück auf die schönere Rheinseite zur abendlichen Schlussrast in Kiedrich. Dickes Lob für die beiden Organisatoren der Fahrt Hans-Dieter Weinholtz und Horst Krzepek. Sie hatten auch das richtige Ausflugswetter bestellt.

 Dicke Fische an der Angel

Beim diesjährigen Sommerfest der Schiersteiner AWO wurden nicht nur 1a-gegrillte Bratwürste und leckerer Kartoffelsalat verdrückt, sondern auch eifrig geangelt! Und dies ohne Fischerei-Erlaubnisschein! Denn: geangelt wurde nicht nach Rotaugen, Döbel und Asche, sondern nach Kaffeebechern!

16 Anglerinnen und Angler stellten sich dem Wettkampf mit Rute und Haken.  Am Ende standen Heinz Schonk und Ilona Schröder als Wettkampfsieger fest und konnten als Preise je ein Döschen Fisch aus dem Hause „Aldi“ mit nach Hause nehmen!  Ilona Schröder: „Den Preis werde ich mir bis zum 22.07.2027 als Siegerurkunde an die Wand hängen, dann öffnen und genießen!“ Zum Glück haben Fischkonserven eine lange Lebensdauer!

Natürlich durfte beim traditionellen AWO-Sommerfest das Spiel mit den Wasserballons nicht fehlen und so ging auch in diesem Jahr manch eine und manch einer mit nasser Bluse und feuchter Hose nach Hause.

Jetzt geht der AWO-Treff in die Sommerpause. Am 15. August geht es weiter! Bis dahin: Schöne Sommertage und viel Spaß beim Hafenfest!

Die Shuffleboardmeister 2019: Paul Groh und Heinz Buhl

Bei der diesjährigen Shuffleboard-Meisterschaft der Schiersteiner AWO am Donnerstagnachmittag im Bürgerhaus Alte Hafenschule siegten Paul Groh und Heinz Buhl (im Foto von links nach rechts).

Das Los hatte die beiden geschickten „Scheibenschieber“ zu einer Mannschaft zusammengeführt.am Ende des Turniers den Sieg mit 78 Zählern in der Tasche. Herzlichen Glückwunsch!

Wer es nicht weiß: Shuffleboard ist ähnlich wie Curling, nur: es wird nicht auf dem Eis, sondern auf einem zwei Meter langen und 40 Zentimeter breiten Brett gespielt.

Mai-Ausflug: Gelnhausen war das Ziel

Der diesjährige Mai-Ausflug der AWO führte 54 Schiersteiner in die auf halber Strecke zwischen Frankfurt und Fulda liegende Barbarossastadt Gelnhausen im Main-Kinzig-Kreis. Das Wetter war super und die von den Organisatoren Hans-Dieter Weinholtz und Horst Krzepek ausgesuchten „Rastplätze“ – das Bistro „Calimero“ in Gelnhausen und die Rheinschanze auf der Maaraue zur Schlussrast – bestens.

Jahreshauptversammlung gut besucht und erfolgreich

46 Mitglieder waren der Einladung des AWO-Ortsvereins zur Jahreshauptversammlung gefolgt, die am Donnerstag über die Bühne des Bürgerhauses „Alte Hafenschule“ ging.

Die Mitglieder konnten sich durch die Berichte des Vorsitzenden, der Kassiererin und der Kassenprüferin über den zurückliegenden Berichtszeitraum informieren und beim Tagesordnungspunkt „Wahlen“ sodann mit ihren Stimmen über die Zusammensetzung des Vorstandes entscheiden.

Große Veränderungen gab es im Vorstand nicht. Achim Moos, der zwölf Jahre dem Ortsvereinsvorstand als Beisitzer angehörte und in all diesen Jahren sehr gute Arbeit geleistet hat, verabschiedete sich in den Ruhestand. Hans Groth würdigte in einer kleinen Laudatio sein Wirken und überreichte dem Ruheständler ein kleines Weinpräsent.

Wiedergewählt wurden der Vorsitzende Hans Groth, seine beiden Stellvertreter Martina Moller und Heinz Schonk. Ebenso die 1. Kassiererin Hedda Schumacher und die beiden Schriftführer Gisela Groth und Herbert Heinzmann.

Neu im Kreis der Beisitzer ist Ilona Schröder. In ihren Ämtern als Beisitzer bestätigt wurden Hildegard Buhl, Christina und Horst Krzepek, Marion Schonk, Renate Stähler, Karin und Hans-Dieter Weinholtz, Helga Wenzel-Schlemmer und Toni Wenzel.

Die Kassenprüfung obliegt Monika Caroselli, Margot Moos, Heinz Buhl und Bernd Moller.   

Franz Oehl der beste Schiersteiner Nasenmaler

Am Donnerstag waren beim AWO-Clubnachmittag wieder einmal die „Montagsmaler“ am Werk!

Zunächst bewies sich der SPD-Oberbürgermeisterkandidat Gert-Uwe Mende am Tablet als „talentierter“ Zeichner und brachte die Clubbesucher mit seinen Strichzeichnungen ganz schnell auf die Lösung!

Viel Freude hatte die „Rategesellschaft“ mit den Zeichnungen von Franz Oehl. Seine „Nasen“ waren künstlerisch wertvoll! Resümee: Franz Oehl – der beste Nasenmaler von Schierstein!

Durch den Besuch von Gert-Uwe Mende und den großartigen Zeichenaktionen kamen Info und Spaß nicht zu kurz!

Kreppelkaffee: Im Bürgerhaus wurd viel und herzlich gelacht!

Besser hätte die Stimmung am Donnerstagnachmittag im Bürgerhaus Alte Hafenschule nicht sein können. Dafür sorgten aus der Bütt heraus Stephan Fink, Franz Oehl, Ilona Schröder, Kuno Hahn, Susanne und Urban Egert sowie Joe Mauer.

Friedel Anschau sorgte einmal mehr beim Kreppelkaffee der Schiersteiner AWO für die stets passenden musikalischen Zwischentöne. Durchs Programm führten Lars und Hans Groth, die nur deshalb im Großwildjäger-Outfit kamen, weil die Klamotten so billig waren!

Sozialdezernent Christoph Manjura sowie die Leiterin der Ortsverwaltung Linda Seel stiegen kurz in die Bütt und grüßten das närrische Volk.

Die Ortsvorsteher Urban Egert (Schierstein) und Kuno Hahn (Biebrich) mussten nicht als Ehrengäste begrüßt werden, beide trugen mit ihren Auftritten in der Bütt zum Gelingen des Nachmittags bei.

Blieben die herzlichen Willkommensgrüße Richtung Ehrentisch an Wolfgang Stasche (Vorsitzender des AWO-Kreisverbandes Wiesbaden), Dieter Bender (Vorsitzender des Schiersteiner Ortsringes), Manfred Gerber und Hans-Jürgen Pflugradt.

Vielen Dank für die Fotos, liebe Alexandra Groth sowie allen AWO-Freundinnen und Freunde, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Martina Moller mit Ehrenbrief ausgezeichnet

Der Ehrenbrief des Landes Hessen ist eine Auszeichnung des Hessischen Ministerpräsidenten, die für besonderes ehrenamtliches Engagement im Bereich der demokratischen, sozialen oder kulturellen Gestaltung der Gesellschaft vergeben wird.

Der ehemalige Ministerpräsident Albert Osswald stifete den Ehrenbrief im Jahre 1973. Jährlich werden in Hessen zwischen 1.000 und 1.500 Ehrenbriefe vergeben.

Gestern wurde unserer Zweiten Vorsitzenden Martina Moller im Rahmen einer Feierstunde im Wiesbadener Rathaus der Ehrenbrief verliehen.

Und das von Oberbürgermeister Sven Gerich und im Beisein der Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel.

In der Laudatio würdigte der Oberbürgermeister das langjährige Engagement von Martina Moller bei der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt seit 1985. Herzlichen Glückwunsch!

2018

2018

Gemütlicher Jahresabschluss im Bürgerhaus

Im Rahmen einer gemütlichen Adventsfeier haben sich die Clubbesucher des AWO-Treffs in die Weihnachtspause verabschiedet. Obwohl der Bürgersaal bis auf den letzten Platz besetzt war, konnten alle Teilnehmer einen Gewinn aus der Weihnachtsverlosung mit nach Hause nehmen.

Dies war möglich, weil Geschäfte wie Backhaus Schröer, Opel Teuner, Weingut Meilinger, Friseur Fuhr, Gärtnerei Träger, Buchecke Schierstein, Metzgerei Rembser, Früchtefachgeschäft Stefan Bremer, Fußpflege Petra Rühl sowie Blumenhaus Hassinger schöne Sachpreise zur Verfügung gestellt hatten.

Blumen, Ehennadel und Urkunden gab es für die Jubilare Annemarie von Langen, Werner Fröb und Kurt Rossel für 40-jährige Mitgliedschaft im AWO-Ortsverein Schierstein sowie für Elfriede Geschwindner, die auf eine 25-jährige Mitgliedschaft zurückblicken kann.

Ja, der gute, alte Nikolaus schaute auch im Bürgerhaus vorbei. Und um alle „Neuzeit-Erzieherinnen und -Erzieher“  zu beruhigen: Die Rute kam nicht in den Einsatz und es wurde auch keine vorlaute Seniorin in den Sack gesteckt! 

Im Foto oben: Sitzend von links nach rechts: Annemarie von Langen, Kurt Rossel und Elfriede Geschwindner. Hintere Reihe: Heinz Schonk (2. Vorsitzender) und Martina Moller (2. Vorsitzende), Hans Groth (1. Vorsitzender) und Werner Fröb

Treffpunkt Bürgerhaus 12 Uhr

Volles Haus beim heutigen gemeinsamen Mittagessen im Schiersteiner AWO-CLUB. Kurz nach Zwölf wurde Sauerkraut und Kassler aus der AWO-Küche serviert. 

Worscht und krumme Nägel beim Oktoberfest

Presskopp, Blut- und Lebberworscht sowie der berüchtigte AWO-Nagelbalken standen am Donnerstag im Mittelpunkt des Oktoberfestes der Schiersteiner AWO. Zwei Stunden Fröhlichkeit, fernab der Bayern-Wahl und Hessenwahl-Prognosen!

Obwohl der Hammer kräftig geschwungen und so mancher Nagel krummgekloppt wurde, blieben sämtliche Daumen heil! Die Männer blieben beim Nagelwettbewerb auf der Strecke. Sie hatten keine Chance gegen Anja. Bravo!

Bleibt anzumerken, dass die Hausmacher Worscht der 98-jährigen Maria L. genauso gut schmeckte wie ihrer zweieinhalb Jahre alten Urenkelin Marlene G.

AWO war am Herthasee

Das Ziel des diesjährigen Herbstausfluges war der Herthasee bei Holzappel. Bei strahlendem Sonnenschein konnte man auf der Terrasse des Seerestaurants Kaffee und Kuchen genießen und anschließend einmal rund um den kleinen See schlendern. Höchstens 30 Minuten braucht man, um ihn zu umrunden. Da blieb noch genug Zeit, die dicksten Kastanien zu suchen oder einfach auf einer Bank zu sitzen und die friedliche Stimmung zu genießen, bevor der Bus über das Aartal Richtung Heimat fuhr.

Rechtzeitig zum Abendbrot traf man im Nürnberger Hof ein, wo man bei angenehmer Temperatur Essen und Trinken auf der Terrasse genießen konnte. Bei Eintritt der Dunkelheit brachte der Bus die Ausflügler zurück nach Schierstein.

Zwiebelkuchen und Federweißer schmeckten!

Die Zweite Vorsitzende des AWO-Ortsvereins Schierstein, Martina Moller, hatte für den heutigen Clubnachmittag nicht nur für leckeren Zwiebelkuchen und Federweißer gesorgt, sondern auch für ein passendes Ambiente.

Die Club-Besucher fühlten sich wohl und verbrachten in der AWO-Straußwirtschaft „Alte Hafenschule“ einen schönen Nachmittag! Dass manche Besucher früher als gewohnt nach Hause eilten, lag nicht am übermäßigen Genuss des Federweißers, sondern an einem aufziehenden Gewitter!

Hafenfestumzug: Wir waren gerne dabei!

Es hat Spaß gemacht, so das Fazit der AWO-Gruppe, die sich am Hafenfestsonntag am Festzug beteiligt haben! Selbst die 30 Grad im Schatten wurden locker weggesteckt. Hatte man im Bollerwagen nicht nur für die Zuschauer gekühlte Getränke an Bord! Vielen Dank fürs Mitmach!

Kein Regen, kein Gewitter – Sommerfest 2018 im Freien!

Heute kehrte der AWO-Club dem Bürgerhaus den Rücken und schlug seine Zelte auf dem Schulhof auf. Die 50 Club-Besucher ließen sich im Schatten der Schulhofbäume nieder und vergnügten sich bei guter Unterhaltung und einigen netten Spielen. Für das leibliche Wohl sorgten leckere Bratwürstchen und Kartoffelsalat. Mit dem Sommerfest verabschiedet sich der AWO-Club bis zum 9. August in die Sommerpause.

Interessantes über Störche

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ist eine Organisation, die sich vor allem konkreten Zielen des Naturschutzes im In- und Ausland zuwendet. So dem Schutz von Flüssen, von Meeren, von Wäldern oder einzelner Tierarten.

Der Schiersteiner Bürger Wolfgang Laaber ist nicht nur einer der rund 575.000 Mitglieder der Naturschutzorganisation, sondern auch ein ehrenamtlicher Mitarbeiter. Unter anderem beobachtet Herr Laaber seit vielen Jahren auf der „anderen Rheinseite“ – im Bereich von Budenheim und Umgebung – die Störche.

Herr Laaber war am Donnerstag zu Gast im AWO-Club und berichtete über seine Arbeit. Dabei konnten die storchenverwöhnten Schiersteiner AWO-Freunde noch sehr viel Interessantes über die Störche erfahren.

Die Störche standen im Mittelpunkt des Vortrages von Herrn Laaber, auf den Tischen leckerer Erdbeerkuche mit Sahne!

Datenschutz-Grundverordnung

Aufgrund der am 25. Mai 2018 in Kraft tretenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) haben wir auf unserer Homepage einige Änderungen vornehmen müssen.  

So können wir über Ereignisse, die im persönlichen Bereich unserer Mitglieder liegen und von personenbezogenen Daten abzuleiten sind (Geburtstage, Ehejubiläen etc.) leider nicht mehr berichten. Die Rubrik „Glückwünsche“ ist der Datenschutz-Grundverordnung zum Opfer gefallen. Wir bitten um Ihr Verständnis!

Schöner Mai-Ausflug nach Koblenz

Hildegard Deusser (im Foto 2. von rechts) konnte an diesem 9. Mai ihren Geburtstag in großer Runde feiern, denn 51 AWO-Freunde haben die Fahrt entlang des Rheins mit ihr zusammen genossen – bei Superwetter!

In der Koblenz-Brauerei gab es neben Bier auch Kaffee und Kuchen. Zurück ging es dann über die Bäderstraße nach Frauenstein ins „Weinschlösschen“, wo lecker Schnitzel, Winzerplatte und Wein genossen wurden.

Achim Moos und Heinz Schonk haben wieder eine Fahrt organisiert, die den Leuten gefallen hat, alle waren gut drauf!

Fröhliche Heringsrunde bei der Schiersteiner AWO

Die Wettervorhersage für den Donnerstag nach Aschermittwoch passte zu 100 Prozent! Pünktlich ab 8.00 Uhr schneite es ununterbrochen bis zur Mittagszeit.

Und trotz des Wintereinbruchs mit einer 15 cm dicken Schneedecke waren 45 der 60 Stühle im Vereinsheim von Schierstein 08 besetzt, als um 12.00 Uhr die eingelegten Heringe und die Quellmänner aufgetischt wurden.

Hans Groth bei seiner Begrüßung: „Ihr seid echt spitze! Wir haben schon gedacht, bei diesem Wetter kommt kein Mensch und wir müssten die Heringe wieder im Hafen aussetzen!“

Nix da! Selbst die vor wenigen Tagen 90 Jahre jung gewordene Edith Rossel und Anneliese Gottschalk, die diesen runden Geburtstag im März feiern wird, ließen sich von „dem bisschen Schnee“ nicht abhalten! Anneliese Gottschalk schmeckten die Heringe besonders gut, hatte sie doch den ganzen Morgen über vor dem Geschäft ihrer Söhne Schnee geschoben! Hut ab!

Die Heringe waren köstlich und die Fastnachtsnachlese à la AWO-Schierstein fröhlich. Für die gute Stimmung und für ganz viele „Lacher“ sorgten mit Vorträgen Franz Oehl, Doris Altenheimer und Karin Weinholtz. Den notwendigen Schwung in die Runde brachten Gisela Groth als „Einpeitscherin“ und DJ Hans-Dieter Weinholtz!

Ein herzliches Dankeschön an die Nullachter. Wegen des Mittagstischs der Schüler der Hafenschule im Bürgersaal wechselten die AWOler in das Vereinsheim auf dem Sportplatz.

AWO-Traumschiff war auf gutem Kurs

Friedel Anschau, die beste Ein-Mann-Bordkapelle, Chef-Matrose Lars und Kapitän Hans Groth hielten am Donnerstagnachmittag das AWO-Traumschiff auf Kurs! Ob vor Anker am Schiersteiner Bürgerhaus oder unterwegs auf „hoher See“.

Die Wellen schlugen zeitweise, die Stimmung während der ganzen Reise hoch! Proppenvoll legte das AWO-Traumschiff los und das Bord-Programm sorgte während der dreistündigen Traumreise für allerbeste Unterhaltung.

Mit an Bord Sozialdezernent Christoph Manjura, Schiersteins Ortsvorsteher Urban Egert, Ortsring-Chef Dieter Bender, der AWO-Kreisvorsitzende Wolfgang Stasche sowie Biebrichs „Tausendsassa“ Günter Noerpel.

2017

2017

Bei der Weihnachtsfeier wurde auch geehrt!

Das Christophorushaus am Schiersteiner Hafen war am Donnerstag Treffpunkt der Schiersteiner AWO. Auf dem Programm stand die letzte Veranstaltung des Jahres 2017, die Mitgliederweihnachtsfeier! Übrigens: Seit dem Jahre 1948 (!) fester Bestandteil der AWO-Aktivitäten in Schierstein.

Unter den Gästen Ortsvorsteher Urban Egert, Ortsbeiratsmitglied Jens Groth, der AWO-Kreisverbandsvorsitzende Wolfgang Stasche und Ortsbeirat im Ruhestand Hans-Jürgen Pflugradt. Letzterer stellte bei der Verlosung mehrfach ganz ungeduldig die Frage: „Wann kommt dann jetzt der Hauptpreis?“

Im Mittelpunkt der vorweihnachtlichen Feier standen drei Jubilare, das Künstler-Trio Karin Weinholtz, Helmut Domes und Horst Wilhelm sowie eine spannungsvolle Verlosung von 130 von Schiersteiner Einzelhandelsgeschäften gespendeten Sachpreisen!

Hildegard Buhl wurde für ihre 40-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen Ehrennadel der AWO ausgezeichnet. Bei der von Wolfgang Stasche und Heinz Schonk (2. Vorsitzender der Schiersteiner AWO) vorgenommenen Ehrung würdigte Hans Groth die engagierte Arbeit von Hildegard Buhl seit vier Jahrzehnten im Ortsverein!

Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Margarete Rodenburger, Maria Lohrum und Rita May (entschuldigt) mit der silbernen Ehrennadel des Verbandes geehrt.

Unser Vorstandsmitglied Karin Weinholtz schlüpfte beim Auftritt von Helmut Domes und Horst Wilhelm ganz gekonnt in die Rolle der Moderatorin. Nach dem einstündigen Auftritt des Trios gab es ganz viel Applaus! Martina Moller, der 2. Vorsitzenden der Schiersteiner AWO rollten bei dem von Helmut Dores stimmungsvoll vorgetragen „Heidschi Bumbeidschi“ ein paar Tränchen über die Wangen!  

Auch der Ortsverein der Schiersteiner AWO ist ein Ort, wo sich Freud und Leid begegnen. So musste Hans Groth zu Beginn der Feier vom Ableben von Josef Zender berichten. Er sollte am Tag seines 97. Geburtstags am 22. Dezember für seine 70-jährige Mitgliedschaft geehrt werden.

In der AWO-Weihnachtsbäckerei

Beim heutigen Clubnachmittag der Schiersteiner AWO roch es nicht nach Äpfel und Nüssen, sondern nach frisch gebackenen Weihnachtsplätzchen. Einige Bleche wurden live vor Ort in der Küche des Bürgerhauses gebacken, die meisten jedoch von den weiblichen Vorstandsmitgliedern zu Hause im heimischen Backofen gekonnt hergestellt. So konnten sich die 40 Clubbesucher eine Auswahl von „Schiersteiner Weihnachtsplätzchen“ zum Club-Kaffee schmecken lassen.

Es war der letzte Clubnachmittag in diesem Jahr im Bürgerhaus. Die Weihnachtsfeier findet am 7. Dezember im Christophorushaus statt.

Es geht nichts über eine gute Linsensuppe

Heute war bei der Schiersteiner AWO ein gemeinsames Mittagessen angesagt.

45 Club-Freunde fanden den Weg ins Bürgerhaus „Alte Hafenschule“ und ließen sich eine von Karin Weinholtz und Gisela Groth lecker zubereitete Linsensuppe samt Würstchenbeilage schmecken.

Neuigkeiten aus dem Ort wurden natürlich auch ausgetauscht und am Ende des gemeinsamen Mittagsessens der Wunsch geäußert: „Das mit dem Mittagessen könnten wir viel, viel öfters machen!“

 Simon Rottloff einmal mehr bei der Schiersteiner AWO zu Gast

Er muss die „Worscht“ gerochen haben! Kaum hatten die fleißigen AWO-Frauen „Schröers-Scheerstaaner-Doppelback-Brot“ mit Hausmacher Wurst belegt, da tauchte Simon Rottloff im AWO-Club auf. Auf dem Weg zur Stadtverordnetenversammlung schaute der SPD-Bundestagskandidat im Bürgerhaus Alte Hafenschule vorbei um „Guten Tag“ zu sagen, sich zu stärken und an den Wahltag zu erinnern. Er appellierte an die Clubbesucher, unbedingt wählen zu gehen. Simon Rottloff: „Nur eine hohe Wahlbeteiligung verhindert eine starke AFD im Bundestag! Diesem Mahnruf konnte der AWO-Vorsitzende Hans Groth nur beipflichten. Er wünschte dem Club-Besucher für den 24. September viel Erfolg: „Meine Stimme hast du, auf die Stimmen der Clubbesucher musst du hoffen!“

Haben Sie es gewusst? Franz Deuter, ein Käsespezialist!

Gut besucht nach der Sommerpause war der AWO-Treff am Donnerstag. 36 Gäste haben sich den leckeren, von Christina und Horst zubereiteten  Spundekäs schmecken lassen. Dann gab es zur Unterhaltung noch ein anspruchvolles Käse-Quiz. Da haben 8 Leute die gleiche Punktzahl erreicht, so dass nur durch eine Schätzfrage der Sieger ermittelt werden konnte. Auf dem Treppchen ganz oben: Franz Deuter! Glückwunsch. Er ist also nicht nur Wasser-, sondern auch Käsespezialist! 

Schloss Weilburg war das Ausflugsziel der AWO

Der von Heinz Schonk und Achim Moos bestens vorbereitete Mai-Ausflug der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt führte am 18. Mai nach Weilburg. Dort bestand die Möglichkeit, an einer Führung durch das Schloss. Das Schloss Weilburg ist eine der bedeutendsten barocken Schlossanlagen in Hessen.  

Der Mai ist gekommen !

Nit de Dom, sondern die „Alt Hafeschul“ hot gewackelt

Mit Halleluja statt Helau eröffneten die „Engel“ Hans und Lars diesmal schon um 14.00 Uhr die Faschingssitzung beim AWO-Kreppelkaffee. Grippegeplagt sah sich Hans Groth schon beinahe im Fastnachtshimmel – aber Gott sei Dank lassen sie da ja nur die Mainzer rein! So konnte er doch wie jedes Jahr als Protokoller über Schiersteiner Begebenheiten berichten.

Dass über die Gestaltung des Kreisels in der Söhnleinstraße noch immer nicht entschieden ist, hat den im Saal anwesenden Oberbürgermeister geradezu zu einer Stellungnahme gezwungen. Nach launiger Rede war sein Fazit: „an mir liegt es nicht!“ und schon musste sich Sven Gerich flugs auf den Weg zur Stadtverordnetensitzung ins Rathaus machen .

Derweil brachte der Büttenneuling Thorsten Rosenmerkel mit allerei Kokolores die 72 Besucher zum Lachen. Es folgte Stefan Fink als Mr. Brexit – in bekannter Manier ließ er seine Reime vom Publikum vollenden. Über die Zeit, die kommt und geht philosophierte in prächtigem Kostüm Susanne Egert. Über die Vorteile vom Urlaub in den Bergen oder am Meer stritten Ilona Schröder und Franz Oehl und als ein vom Baulärm in der Coulinstraße aufgeweckten Römer verstand es Helmut Fritz, für Beifallsstürme im Saal zu sorgen.

Dass die CCW-Aktiven sich den AWO-Mitgliedern am 16. Februar im kleinen Bürgersaal in Schierstein präsentierten, obwohl sie am gleichen Tag auch noch auf der großen Bühne des Kurhauses erwartet wurden, dafür dankt die AWO mit Weck, Worscht und Wein und dreifach donnerndem Applaus!

Das dann angekündigte Männerballett hat angeblich wegen Platzmangel auf der Bühne seine Darbietung absagen müssen. Dafür ließ Friedel Anschau die närrischen Gäste bis zur Erschöpfung singen und schunkeln. An denDarbietungen freuten sich auch Ortsstellenleiter Joachim Schmelzer, Ortsvereinsvorsitzender Dieter Bender, ehem. Ortsbeirat Hans-Jürgen Pflugradt mit Ehefrau, AWO-Kreisvorsitzender Wolfgang Stasche und der Vorsitzende der Biebricher Vereine Günter Noerpel.

2016

2016

Fröhliche Weihnachtsfeier bei der Schiersteiner AWO

Bariton Helmut Domes war das Herzstück der diesjährigen Weihnachtsfeier der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt. Er und sein Begleiter am Klavier Horst Wilhelm Dur beweisen sich einmal mehr als Meister ihres Faches und bereitet den 72 Besuchern mit ihren musikalischen Beiträgen große Freude! 

Freude auch, bei Gisela Groth, die für ihre 40-jährige Mitgliedschaft mit der goldenen AWO-Ehrennadel ausgezeichnet wurde. Ursula Richter, Hannelore und Franz Deuter konnten für Ihre 25-jährige Mitgliedschaft die silberne Ehrennadel entgegennehmen.

Unter den Gästen im Christophorushaus die Stadtverordnetenvorsteherin Christa Gabriel, Bürgermeister Arno Goßmann, Ortsvorsteher Urban Egert und SPD-Fraktionschef Christoph Manjura. Ihren Grußworten schloss sich auch der AWO-Kreisvorsitzende Wolfgang Stasche an.

Dank der zahlreichen Sachspenden der Schiersteiner Geschäftswelt, stand am Schluss der Weihnachtsfeier eine tolle Verlosung mit viel Spaß und schönen Gewinnen.

Ehrenbrief für Hedda Schumacher

Mit der Verleihung des Ehrenbriefes des Landes Hessen würdigten Land und Stadt die ehrenamtliche Arbeit von Hedda Schumacher, die seit nunmehr 13 Jahren als 1. Kassiererin für die Führung der Kasse der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt zuständig ist.

Bei der Verleihung des Ehrenbriefes am Freitagabend im Festsaal des Wiesbadener Rathauses fand Oberbürgermeister Sven Gerich die richtigen Worte, um Frau Schumacher für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement in Schierstein zu danken.

Zunächst in den Odenwald, dann auf den Nürnberger Hof

Schöner hätte das Wetter am Donnerstag nicht sein können! Und so strahlte nicht nur die Sonne vom Himmel, sondern auch die 52 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen Herbstausfluges.

Ziel war zunächst die „Odenwälder Kochkäserei“ in Fürth. Dort erfuhren die Ausflügler wie der Kochkäse hergestellt wird und wie er schmeckt. Besonders lecker in der Kochkäserei: Torten und Kuchen!

Bei der Rückfahrt zeigte sich der Odenwald in seiner ganzen Schönheit und so kam die Reisegesellschaft in bester Stimmung zur Schlussrast auf dem Nürnberger Hof an. Hier ließ man sich einen Schoppen und das Nachtessen gut schmecken.

Die Vorstandsmitglieder Achim Moos und Heinz Schonk hatten abermals einen tollen Ausflug organisiert! Merci vielmals!

Sommerfest mit einem Gruß an Wilhelm Tell

Geht Mann und Frau zum Sommerfest der Schiersteiner AWO, dann wird nicht nur Leckeres vom Grill und – wie dieses Mal – Kartoffelsalat a la Karin serviert, sondern immer auch eine neue Herausforderung in Sachen Sport und Spiel!

In diesem Jahr mussten die rund 50 Besucher an die Armbrust! Armbrustschießen-Cheforganisator Hans-Dieter Weinholtz hatte eigens einen Schießstand gebaut und natürlich die „Brüste“ völlig entschärft. Franz Deuter, „alter“ AWOler und Naturfreund: „Bei der AWO werd nit scharf geschosse. Mir nemme Korkstoppe! Wenn se des überall uff de Welt mache dede, könnte mir all beruhigter durchs Lebe gehe!“ Wie Recht der Franz hat!

Mit dem Sommerfest verabschiedete sich der AWO-Club in die Sommerpause! Wann es weitergeht, das verrät das Jahresprogramm!

Hans Groth, der 1. Vorsitzende: „Ich möchte mich an dieser Stelle einmal mehr ganz herzlich bei „meinem“ tollen Vorstandsteam bedanken! Jeder macht das, was er kann. Und alle können sehr viel! Das Team  macht das großartig und sorgt so dafür, dass unsere Seniorenarbeit in Schierstein auch im 41. „Lebensjahr“ vielen Menschen viel Freude bereitet!“

Erdbeerkuchen und Glücksrad! Was willst du mehr?

40 Leute haben sich Erdbeerkuchen und Kaffee schmecken lassen und dann am Glücksrad gedreht: man durfte 3 x drehen, dabei nur nicht auf die 1 kommen, dann waren alle vorherigen Zähler weg! Da haben sich die 2 Mannschaften ordentlich ins Zeug gelegt, um möglichst viele Punkte zu machen. Später wurden die Glücksrad-Buchstaben noch für Stadt-Land-Fluß Ratespiele genutzt.  Fazit: Alle hatten viel Spaß, somit ein gelungener Nachmittag!

AWO-Ausflug führte für ein paar Stunden ins Seehofer-Land

Da hatten die Organisatoren unseres Mai-Ausfluges, Heinz Schonk und Achim Moos, einmal mehr ein glückliches Händchen. Denn allen Teilnehmern hatten ihren Spaß am Mittwoch vor Fronleichnam ! Die Fahrt mit einem „Wahl-Mobil“ (Bus der Firma Wahl) ging ins Bundesland Bayern! Also ein bisschen nach Bayern: Nach Bessenbach in der Nähe von Aschaffenburg ins Landgasthaus Waldmichelbacher Hof.

Ein äußerst gemütliches Gasthaus mit einem über 400 Jahren alten Gewölbekeller,  hauseigener Destillationsanlage, köstlichen Schnäpsen, ganz  leckeren Torten und Kuchen sowie einem Hofladen!

Wer glaubt, die AWO-Ausflügler hätten sich ausschließlich dem Kuchen gewidmet, liegt falsch! Die Steinobstbrände lagen auch hoch im Kurs! Allerdings wohldosiert, denn der Halbtagesausflug hatte ja auch noch seine Schlussrast. Und die lag diesmal auf heimischen Boden im Weingut Meilinger in der Freudenbergstraße! Das Schiersteiner Weinfest lag ja immerhin schon drei Tage zurück. Da durfte man doch wieder zur „Hölle“ greifen und sich einen Winzerweck schmecken lassen. Oder?

Spannende Spiele am Shuffleboard

Beim heutigen Clubnachmittag ging am Shuffleboard die Post ab! Zehn Mannschaften mit jeweils drei Spielerinnen und Spielern waren am Start und kämpften um den Sieg. Am Ende hatten Margot Moos, Helga Wenzl-Schlemmer und Eliane Barth die Nase ganz vorne und wurden mit der Goldmedaille ausgezeichnet!

Frohe Ostern!

Mit einigen Fotos von unserem gemeinsamen Frühstück am Gründonnerstag wünschen wir Ihnen ein frohes Osterfest!

Die AWO-Familie trauert um ihre Anni Mager

Die Freunde der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt trauern um ihre langjährige Weggefährtin Anni Mager. Anni ist am 17. März im 88. Lebensjahr in Essen friedlich eingeschlafen.

Fast drei Jahrzehnte führte Anni Mager die Kasse unseres Ortsvereins und brachte sich darüber hinaus engagiert in die soziale Arbeit des Ortsvereins ein. Auch der  Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt lag der Verstorbenen sehr am Herzen. Und so brachte sie sich auch dort im Vorstand ein und fehlte bei keiner AWO-Feier im Anny-Lang-Haus als Helferin.

Ihre letzte Ruhestätte findet Anni Mager in ihrer Geburtsstadt Bochum. Anny – für viele auch Ännchen – Mager wird den Schiersteiner AWO-Freuden allzeit in guter Erinnerung bleiben.

Um 12 wurd gesse! Mit Bäcker und Furziologe!

Mit dem grätenfreien Heringsessen am Donnertag ist nun auch bei der Schiersteiner AWO die Fastnachtszeit zu Ende gegangen! Unter dem Motto „Um 12 werd gesse!“ wurden nicht nur leckere Heringe und Quellkartoffel (Pellkartoffeln!) serviert, sondern auch noch einige fastnachtliche Schmankerl!  Erstmals im Bürgerhaus bei der AWO:  Yves Hellenkamp, der Enkelsohn von AWO-Stammgast Christel Braun! Er wusste als Bäcker und „Furziologe“ einiges Hochinteressantes zu berichten! Das heringsverspeisende Narrenvolk hatte seinen Spaß. Und so ist es fast beschlossene Sache, dass Yves Hellenkamp wiederkommt!

ALLES BESTENS: KREPPEL – KAFFEE – FASSENACHTER

Auch in diesem Jahr haben Hans und Lars Groth wieder den Kochlöffel geschwungen und am 28. Januar im Bürgerhaus in Schierstein für die AWO-Mitglieder ein närrisches Mahl vorbereitet.

Bei der Zubereitung  halfen Susanne Egert als veganer Vampir, Alexandra und Lars Groth als einjähriges Ehepaar, Franz Oehl und Ilona Schröder als Vater und Tochter mit unterschiedlichen Moralvorstellungen, Joe Mauer in Doppelrolle als Klofrau/ Protokoller, Stefan Fink als Fleischwurstkaiser und Helmut Fritz in kleinkariertem Hemd aber großartigem Vortrag! Serviert wurde neben leichter Kost auch einiges zum Kauen und zum Schlucken.

Da aber bekanntlich Lachen die beste Medizin ist, brachte Friedel Anschau mit seinem  beschwingten Orgelspiel  die 70 Gäste in den Schunkelmodus, so dass etwaige Verdauungsbeschwerden schnell vergessen waren. Fazit: Heißen Brei und coole Sprüche gibt es jedes Jahr aus Groth‘s ihrer Küche!

Prosit Neujahr! Erster AWO-Treff am Donnerstag

Mit einem Gläschen „auf das neue Jahr“ startet am Donnerstag, 14. Januar, um 14.30 Uhr im Bürgerhaus Alte Hafenschule der AWO-Treff  in das Jahresprogramm 2016. Seit der Weihnachtsfeier sind einige Wochen vergangen und es gibt bestimmt viel zu erzählen. Der Sekt steht schon kalt und die Brötchen werden rechtzeitig belegt! SIE sind herzlich willkommen! 

2015

2015

Weihnachtsfeier gemütlich und unterhaltsam

Es war eine schöne und unterhaltsame Weihnachtsfeier, die am Donnerstagnachmittag im Christophorushaus gefeiert wurde. Die Schiersteiner AWO hatte ihre Mitglieder eingeladen und von den 142 Mitgliedern des Ortsvereins waren 70 Mitglieder der Einladung gefolgt.

Auch zahlreiche Ehrengäste hatten sich für die vorweihnachtliche Zusammenkunft Zeit genommen. So konnte Hans Groth, der Vorsitzende des AWO-Ortsvereins, aus dem Schiersteiner Rathaus Ortsvorsteher Urban Egert, den Leiter der Ortsverwaltung Joachim Schmelzer sowie das Ortsbeiratsmitglied Jens Groth begrüßen. Aus dem Wiesbadener Rathaus fand Christoph Manjura, der Sprecher der SPD-Stadtverordnetenfraktion, den Weg zur Weihnachtsfeier. Oberbürgermeister Sven Gerich hatte sich angekündigt, eine Erkältung machte ihm jedoch einen Strich durch seine Tagesplanung!  Vom Kreisverband waren der Vorsitzende Wolfgang Stasche sowie die stellvertretende Geschäftsführerin Beatrice Remmert gekommen. Unter den Ehrengästen auch Hans-Jürgen Pflugradt, der die SPD-Fraktion im Schiersteiner Ortsbeirat drei Jahrzehnte führte.

Dank und Anerkennung galt den Jubilaren Anneliese Wiese, Dora Budau, Gabriele Orth und Heinz Rosellen für ihre 40-jährige Mitgliedschaft. Margot Helferich und Achim Moos wurden für 25 Jahre geehrt. Entschuldigt waren Otto Witte (40 Jahre), Peter Schmidt (25 Jahre) und Peter Bernhard (25 Jahre).

Für weihnachtliche Stimmung sorgten die Gartenzwerge vom Carneval-Club Wiesbaden (CCW).

Spannend wurde es bei der Verlosung von 150 wunderschönen Sachpreisen, die von der Schiersteiner Geschäftswelt gespendet wurden.

Obwohl Knecht Ruprecht und Nikolaus  die Rute auspacken mussten, um Herbert H. wegen aufkommender Faulheit den Po zu versohlen, hatten sie dennoch für alle Gäste ein Fläschchen Wein dabei.

Oldies but Goldies

Karin und Hans-Dieter Weinholtz war es beim AWO-Clubmittag gelungen, in gemeinsamer Runde in musikalischen Erinnerungen zu schwelgen! Dabei war ein längst aus der Mode gekommener Plattenspieler und  Schallplatten von Catharina Valente bis Freddy Quinn die wichtigsten Utensilien. Versteht sich von selbst, dass die Clubbesucher die Texte beherrschten und kräftig mitsangen. 

Fotogruß vom Bingo-Nachmittag
AWO trauert um Otto Ernst

Die Schiersteiner AWO musste vom plötzlichen und unerwarteten Ableben ihres Mitgliedes Otto Ernst Kenntnis nehmen.

Otto Ernst, der am 19.Oktober im Alter von nur 72 Jahren verstarb, war seit dem 1. Mai 2009 Mitglied unseres Verbandes und wurde von der Mitgliederversammlung im Mai dieses Jahres zum Kassenprüfer gewählt.

Wir werden den Verstorbenen sehr vermissen! Er hatte immer einen Scherz auf Lager und erfreute die AWO-Clubbesucher gelegentlich mit einem lustigen Vortrag!

Die Trauerfeier findet am 2. November, um 10.00 Uhr in der Trauerhalle des Südfriedhofes statt.

Gruß vom AWO-Oktoberfest 2015

Worms und Hochheim waren die Ausflugsziele

Einen Tag nach dem offiziellen Herbstanfang gingen die Schiersteiner AWO-Freunde auf „Herbsttour“. Achim Moos und Heinz Schonk hatten den Ausflug bestens vorbereitet und führten die Ausflügler per Bus zunächst nach Worms. Dort wartete eine Stadtführerin, die in einer einstündigen Rundfahrt ihre Stadt präsentierte. Selbstverständlich wurden auch dem Dom und dem Nibelungendenkmal am Rheinufer ein Besuch abgestattet. Am frühen Abend ging es dann nach Hochheim. Im Weingut Hück ließen sich die 52 Teilnehmer Wein und  Leckeres aus der Winzerküche schmecken.

Morgenschmaus im Bürgerhaus

„Da habt ihr eine sehr gute Idee gehabt!“, so der Kommentar von Edith Rossel, die gemeinsam mit ihrem Mann Kurt und weiteren 45 Schiersteinerinnen und Schiersteinern heute zum „AWO-Morgenschmaus“ ins Bürgerhaus gekommen waren.

Und weil es allen so gut gefiel und das Frühstück in gemeinsamer Runde besonders gut schmeckte,  werden diese morgendlichen Treffen im nächsten Jahr öfters auf dem Programm stehen.  

Scheerstaaner Spundekäs füllt das Bürgerhaus

Mit dem heutigen Clubnachmittag ging die Sommerpause des AW-Clubs zu Ende. Im Mittelpunkt standen leckerer Scheerstaaner Spundekäs‘ und Scheerstaaner Wei‘. „Endlich sieht man sich wieder im Club“, so ein Stammgast, dem der Spundekäs besonders gut schmeckte und einige Neuigkeiten aus dem Ort erfuhr!

Fröhlich war’s und die Würstchen schmeckten lecker!

Besser hätte das Wetter für das diesjährige AWO-Grillfest nicht sein können!. Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen schlug das AWO-Team die „Außenbewirtschaftung“ im Schulhof auf. Hans-Dieter Weinholtz bruzzelte köstliche Brat- und Rindswürste und das „Spieleteam“ überraschte die rund 40 Grillfestgäste mit fröhlichen Geschicklichkeitsspielen. Ein wunderschöner Sommernachmittag mit dem sich der „AWO-Club“ in die Sommerpause verabschiedet hat. Der nächste Clubnachmittag findet am 10. September statt.

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand

39 Mitglieder waren der Einladung zur Jahreshauptversammlung der Schiersteiner AWO ins Bürgerhaus Alte Hafenschule gefolgt. In seinem Rechenschaftsbericht ging Hans Groth, der Vorsitzende des Ortsvereins, noch einmal auf die zwei wichtigsten Entscheidungen des Vorstandes in den vorausgegangenen vier Jahren ein: Rückläufige Besucherzahlen und gestiegene Kosten waren die Gründe, warum der Kreppelkaffee von der Georg-Lang-Halle ins Bürgerhaus verlegt werden musste und von der Durchführung des Weihnachtsbasars Abstand genommen wurde.   

Positiv im Bericht, die sehr gute Teamarbeit im Vorstand. „Dadurch“, so der Vorsitzende, „ist es uns Jahr für Jahr möglich, den Schiersteiner Bürgerinnen und Bürgern ein umfangreiches und interessantes Programm anzubieten.

Der Bericht stellte aber auch fest, dass „Seniorenclubs“ in der klassischen Form nicht mehr gefragt sind! Groth: „Gott sei Dank ist die heutige ältere Generation junggeblieben, flexibel und will mehr als Klatsch und Tratsch bei Kaffee und Streuselkuchen im Altenclub! Und diese erfreuliche Tatsache muss zu größeren Veränderungen in der ehrenamtlichen sozialen Arbeit im Ortsverein führen!“

Positiv die Kassenlage des Ortsvereins und die immer noch gute Mitgliederzahl von 145. Positiv auch, die Bereitschaft im Vorstand mitzuarbeiten. So konnte die Mitgliederversammlung ohne Probleme einen neuen Vorstand wählen, der sich wie folgt zusammensetzt: 1. Vorsitzender Hans Groth, Zweite Vorsitzende Martina Moller und Heinz Schonk, Kassengeschäfte Hedda Schumacher, Schriftführung Gisela Groth und Herbert Heinzmann. Als Beisitzer im Vorstand tätig sind Hildegard Buhl,Christina und Horst Krzepek,Hans-Joachim Moos, Marion Schonk, Renate Stähler, Karin und Hans-Dieter Weinholtz sowie Helga Wenzl-Schlemmer und Anton Wenzl. Mit der Kassenprüfung in den nächsten vier Jahren wurden Heinz Buhl, Monika Caroselli, Otto Ernst, Bernd Moller und Margot Moos beauftragt.

Ursula Hannappel, Heinz Buhl und Wolfgang Stöckigt hatten sich im Vorfeld der Versammlung entschieden, nicht mehr für den Vorstand zu kandidieren. Ursula Hannappel traf diese Entscheidung nach 29 Jahren, Heinz Buhl nach 16 und Wolfgang Stöckigt nach vier „Dienstjahren“. Dass ihnen für dieses langjährige Engagement im Zeichen des AWO-Herzens mit großem Applaus und ein paar Fläschchen Schiersteiner Wein gedankt wurde, war für die Jahreshauptversammlung selbstverständlich!

Hundertwasserhaus, Mathildenhöhe und Bockshaut

Darmstadt – nach Frankfurt, Wiesbaden und Kassel mit rund 150.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt des Landes Hessen – war das Ziel des diesjährigen Maiausfluges der Schiersteiner AWO.

Mit Dr. Susanne Kiraly stand der Gruppe  in Darmstadt eine versierte Stadtführerin zur Seite, die über ihre Stadt viel Wissenswertes erzählen konnte. Die zweistündige Stadtrundfahrt führte auch zum Hundertwasserhaus Waldspirale, auf die Mathildenhöhe mit dem Hochzeitsturm und der Russischen Kapelle sowie in das historische Gasthaus „Bockshaut“.

Die „Bockshaus“ ist nach Schloss und Stadtkirche das drittälteste öffentliche Gebäude von Darmstadt und das ältestes Lokal der Stadt. Hier wurden die Schiersteiner AWO-Ausflügler nicht nur bestens bewirtet, sondern vom Chef des Hauses, Reiner Heiß, über die Geschichte der Stadt und des Hauses mit launigen Worten informiert.  

Erdbeerkuchen, Sahne und Shuffleboard

Karin und Hans-Dieter Weinholtz schleppten heute nicht nur ihr Shuffleboard in den AWO-Treff, sondern auch Erdbeerkuchen und einen großen Pott Schlagsahne! Die Voraussetzung für einen fröhlichen Nachmittag somit geschaffen. Wie man auf dem Foto sieht, hatten Jung und Alt sehr viel Spaß beim Spiel am Shuffleboard. Am Ende des Mittags stand die Ehrung für die drei besten Teilnehmer: Margot Helferich, Achim Moos und Gisela Ohnhaus (von links nach rechts).  

Die Schiersteiner AWO trauert um Maria Rosellen


„Was bleibt ist Liebe, Dankbarkeit und Erinnerung!“

Diesem von der Familie ausgewählten Spruch in der Todesanzeige möchte sich der Vorstand der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt gerne anschließen.

Maria Rosellen, die am 11. Februar im Alter von 78 Jahren verstorben ist, prägte über viele Jahre hinweg mit großem ehrenamtlichem Engagement die Arbeit der Schiersteiner AWO. Von 1975 bis 1983 leitete sie den Ortsverein als Erste Vorsitzende und war maßgeblich an der Gründung des AWO-Seniorenclubs und des Kreppelkaffees im Jahre 1976 beteiligt.

Maria Rosellen hat einen festen Platz in der Geschichte der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt gefunden. „Vielen lieben Dank für Dein Engagement und  für die vielen schönen gemeinsamen Stunden im Zeichen des AWO-Herzens! Lebe wohl, liebe Rosmarie!“

Auf Wunsch der Verstorbenen findet die Beisetzung in aller Stille statt.

Kreppelkaffee: Volles Haus – tolle Stimmung – dreifach Helau!

Wenn Lars und Hans Groth nun im dritten Jahr beim Kreppelkaffee ihr Süppchen für die AWO-Freunde kochen, ist ein unterhaltsamer Nachmittag garantiert. Zumal als „Amuse-Gueule“ Musikus Friedel Anschau präsentiert wurde. Der sorgte sogleich für den ersten Lacher, indem er das Publikum zum Tanzen aufforderte. Eine Unmöglichkeit im vollbesetzten Bürgersaal – mehr als 72 Besucher gehen einfach nicht rein, obwohl der gesamte AWO-Vorstand nur aus dem „Gepäcknetz“ (Küche) zuschaut.

Ehrengäste waren: Bürgermeister Arno Gossmann,  Ortsvorsteher Urban Egert, stellvertretende Ortstellenleiterin Linda Seel, ehem. Ortsbeirat Hans-Jürgen Pflugradt und Frau, Vorsitzender Biebricher Vereine Günter Nörpel  und Kreisvorsitzender der AWO Wolfgang Stasche. 

Als Protokoller brachte Hans Groth Schiersteiner Ereignisse in Erinnerung – alle Neuerungen von Römerplatz bis Buchladen waren dabei. Es wurde auch nicht vergessen, an den verstorbenen Dieter Horschler zu denken, dem die Schiersteiner viel zu verdanken haben.

Als verrückte Hutmacherin betrat Susanne Egert die Bütt „Jeder spinnt auf seine Weise, der eine laut, der andere leise“ war ihre Botschaft und sie brachte viele Beispiele dafür!

Einblicke in ein noch junges Eheleben gewährten Alexandra und Lars Groth. Sie erzählten aller Welt, sie hätten sich die Ehe anders vorgestellt. Die Frage, wer wollte eigentlich wen, blieb ungeklärt im Raume stehn! 

Auferstanden aus der Kapuzinergruft lernte man die Sissi (Joe Mauer) von einer ganz neuen Seite kennen. Ohne Rücksicht auf höfische Etikette hat sie ihre Ansichten in starken Worten kundgetan.  Aber einen Wiener Walzer wollte sie nochmal tanzen!  

Auf die Beteiligung des Publikums kann Stefan Fink immer zählen. Sein Mitmach-Vortrag als Weltmeister war natürlich bestens geeignet, die Stimmung aufzuheizen bis alle „atemlos“ waren.

Ernsthafter  war der Beitrag von Helmut Fritz, der sich Gedanken über das Gesundheitswesen gemacht hat. Werbung für Krankheiten füllt Wartezimmer und die Diagnose stimmt nicht immer, war sein Fazit.

Weck, Worscht und Wein und den herzlichen Beifall aller Gäste konnten die Beteiligten als Dank für ihre Darbietung mit nach Hause nehmen. Ein gelungener Kreppelkaffee fand sein Ende mit dem von Hans Groth gedichteten Lied: „Auf Schierstein ein Prost“!  

Auf ein gutes neues Jahr bei der Schiersteiner AWO

Mit dem heutigen Clubtreffen hat der AWO-Ortsverein Schierstein sein Jahresprogramm 2015 eröffnet. Mit einem guten Gläschen Sekt wurde auf das noch junge Jahr angestoßen. Ein Jahr, dass weltweit gesehen nicht gerade gut begann. Zu traurig die Ereignisse in Paris, in der Ukraine und nicht zuletzt die dummen „Wir-sind-das-Volk-Rufe“ in Dresden und anderen deutschen Städten. Wohltuend hingegen, die großartige Demonstration am letzten Montag in Wiesbaden, bei der 10.000 Menschen für ein tolerantes und buntes Wiesbaden eingetreten sind. Viele AWOler waren dabei.

2014 zurück bis 2003

2014 zurück bis 2003

2014

Trotz fester Rute: Nikolaus war ein guter Mann

2014-12-12 (HG) Nicht nur siebzig Mitglieder waren am Donnerstag der Einladung zur Weihnachtsfeier ins Christophorushaus gefolgt, sondern auch Leierkastenmann Anton aus Idstein, Ortsvorsteher Urban Egert, die Stadtverordnete Sibel Güler, Ortsstellenleiter Joachim Schmelzer und der AWO-Kreisvorsitzender Wolfgang Stasche. Nikolaus und Knecht Ruprecht durften auch nicht fehlen. Schließlich mussten sie einigen „großen Kindern“ die Rute zeigen, aber auch Geschenke verteilen.

Mit den nachfolgenden Schnappschüssen von der Weihnachtsfeier verabschiedet sich der Ortsverein in die Weihnachtsferien. Beim ersten Clubtreffen am 21. Januar wird sodann aufs neue Jahr angestoßen. 

Fröhliches Adventstreffen im Bürgerhaus

2014-12-07 (HG) Bürgermeister Arno Goßmann (im Foto links) brachte es bei seinem Grußwort auf den Punkt: „Gelegentlich muss man sich von Traditionen verabschieden und neue Wege gehen!“ Und mit dieser Aussage bestätigte der Sozialdezernent der Schiersteiner AWO, dass sie richtig gehandelt hat, als sie im letzten Jahr vom  klassischen Weihnachtsbasar, geprägt von Häkeldeckchen und Topflappen, auf ein  fröhliches Adventstreffen an der Suppenschüssel umgestiegen ist.

Die Mitglieder und Freunde haben das Angebot angenommen!  Das bewies der gute Besuch am  gestrigen Nikolaustag. Ortsvorsteher Urban Egert und der AWO-Kreisvorsitzende Wolfgang Stasche brachten der Veranstaltung selbst und dem ehrenamtlichen Engagement des AWO-Teams ihr Lob entgegen und ließen sich unter dem Motto „Um 12 werd gesse“ Suppe und Wurst schmecken!

Bei der Verlosung von 180 Preisen spitzten dann alle die Ohren, um nur nicht „ihre“ Gewinnnummer zu überhören. Ortsring-Chef Dieter Bender spitze seine Ohren und wird sich zukünftig die Haare selbst in Form bringen. Gewann er doch ein elektrisches Haarschneidegerät der Spitzenklasse!!

Ob  Doris  Leitz, Mitglied des Seniorenbeirates der Landeshauptstadt Wiesbaden, in den  Orchideen-Großhandeleinsteigen wird, ist naheliegend, denn ihr bescherte die Verlosung gleich mehrere Prachtexemplare der einst nur in den tropischen Regenwäldern beheimateten Gewächse!

Auch Horst Wernicke, der frühere Rektor der Erich-Kästner-Schule, musste den Heimweg nach Taunusstein nicht mit leeren Händen antreten. Nur Ex-Ortsbeiratsmitglied Hans-Jürgen Pflugradt  und  das aktuelle Ortsbeiratsmitglied Jens Groth guckten bei der Nummernziehung in die Röhre. Die Frage nach dem „Warum?“ beantworten wir frei nach Michail Gorbatschow: „Wer zu spät kommt, kann keine Lose kaufen!“

Die AWO Schierstein bedankt sich an dieser Stelle ganz herzlich für alle Spenden zur Ausgestaltung der Verlosung! 

Erinnerung an verstorbene AWO-Mitglieder

Vorstand und Freunde der Schiersteiner AWO trafen sich am Freitagnachmittag auf dem Schiersteiner Friedhof und legten am Ehrenmal einen Kranz nieder. Dabei gedachte man insbesondere den Mitgliedern, von denen man sich in den letzten zwölf Monaten für immer verabschieden musste:  Lisa Bongardt – Norbert Wießner – Adele Lange – Rolf Aey und Dieter Horschler.

Die Schiersteiner AWO trauert um Dieter Horschler

Die Freundinnen und Freunde der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt sind sehr traurig. Mit dem plötzlichen und völlig unerwarteten Ableben von Dieter Horschler verlieren sie einen guten Freund, der nicht nur 48 Jahre lang dem Ortsverein Schierstein als Mitglied treu verbunden war, sondern allzeit ein offenes Ohr für die Belange des Ortsvereins hatte.

Während seiner 25-jährigen Amtszeit als Schiersteiner Ortsvorsteher, in der Zeit von 1985 bis 2010, war es ihm am zweiten Adventssonntag immer eine besondere Freude, unseren Basar zu eröffnen. Und wenn es seine Zeit erlaubte, war er auch Stammgast unseres Kreppelkaffees in der Georg-Lang-Halle.

Wiesbaden verliert einen großartigen Kommunalpolitiker, der bei allen demokratischen Parteien große Wertschätzung genoss. Die AWO verliert einen guten Freund!

Glückwünsche für Edith und Kurt Rossel

Heute geht unser besonderer Glückwunsch an Edith und Kurt Rossel, die sich am 8. Oktober 1949 das Ja-Wort gegeben haben und deshalb heute das schöne Fest der EISERNEN HOCHZEIT feiern können. Unsere Glückwünsche verbinden wir mit schöne Erinnerungen an ganz viele fröhliche Stunden im Kreis der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt in den letzten Jahrzehnten! Bleibt gesund und munter und feiert schön!

Frankfurt zu Fuß und mit dem Bus

Wer nicht wusste, dass man einem gewissen Herrn Kannix am Frankfurter Römer ein Sandsteinrelief gewidmet hat, der erfuhr es spätestens heute bei einem geführten Spaziergang über den Römer. Auch bei der anschließenden Stadtrundfahrt konnten die 5o Teilnehmer des AWO-Herbstausfluges viel Interessantes über das alte und neue Frankfurt erfahren. Bei der Einker in der Apfelweinwirtschaft Dauth-Schneider in Sachsenhausen standen sodann Äppelwoi, Handkäs und Haspel mit Kraut im Mittelpunkt. Die Heimfahrt nach Schierstein wurde in Sachsenhausen so angetreten, dass man den herrlichen Sonneruntergang über der A 66 bewundern konnte.

Hebstausflug geht nach Frankfurt

2014-09-12 (HG) Der diesjährige Herbstausflug der Schiersteiner AWO führt am 25. September nach Frankfurt. Gestartet wird um 13:30 Uhr in der Schiersteiner Kleinaustraße, die Rückkehr ist für 20:00 Uhr geplant.

In Frankfurt ergänzt sich die Gruppe mit einem Reiseführer. Er wird mit den Schiersteiner AWO-Freunden zunächst über den Römerberg spazieren, dann bei einer großen Stadtrundfahrt die Sehenswürdigkeiten der Stadt zeigen.

Gegen 16:30 Uhr wird in Sachsenhausen zur Schlussrast eingekehrt. Die Besucher des AWO-Treffs haben am Donnerstagnachmittag reichlich Gebrauch vom Erwerb einer Teilnehmerkarte gemacht. Dennoch: Es sind noch rund acht Karten käuflich zu erwerben. Reservierung unter: Telefon 0611-21788. 

Sommerfest: Gegrillt wurde draußen – gefeiert im Saal!

2014-07-10 (HG) Weil es um 13 Uhr noch kühl und bewölkt war, entschlossen sich die Eventmanager der Schiersteiner AWO, das Sommerfest vom Schulhof in den Saal des Bürgerhauses zu verlegen. Und mit dieser Entscheidung lagen die Experten total daneben.

Um 14:30 Uhr lachten sieben Sonnen am Himmel, im Schulhof war es sommerlich warm und der von den AWO-Wetterexperten befürchtete Regen setzte erst gegen 20 Uhr ein. Zu einem Zeitpunkt als die rund 50 Sommerfest-Gäste längst wieder zu Hause waren.

Und dennoch: Im Saal war die Stimmung gut, weil so manches Späßchen gemacht wurde und die im Freien von HDW gegrillten Würste saugut schmeckten!

Mit dem heutigen Sommerfest verabschiedete sich der AWO-Treff bis zum 11. September in die Sommerpause! Habt alle eine schöne Zeit!

AWO war bei den Wettermachern in Offenbach

Es war eine gute Idee der Zweiten Vorsitzenden der Schiersteiner AWO, Martina Moller, den diesjährigen Maiausflug für einen Besuch des Wetterparks in Offenbach zu nutzen! Der Wetterpark bietet seinen Besuchern sowohl Naherholung als auch wissenschaftliche Informationen zum Wettergeschehen in anschaulicher Form. Nach einer fachkundigen Führung durch den Wetterpark ging es zur Kaffeepause in das Waldcafé, das zwischen den Städten Offenbach und Heusenstamm in Hainbachtal liegt. Das Waldcafé ist das „Schaufenster“ der Werkstätten Hainbachtal. Eine Einrichtung, die im Jahre 1970 von der AWO gegründet wurde und heute mehr als 800 behinderte und nicht-behinderte Menschen beschäftigt. Aus Offenbach zurück, wurde auf dem heimischen Freudenberg in der Gaststätte Taunusblick Schlussrast gemacht!

Shuffleboard: Die Holzbahnhüpfer machten das Rennen!

2014-05-08 (HG) Beim heutigen AWO-Clubnachmittag waren wieder die besten „Schieber“ gefragt. Frauen und Männer die am Shuffleboard geschickt mit kleinen runden Holzscheiben umgehen können. Auf dem Programm stand die Frühjahrsmeisterschaft im Shuffleboard! Insgesamt gingen 39 Spielerinnen und Spieler in dreizehn Mannschaften an den Start.

Nach heißem Kampf standen am Ende die „Holzbahnhüpfer“ in der Aufstellung Gertrud Hoffmann, Josef Zender und Thomas Clement mit einem Punktekonto von 91 als Sieger fest!  Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft!

Für die drei Sieger ist der Frühstücksbrötchenbelag für die nächsten Tage gesichert. Der Sieg wurde mit leckerem  Quittengelee belohnt. 

Sterneküche im AWO-Club: Käseteller à la Schonk!

2014-04-04 (HG) Das war ein Clubnachmittag der Spitzenklasse! Zum einen wurde den Gästen ein von Marion und Heinz Schonk liebevoll zusammengestellter Käseteller à la Schonk serviert, zum anderen war aus Idstein „Leierkastenmann Anton“ gekommen.

Und Anton war echt Klasse! Karin Weinholtz: „Dass jemand fast 1 1/2 Stunden über Handkäse reden, singen und philosophieren kann, ohne dass es dem Publikum auch nur einen Augenblick langweilig wird, ist echt eine Leistung! Wir hatten alle großen Spaß!“

Dank an Vorstandsmitglied Wolfgang Stöckigt,der den Leierkastenmann engagiert hatte!  

Skandal: Glücksspiele im AWO-CLUB!

2014-03-21 (HG) Wenn das der neue Ordnungsdezernent der Landeshauptstadt Wiesbaden wüsste! Beim AWO-Clubnachmittag am gestrigen Donnerstag wurde doch tatsächlich 17 und 4 gespielt! Doch keine Angst: Gezinkte Karten waren nicht im Spiel, sondern lediglich das AWO-Glücksrad, wie das Foto von Karin Weinholtz belegt!

Verlierer gab es keine, aber eine Gewinnerin: Vera Dittel war die Glückskönigin des Nachmittags und gewann ein Kreuzworträtselbuch in Großschrift, worüber sie sich sehr freute!

Fassenacht im Bürgerhaus: AWO-Kreppelkaffee 2014

2014-02-21 – Nach dem letzten Narrhallamarsch am frühen Donnerstagabend im Schiersteiner Bürgerhaus waren sich die Gäste und der Veranstalter einig: Auch der diesjährige Kreppelkaffee der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt war echt spitze!

Das „Dreigestirn“ Friedel Anschau, der beste Alleinunterhalter links und rechts des Rheins zwischen Mainz und Köln, sowie die kurzfristig aus Sotschi angereisten „Olympiaköche Groth & Groth“ (Lars und Hans) führten locker durch das Programm und servierten vierfachbunte, gutgewürzte Narrenkost. Die Zutaten nur vom Feinsten!

Aus dem heimischen Narrengarten stiegen die Frauenbeauftragte Susanne Egert sowie die „Kreuzfahrer“ Ilona und Roland Schröder in die Bütt. Aus der Ferne, nämlich aus „Wissbaade, Bieberich und Summerich“ gesellten sich die Drohne  Helmut Fritz,  der Wandergeselle Stefan Fink und der Gesandte von Gott Jocus Joe Mauer hinzu! Nomen est omen, da blieb kein Auge trocken!

Und bei dem vom Olympiakoch Hans Groth zu Beginn der Sitzung vorgetragenen Protokoll gab es viele Lacher und kaum Tränen,  obwohl einige  Zeitgenossen, darunter auch Ehrengast Dieter Bender (Ortsring), ordentlich durch den bewussten Kakao gezogen wurden.

Aufgrund der Mini-Bühne musste sich Ortsvorsteher Urban Egert und seine Frau Susanne beim „Tanz der Garden“ noch schlanker machen als sie ohnehin sind. Und Bürgermeister Arno Gossmann, der sein Grußwort gereimt aus der Bütt verkündete,  musste vor seiner Rückfahrt ins Rathaus gar mitten unter dem närrischen Volk tanzen!

Prosit Neujahr!

2014-01-02 (HG) Mit dem Wunsch, dass Sie alle ein schönes Weihnachtsfest feiern konnten und gut im neuen Jahr angekommen sind, laden wir Sie herzlich zu unserer ersten AWO-Veranstaltung des Jahres 2014 ein! Wir treffen uns am Donnerstag, dem 23. Januar 2014, um 14:30 Uhr im Bürgerhaus „Alte Hafenschule“, um bei einem Gläschen Sekt gemeinsam auf das neue Jahr anszustoßen!

2013

Lustig, lustig, tralalala, heut war der Nikolaus bei der AWO da!

013-12-12 (HG) Durch den gemeinsamen Auftritt der rheinhessischen Schlagersängerin „Zedith“ und Clown Spurelli bekam die  diesjährige Weihnachtsfeier eine Dosis „mehr  Spaß und Fröhlichkeit“ ab als gewohnt. Und das tat den meisten der rund 80 Gäste augenfällig gut, es wurde herzhaft gelacht und gesungen!  Man wurde dem Nikolaus-Lied gerecht:  „Lasst uns froh und munter sein, und uns recht von Herzen freun!

Im besinnlichen Teil der Jahresabschlussfeier standen bei Kaffee und Kuchen die Ansprache von Bürgermeister Arno Goßmann (im Foto links gemeinsam mit dem Leiter der Ortsverwaltung Joachim Schmelzer), der kurze Jahresrückblick des Ersten Vorsitzenden Hans Groth sowie die Ehrung von verdienten Mitgliedern im Mittelpunkt. Renate Kaufmann und Andreas Kirsch wurden für ihre 25-jährige Mitgliedschaft mit der Silbernen Ehrennadel geehrt.

Für die langjährige Kassiererin des Ortsvereins, Anni Mager, gab es gar die Goldene Ehrennadel. Die Jubilarin trat am 1. November  1973 in die  AWO ein und war von diesem Tag an, immer ein „Aktivposten“ bei der Arbeiterwohlfahrt,  ob im Ortsverein Schierstein oder im Kreisverband Wiesbaden!

Und was geschah im dritten Teil der Feier? Trotz des Umzugs  der Weihnachtsfeier vom katholischen Gemeindesaal ins evangelische Christophorushaus hatte der Nikolaus den Weg zur AWO gefunden. Definitiv ein Verdienst von seinem treuen Knecht namens Ruprecht, der das Nikolaus-Boot von Budenheim kommend sicher in den Schiersteiner Hafen gesteuert hatte!

Für viele Stammbesucher die Überraschung des Tages: Im „Goldenen Buch“ der beiden Nikolausmänner waren in diesem Jahr kaum Einträge vermerkt, die mit der Rute bestraft werden mussten. Und für das Schiersteiner AWO-Team war der Nikolaus  wieder voll des Lobes! Zu Recht, denn die Arbeit der Schiersteiner AWO konnte sich auch in dem nunmehr zu Ende gehenden Jahr wieder sehen lassen. 
Bleibt nachzutragen, dass Maria Rosellen und Emmy Römer aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Feier teilnehmen konnten. Hans Groth besuchte beide nach der Feier im Jan-Niemöller-Haus und gratulierte ihnen zu ihrer 40-jährigen Mitgliedschaft.

Auch Doris Leitz musste sich entschuldigen. Ihr gebührt der Dank für 25 Jahre Mitgliedschaft, ebenso wie Brigitte Hagner, Hildegard Cimander und Margot Plep.

Gelungener Adventstreff an der Suppenschüssel!

2013-12-07 (HG) Der „Neuanstrich“ des Weihnachtsbasars ist gut gelungen! Das Zwölfuhrläuten der Christophoruskirche war noch nicht verhallt, da waren sämtliche Sitz- und Stehplätze im benachbarten Bürgerhaus besetzt, und die ersten Teller Kartoffel- und Erbsensuppe serviert!

Spätestens jetzt atmeten die Verantwortlichen der Schiersteiner AWO tief durch! Hatten sie doch den seit 1976  immer am zweiten Adventssonntag durchgeführten Basar um einen Tag vorverlegt und Gelee, Weihnachtsplätzchen und Handarbeiten durch Kartoffel- und Erbsensuppe erbarmungslos verdrängt! Die nach drei Stunden geleerten Suppentöpfe sowie die rundherum zufriedenen Gäste segneten die Neuorganisation der Weihnachtsveranstaltung bejahend ab!

Auch Oberbürgermeister Sven Gerich (Foto oben) fühlte  sich im Kreis der Schiersteiner AWO wohl! Zuerst stärkte er sich an der hausgemachten Kartoffelsuppe, dann richtete er an die Besucher herzliche Grußworte und zu guter Letzt gewann er bei der Verlosung nicht nur einen Toaster, sondern auch noch eine medizinische Wohlfühl-Creme für strapazierte Füße!  Oberbürgermeisterherz, was willst du mehr!

Nachfolgend einige Schnappschüsse vom  Adventstreffen, zu dem der Ortsvereinsvorsitzende Hans Groth neben OB Sven Gerich noch weitere Ehrengäste begrüßen durfte. So, den Stadtverordneten Dieter Horschler und die ehrenamtliche Stadträtin Gaby Wolf,  Doris Leitz, als Vertreterin des Seniorenbeirates, den Vorsitzenden des Schiersteiner Ortsrings Dieter Bender sowie von der Wiesbadener AWO Wolfgang Stasche und Beatrice Remmert.

Basar in geänderter Form und samstags! Termin: 07. Dezember

2013-11-13 (HG) Der seit 1976 vom Ortsverein organisierte Basar erhält einen neuen Anstrich, weil die Besucherzahlen in den letzten Jahren gezeigt haben, dass die Zeit der „Socken- und Topflappen-Basare“ vorbei ist! Der Einkauf an den Basartischen war für die Besucher mehr Pflicht als Freude und für die Standbetreiber oft enttäuschend!  Jetzt laden wir erstmals herzlich ein zu einem „Adventstreff an der Suppenschüssel“!

Die Hausmacher Worscht lockte ins Bürgerhaus

2013-11-01 (HG) „Hausmacher Worscht“ und der neue AWO-Nagelbalken sorgten für ein volles Haus beim AWO-Treff am Donnerstagnachmittag! Beim Wettkampfnageln wurden nur  ganz wenige Nägel krumm gekloppt, die meisten Stifte wurden mit wenigen Schlägen gekonnt versenkt! Am Ende des Nachmittags war die Worscht „gegesse“ und alle Nägel verkloppt! Spaß hat‘s gemacht!

Seligenstadt und Flörsheim waren die Tagesziele

2013-10-03 (HG) Schöner hätte das Wetter für unseren diesjährigen Herbstausflug nicht sein können: Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein! Der Halbtagesausflug führte nach Seligenstadt am Main und zur abendlichen Einkehr in das Gasthaus Deutscher Hof in Flörsheim. Dem Organisator des Ausflugs und Fotografen Herbert Heinzmann sei herzlichst gedankt!

Endlich Sommerwetter – Sommerfest unterm Lindenbaum

2013-07-04 (HG) Pünktlich zum AWO-Grillfest am Donnerstagnachmittag zeigte sich der Sommer von seiner besten Seite! Kein Regen, nur Sonne und äußerst angenehme Temperaturen! Die über 50 Gäste fühlten sich in der Gartenwirtschaft unter Lindenbäumen des Schulhofs der Hafenschule rundherum wohl! Der Grill lieferte köstliche Würste und verschiedene Spiele sorgten für die bekannte AWO-Sommerfest-Fröhlichkeit! Und spätestens als einer der berüchtigten Schiersteiner Wasserballons in den Händen von Simon Rottloff platzte und Spuren auf Hemd und Hose hinterließ, wurde „Lachen“ ganz großgeschrieben! Simon Rottloff, der im September als Nachfolger  von Heidemarie Wieczorek-Zeul in den Bundestag einziehen will, nahm die Dusche gelassen hin und ließ sich von der Sommersonne trocknen.

Vorwärts nach Bensheim – rückwärts zum „Burkl“

2013-05-09 (HG) Am Mittwochnachmittag hieß es für 45 Schiersteiner AWO-Freunde „hinaus in die Ferne“!  Butterbrot und Wurst blieben jedoch in Schierstein, denn Heinz Schonk, der den diesjährigen Maiausflug organisiert hatte, wies den Weg zu Kaffee und Kuchen, Wein und Abendbrot! Zunächst ging es nach „Bensem“. Auf Hochdeutsch: Bensheim, Stadt im Süden von Hessen im Kreis Bergstraße. Dort konnten sich die „Scheerstaaner“ in der historischen Altstadt umschauen und im 125 Jahre alten Cafe Schmitt „lecker Törtche“ verdrücken. Nach dem Aufenthalt an der Bergstraße ging es nach Mainz-Kostheim zur Schlussrast im Gutsausschank Burkl. Guter Wein und köstliches Essen und ein 1a-Service von Michael Wahl, der seinen Reisebus bis zum Eingang des Weingutes steuerte. Und dies rückwärts! Bleibt, dem Wettergott ein Dankeschön zu sagen! 2/36 

 Shuffleboardsieg geht an Team Lindenviertel

2013-04-26 (HG) Nach den tollen Fußballspielen des FC Bayern München und Borussia Dortmund am Dienstag und Mittwoch  dieser Woche folgte am Donnerstag die Shuffleboardmeisterschaft im Schiersteiner AWO-Club. Sensationelle Leistungen am Brett und mit dem SC Lindenviertel eine sensationell guter Clubmeister 2013.

Das Glücksrad drehte sich

2013-04-11 (HG) Die Clubbesucher kamen fröhlich aus den Osterferien zurück und hatten einen Heidenspaß am AWO-Glücksrad. Insgesamt zwanzigmal drehte sich das Rad und und gab den Teilnehmern jeweils einen Buchstaben für das Sammeln von Begriffen vor. Und damit alles flott über die Bühne ging, hatte Hans-Dieter Weinholtz die wohl größte Sanduhr Schiersteins angefertigt. Es gab sehr viel zu Lachen und damit war der Sinn und Zweck des Nachmittags erfüllt!

Kartoffelorden für Josef Zender

2013-02-14 /HG) Bei der heutigen „Fastnachtsnachlese“ der Schiersteiner AWO standen nicht nur die köstlich schmeckenden Heringe im Mittelpunkt, sondern insbesondere der bestens aufgelegte Josef Zender.  Gleich vier heitere Beiträge gab er (Foto 1) in der fröhlichen Heringsrunde zum Besten und erhielt dafür den „AWO-Kartoffelorden an der Kordel“. Hans Groth bei der Ordensübergabe:  „Respekt vor der Entscheidung  unseres  85-jährigen Papstes für seinen  überraschenden Rücktritt am Rosenmontag, und Hut ab vor dem topfiten Josef Zender, der schließlich sieben Jahre früher eingeschult wurde als Benedikt XVI.  Mit dem Kartoffel-Hausorden wurden auch Doris Altenheimer, Eva Lauk-Benz und Karin Weinholtz dekoriert, die ebenfalls zur Unterhaltung der Gäste beitrugen!

Kreppelkaffee im Kleinen Haus war ein voller Erfolg

Wir brauchen nicht die große Hall“
wir machen unsere Sitzung im Bürgersaal!

2013-02-01 (K.W.) Nach diesem Motto fand  der Kreppelkaffee  in diesem Jahr nicht in der Georg-Lang-Halle sondern im Bürgerhaus Alte Hafenschule statt. Das bedeutete jedoch: nur 72 Plätze – somit nur für Mitglieder und wenige Ehrengäste, dazu eine kleine Bühne, ein abgespecktes Komitee und Musikus Friedel Anschau mit kleinem Equipment. Würde das beim Publikum ankommen?   Die Antwort kann man schon vorweg nehmen:  ja, und wie!

Der Einzug des Zwei-Personen-Komitees im Outfit renommierter Fernsehköche in die von Hans-Dieter Weinholtz und seinem Team festlich geschmückte Narrhalla hat dem Publikum  gleich mal Appetit gemacht. Das Menu, das Chefkoch Hans Groth und sein Juniorkoch Lars zusammen gestellt haben, kann man so beschreiben: deftig, gut gewürzt, schmackhaft, exquisit und üppig versehen mit orientalischer Würze! 

Doch bevor die Speisenfolge begann, vertauschte Sitzungspräsident Hans Groth die Kochmütze mit der Narrenkappe, stellte sich in die Bütt und übernahm  – schließlich leben wir in Zeiten von Multitasking – auch noch die Aufgabe des Protokollers. Dieser äußerst gelungene Vortrag machte den Gästen gleich Hunger auf mehr.

Nach Begrüßung der Ehrengäste (Hans-Jürgen Pflugradt,  Joachim Schmelzer,  Dieter Bender, Jens Groth, Günter Noerpel) wurde der erste Gang aufgetragen: Hexe Susanne Egert stand in der Bütt‘: wir sind das starke Geschlecht, teilte sie den Anwesenden mit!  Es folgte erneut eine starke Frau: Ilona Schröder als Frau am Steuer – was ja bekanntlich den Männern nicht geheuer!  Dann kam als Zeitreisender Helmut Fritz – wie man ihn kennt mit viel Geist und Witz! Der Stefan Fink als Karl Lagerfeld erzählte dann aus der Modewelt. Joe Mauer brachte schließlich den Saal zum Toben – seinen orientalischen Bauchtanz kann man nur loben!

Zwischen den Gängen wurde geschunkelt und gesungen und dem Friedel Anschau gelauscht, der mit seinen lustigen Texten für launige Unterhaltung sorgte.

Zum Nachtisch bot Dieter Schauerer ein Potpourri vom Gartenzwerg-Programm und verabschiedete sich – natürlich – mit Amanda!

Das war ein rundherum vergnüglicher Nachmittag, von dem alle Beteiligten noch lange sprechen werden.

2012

Josef Zender 65 Jahre Mitglied bei der AWO

2012-12-14 (HG) Wenn sich die Mitglieder der Schiersteiner AWO im Gemeindesaal von St. Peter und Paul einfinden, dann steht das Weihnachtsfest vor Tür. Zum Abschluss des Jahresprogramms treffen sich dort die Mitglieder zu ihrer Weihnachtsfeier. So am Donnerstagnachmittag. Dettmar Tröger sorgte an seiner Orgel für die musikalische Umrahmung, die Kinder von der KITA St. Gabriel sangen und die AWO-Gruppe „Bewegung mit Musik“ zeigte ihren neusten Tanz. Joachim Schmelzer, der Leiter der Schiersteiner Ortsverwaltung, überbrachte, ebenso wie AWO-Kreisvorsitzender Wolfgang Stasche, seine Weihnachtsgrüße!

Bevor der Nikolaus und Knecht Ruprecht Rute und Geschenke auspackten, gab es viel Beifall für die Mitglieder, die für ihre langjährige Verbundenheit geehrt wurden. Mit Josef Zender wurde ein Mann geehrt, der dem AWO-Ortsverein Schierstein seit 65 Jahren angehört und dafür mit einer besonderen Ehrennadel geehrt wurde.  

Kein gutes Wetter für den AWO-Basar!

2012-12-09 (HG) Petrus hat doch gewusst, dass die Schiersteiner AWO am zweiten Advent zum Basar einlädt. Da hätte sich der für unser Wetter zuständige Apostel mit dem Versand des Schnees doch etwas zurückhalten können, oder?  Viele Stammgäste blieben aus Angst vor glatten Straßen und Gehwegen zu Hause in der warmen Stube und beugten einer Überfüllung des Weihnachtsbasars im Bürgerhaus „Alte Hafenschule“ vor.

Die winterfesten Gäste kamen auf ihre Kosten. Der Basartisch war in diesem Jahr besonders reichhaltig mit schönen Holz- Filz- und Wollarbeiten bestückt!  Die AWO-Küche mit Weihnachtsplätzchen, Gelee und Schweineschmalz verführte ebenso zum Griff ins Portemonnaie der Gäste wie die reichhaltige Tombola. Dass Kaffee und Kuchen, Würste und Wein beim Basar schmeckten, ist selbstverständlich!

Selbstverständlich auch, dass der Basar vom Schiersteiner Ortsvorsteher Urban Egert eröffnet wurde und einige Ehrengäste den Weg zum Schiersteiner Bürgerhaus fanden. Darunter die Stadträtin Gaby Wolf, der Landtagsabgeordnete Ernst-Ewald Roth, der Stadtverordnete Christoph Manjura und das Ortsbeiratsmitglied Jens Groth. Vom AWO-Kreisverband Wiesbadener waren der Erste Vorsitzende Wolfgang Stasche und die Geschäftsführerin Hannelore Richter gekommen.

Alle Jahre wieder am 2. Advent: AWO-Basar

Der erste Weihnachtsbasar der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt fand am 5. Dezember 1976 in der Aula der Erich-Kästner-Schule statt und belegt, dass die AWO-Freunde in diesem Jahr zum 37. Mal am zweiten Adventssonntag ihre Verkaufsbuden aufschlagen. Nicht mehr – wie von 1976 bis 2002 – in der Erich-Kästner-Schule, sondern im Bürgerhaus „Alte Hafenschule“. 

Auf die Besucher warten neben Kaffee, Kuchen, Würstchen und ein Gläschen Wein auch eine ansehnliche Tombola sowie ein reichhaltig gedeckter Basartisch mit Handarbeiten, Weihnachtsplätzchen und Leckeres aus der Gelee-Küche.

Der Basar wird um 14:00 Uhr traditionell vom Schiersteiner Ortsvorsteher eröffnet. Und wer um 14 Uhr bei der Öffnung dabei ist, der hat auch sehr gute Chancen, in den Lostopf greifen zu können. Die „AW0-Glückslose“ sind immer ganz schnell vergriffen!  

Oktoberfest ohne Brez’n und Weißwürstl

2012-10-11 (HG) Allerorten Oktoberfeste. So auch im AWO-Club am heutigen Tag. Doch von Brez’n, Maß und Weißwürstl keine Spur. Man feierte hessisch, nämlich zünftig mit Hausmacher Worscht, Doppelbackbrot und einem guten Schoppen Rheingauer Wein. Und wer nach dem zweiten Halben seine Zielgenauigkeit prüfen wollte, übte sich am Nagelbaum im Umgang mit Hammer und Nägeln. Obwohl das der lieben Hildegard Peinl nicht optimal gelang, verabschiedete sie sich am Ende des dreistündigen Treffens mit: „Es war wieder sehr schön!“

Seniorenbeiratswahl nicht vergessen!

012-10-11 (HG) Alle Wiesbadener Einwohnerinnen und Einwohner, die am 26. Oktober 1952 oder früher geboren und mit Hauptwohnung in Wiesbaden gemeldet sind, können mit ihrer Stimme jetzt über die Zusammensetzung des neuen Seniorenbeirates mitbestimmen.

Da die Seniorenbeiratswahl ausschließlich als Briefwahl durchgeführt wird, erhalten die rund 70.000 Wahlberechtigten in den nächsten Tagen die Briefwahlunterlagen per Post zugestellt. Die Unterlagen bestehen aus einem Stimmzettel, dem Wahlschein mit Versicherung an Eides statt, dem blauen Stimmzettelumschlag, dem grünen Wahlbrief, einem Infoblatt „Wegweiser für die Briefwahl“ und einer Information zum Seniorenbeirat.

Wer bis zum 12. Oktober 2012 keine Briefwahlunterlagen erhalten oder noch Fragen zur Seniorenbeiratswahl hat, kann sich mit dem Wahlamt unter der Telefonnummer 312407 in Verbindung setzen.

Erstmals wurde der Seniorenbeirat in der Landeshauptstadt Wiesbaden im Jahre 1978 gewählt. Das Gremium ist die Interessenvertretung der älteren Generation gegenüber den städtischen Körperschaften und der Öffentlichkeit und setzt sich aus 21 Mitgliedern zusammen, die für eine vierjährige Amtsperiode von den wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürgern über 60 Jahre in freier und geheimer Wahl per Briefwahl gewählt werden. Für die   Arbeiterwohlfahrt Wiesbaden bewerben sich Hermann Schiel   und Adolf Sieffert auf der Liste 8 um einen Sitz im Seniorenbeirat.

Die richtige Vorsorge treffen – Infos beim Club-Nachmittag

2012-10-03 (HG) Bevor es beim  AWO-Herbstfest am 11. Oktober bei einem guten Schoppen Wein und Hausmacher Wurst wieder gesellig und lustig zugeht, stand beim letzten Treffen im AWO-Club das Tema „Vorsorgeentscheidungen“  auf dem Programm. Hans Groth hatte sich mit dem Thema eingehend beschäftigt und gab seine Erkenntnisse hinsichtlich Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung an die Clubbesucher weiter.

Die Schiersteiner AWO trauert um Herbert Vatter

Die Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt trauert um Herbert Vatter, der unerwartet im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Herbert Vatter zählte seit über 30 Jahren zu den treuen Seelen der Schiersteiner  Arbeiterwohlfahrt. Er war nicht nur über viele Jahre hinweg der Fachmann beim Aufbau des Weihnachtsbasars, sondern auch aktiver Mitstreiter im Vorstand und leidenschaftlicher Sänger der AWO-Gesangsgruppe.

Die Schiersteiner AWO-Freunde werden den Verstorbenen liebevoll in guter Erinnerung behalten!    

Nach der Sommerpause gab es viel zu erzählen

2012-08-16 – Wenn man sich nach der Sommerpause im AWO-Club wiedersieht, dann gibt es vielerlei zu erzählen. Doch dafür war nur zu Beginn des Clubnachmittags bei  Kaffee und „Quetschekuchen“  Zeit. Anschließend stand das bei allen Clubgästen beliebte BINGO-Spiel auf dem Programm! Und da heißt es: Volle Konzentration! Nur keine Zahl verpassen, letztendlich will man doch Kasse machen, den „fetten Jackpot“ mit nach Hause nehmen! Wer gewonnen hat? Keine Auskunft, um Bettelbriefe an die Gewinner zu vermeiden!

AWO-Sommerfest und die geteilte Gesellschaft!

Petrus, unser alter Wettergott, kann es nun wirklich keinem recht machen! Da schickte er am Donnerstagnachmittag ausdrücklich sieben Sonnen in den Schulhof der Schiersteiner Hafenschule, weil dort die AWO ihr diesjähriges Sommerfest feiern wollte – doch was war das End’ vom Lied: Vielen war es viel zu heiß und flohen ins Bürgerhaus! Natürlich schmeckten die vom Dreisterneobergrillmeister Herbert Heinzmann abermals meisterlich gegrillten Bratwürste auch hinter den dicken Mauern der Alten Hafenschule hervorragend, doch gehören zum AWO-Sommerfest  traditionell nicht nur Grillwürste,sondern auch Wasserballone,  Geschicklichkeitsspiele und eine Portion Gaudi! Und da geplatzte Wasserballone dem Bürgersaal nicht sonderlich gut tun sollen, mussten die Spielteilnehmerinnen und Spielteilnehmer ins Freie gelockt werden!  Es gelang  und so hatten zahlreiche Besucher am Ende des Tages nicht nur eine leckere Bratwurst verdrückt, sondern  auch viel Spaß bei den „AWO-Hoffestspielen 2012“ gehabt.  Und Karin Weinholtz hatte nicht nur ihren Mann, sondern auch ihren Foto dabei!

Scheerstaa früher und heute

2012-05-31 – Kurt Rossel, Friedel Lehr und Hans Groth plauderten heute gemeinsam mit den Clubbesuchern über „alte“ Schiersteiner Zeiten. Im Mittelpunkt stand der „Scheerstaaner“ Dialekt. Ein Thema, zu dem Friedel Lehr aus dem Vollem schöpfen kann. Er hält nämlich seit einigen Jahren Schiersteiner Mundart-Begriffe und Uznamen in seinem persönlichen Heimatgeschichtsbuch fest, damit diese der Nachwelt nicht verloren gehen. Die Clubbesucher hatten viel Spaß und fast alle konnten gut mitreden – oder sollte man mitredde saache?

AWO-Maiausflug bei Regen, Schnee und Sonnenschein

2012-05-17 – Vorstandsmitglied Herbert Heinzmann hatte beim heutigen Ausflug der Schiersteiner AWO seinen Fotoapparat dabei und bannte einige schöne Erinnerungen auf seinen Fotochip!

 „Wenn die Sonne auch erst am Abend bei der Heimfahrt schien“, so unser Fotograf, „war es ein sehr schöner Tag, der uns an den Main und unter anderem auch ins Franziskanerkloster Engelberg führte!“ Achim Moos hatte die Fahrt geplant und den 40 Tagesausflüglern einen schönen Tag beschert!

Nicht nur Kaffee und Kuchen, auch Kopftraining war angesagt!

„Da musste man sich ganz schön anstrengen, um die Quizfragen alle richtig beantworten zu können“, meinte eine Clubteilnehmerin bei Kaffee und Kuchen. Doch am Ende zeigte sich, dass die AWO-Freunde ganz schön clever sind.

Martina Moller, die 2. Vorsitzende der AWO hatte die Fragen ausgearbeitet und stellte am Ende des Nachmittags fest:“ Alle Teilnehmer machten ihre Sache gut,  Anneliese Gottschalk, Otto Ernst und Herbert Heinzmann sogar sehr gut! Sie belegten Platz eins bis drei! Herzlichen Glückwunsch!

Herbert Heinzmann und der Heilige Vater feiern heute Geburtstag

2012-04-16 – Nun ist Herbert Heinzmann ein eingefleischter Protestant, doch wenn man auf den 16. April zu sprechen kommt, dann weist er gerne darauf hin, dass er an diesem Tag gemeinsam mit dem Heiligen Vater Geburtstag feiern kann! Ja, Papst Benedikt XVI. wird heute 85 und Herbert 75.

Natürlich liegt uns das persönliche Wohlergehen des Oberhauptes der katholischen Kirche auch am Herzen, doch unserem Herbert gelten unsere ersten Grüße! Herbert Heinzmann ist ein Aktivposten der Schiersteiner AWO und führt seit vielen Jahren als Schriftführer akkurat alle Sitzungsprotokolle! Wir wünschen unserem AWO-Freund alles Liebe und Gute und ermahnen ihn, sich am Heiligen Vater ein Beispiel zu nehmen und in den nächsten zehn Jahren an keinen Rückzug aus der AWO-Arbeit zu denken!

Martina Moller feiert am 30. März einen besonderen Geburtstag

eit nunmehr 20 Jahren ist Martina Moller (Foto) stellvertretende Vorsitzende der Schiersteiner AWO und just am 30. März kann sie mit ihren Lieben auf ihr persönliches „Halbes Hundert“ zurückblicken!

Wer sich am Mittwochabend im Ersten Programm den höchst amüsanten Spielfilm „Halbes Hundert“ angeschaut hat weiß, welche Sorgen und Nöte Frauen haben können, wenn sie sich nicht ehrenamtlich bei der AWO engagieren!

Wir wünschen Martina eine schöne Feier und für das nächste halbe Jahrhundert alles Liebe, Gute und viel Freude bei ihrer AWO-Tätigkeit im Schiersteiner Ortsverein!

Jetzt kann der Osterhase kommen

22.03.2012 – Unter Anleitung von Martina Moller wurde beim heutigen Clubnachmittag für das Osterfest gebastelt. Einige Clubbesucher, die sich zunächst um Bastelpapier, Schere und Klebestift drücken wollten, waren am Ende die eifrigsten Osterbastler! Wie man auf den Fotos sieht, gab es für die Clubbesucher nicht nur ein leckeres Osternest, sondern es entstanden auch schöne Kunstwerke! 

In der Georg-Lang-Halle kreppelte es wieder

Seit 1974 hat der Kreppelkaffee  der AWO seinen festen Platz im närrischen Veranstaltungskalender in Schierstein.  Und alle Stammgäste wissen, dass alljährlich ein tolles Programm über die  Bühne der Georg-Lang-Halle geht.  So auch in diesem Jahr! Sitzungspräsident Michael Wink und seine überwiegend vom Carneval Club Wiesbaden (CCW) kommenden Fastnachtsfreunde begeisterten in einer vierstündigen Sitzung  das  närrische Auditorium. Schade, dass „nur“ 200 Stühle im Saal besetzt waren. Am Programm und bestimmt auch nicht am „Einlass-Kaffee-Kreppel-Obolus“ in Höhe von 8,00 Euro kann es nicht gelegen haben!   

Die Protagonisten auf der Bühne und das fröhliche Narrenvolk – darunter auch der Landtagsabgeordnete Ernst-Ewald Roth,  Schiersteins Ortsvorsteher Urban Egert und viele weitere Ehrengäste – hatten jedenfalls ihren Spaß und genossen den Nachmittag! Und dies trotz eines kritischen Zwischenfalls unmittelbar vor dem Einzug des Komitees: Hatten die zwei Typen vom Sicherheitsdienst einen plötzlich im Saal anwesenden rumnörgelnden Radfahrer nicht dingfest machen können. Zum Glück entpuppte sich der Spuk als Eröffnungsstück, für das der Biebricher Ortsvorsteher Kuno Hahn sowie Hans und Lars Groth vom Sitzungspräsident unverzüglich zur Verantwortung gezogen und mit einem Orden bestraft wurden!

Und wer wissen will, wer zum Erfolg des diesjährigen Kreppelkaffees maßgeblich beigetragen hat, der sollte sich unseren kleinen Videoclip und die Fotos anschauen! Viel Spaß!

Hochspannung beim Bingospiel

Wenn der AWO-Club zum Bingospiel einlädt, herrscht Hochspannung im Bürgerhaus. Letztendlich geht es immer um „viel Geld“!  Beim  Spieltag „26.01.“ machten Hilldegard B. und Achim M. das Rennen und sahnten jeweils 26 Euro und 50 Cent ab. Es wird vermutet, dass beide ihren Gewinn bei der nächsten Einkehr in der Straußwirtschaft auf den Kopf hauen werden!

 2011

Nikolaus und Knecht Ruprecht kamen direkt vom Starnberger See

Mit der Weihnachtsfeier am 8. Dezember im Gemeindesaal von Peter und Paul hat der AWO-Ortsverein Schierstein sein Jahresprogramm 2011 beendet. Unter den Gästen auch Joachim Schmelzer, der Leiter der Schiersteiner Ortsverwaltung sowie der Kreisvorsitzende der Wiesbadener AWO Wolfgang Stasche. Beide hatten für die 92 Gäste eine sehr schöne, in die Vorweihnachtszeit passende Geschichte mitgebracht.  Zu Beginn der Feier erfreuten Mädchen und Buben von der Kindertagestätte St. Gabriel die Teilnehmer mit einem gemeinsam vorgetragenem Weihnachtsgedicht und einem Weihnachtslied!
Im Verlauf des Nachmittag zeigte die AWO-Gruppe „Bewegung mit Musik“, was sie unter Anleitung von Gisela Groth gelernt haben. Bevor der Nikolaus und Knecht Ruprecht nach langer Reise vom Starnberger See ihren Sack ausleerten, las Karin die sehr schöne und besinnlich Geschichte vom „Weihnachtsfest in der Fremde“ vor. Zum Finale wurde Renate Stähler mit der Silbernen Ehrennadel der AWO ausgezeichnet. Das engagierte Vorstandsmitglied ist zwischenzeitlich 25 Jahre Mitglied der AWO; ebenso wie Bernd Moller, der aus beruflichen Gründen die Ehrung nicht persönlich entgegennehmen konnte.  


Stammkunden halten dem AWO-Basar die Treue

Auch in diesem Jahr wurde der Weihnachtsbasar der Schiersteiner AWO traditionell vom Schiersteiner Ortsvorsteher eröffnet. Urban Egert (kleines Foto) kam dieser Tradition gerne nach und wünschte dem Basar einen erfolgreichen Verlauf sowie  den Anwesenden eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.
Sein Vorgänger, Schiersteins Stadtverordneter Dieter Horschler, schloss sich den Grüßen und Wünschen ebenso an wie der AWO-Kreisvorsitzende Wolfgang Stasche. Hans Groth, der Erste Vorsitzende des Schiersteiner Ortsvereins  dankte seinem Team für die tolle Vorbereitung  des Basars und erklärte, dass die Schiersteiner AWO auch nach 35 Jahren an ihrem Basar festhält, obwohl Basare dieser Art außer Mode gekommen sind. Einen besonderen Dank sprach er den Schiersteiner Geschäftsleuten sowie der Firma Höco in Wiesbaden aus, die mit ihren Sachspenden für eine Tombola mit 200 Preisen sorgten.  Die 500 Lose waren in wenigen Minuten verkauft und kaum ein Besucher musste das Bürgerhaus ohne einen Gewinn verlassen.Unter den Gästen auch Jens Groth, Mitglied des Schiersteiner Ortsbeirates, Gudrun Spindler und Dieter Bender vom Ortsring,  Hannelore und Dr. Jürgen Richter sowie Lothar Körner  von der Wiesbadener AWO, „Ortsbeiratsruheständler“  Hans-Jürgen Pflugradt und Horst Wernicke, der beim ersten AWO-Basar am  5. Dezember 1976 in der Erich-Kästner-Schule Rektor dieser Schule war und der AWO seit dieser Zeit freundschaftlich verbunden ist.  Obwohl der Basar weniger gut besucht war als in den letzten Jahren, war die Basar-Kasse nach „Ladenschluss“ mit rund 1.000 Euro gefüllt und der Etat für die soziale AWO-Arbeit in Schierstein für das Jahr 2012 sichergestellt.  Vielen Dank!


Trauer um Heide Stöckigt

In tiefer Trauer mussten wir uns Ende November von unserer Zweiten Vorsitzenden für immer verabschieden.

Heide starb im Alter von nur 69 Jahren. Sie hat mit ihrem vorbildlichen Einsatz einen Maßstab für ehrenamtliche Arbeit gesetzt. Über drei Jahrzehnte hat Heide die Arbeit der Schiersteiner AWO geprägt. Ein „geht nicht!“ gab es für Heide nicht, was sie uns sehr oft in beeindruckender Weise bewies.
 
Hausmacher Worscht zum Oktoberfest

Wer sagt, zum Oktoberfest gehören Hendl, Bier und Brezn? Man kann auch ein Oktoberfest mit Hausmacher Wurst und einem guten Gläschen Wein zünftig feiern. So geschehen bei der Schiersteiner AWO wenige Tage vor Oktoberschluss.“Wir liegen mit unserem Oktoberfest noch im Zeitrahmen!“ stellte der beim Holzklotznagelwettbewerb erfolgreiche Zweite Kassierer des Ortsvereins Heinz Schonk fest. Dass der ausgemachte Schreibtischathlet am besten mit Hammer und Nagel umgehen konnte, ließ die vermeintlichen Handwerker Drachlser, Weinholtz, Buhl, Moos, Wenzl und Companie Bauklötzchen staunen! Wer kann, der kann!

Dank und Anerkennung für Anni Mager

Mit der Kreiskonferenz 2011 am 6. Oktober in der AWO-Altenwohnanlage Konrad Arndt in Wiesbaden-Bierstadt beendete Anni Mager (im Foto rechts) vom Ortsverein Schierstein auf eigenen Wunsch ihre langjährige Tätigkeit im Kreisvorstand unseres Verbandes. Für ihr vorbildliches Wirken wurde ihr von der Konferenz herzlichst gedankt.


Erste AWO-Jakkolo-Meisterschaft ging über die AWO-Bühne

Doris Lanzendörfer, Marianne Hörner und Frau Petzina heißen die Sieger bei der Ersten Jakkolo-Meisterschaft im Schiersteiner AWOTreff! Das Frauenteam verstand es vorzüglich, die runden Holzscheiben in den „richtigen Fächern“ zu versenken! Bravo! Im Frühjahr muss die Meisterschaft verteidigt werden!


Ein sehr schöner Herbstausflug der Schiersteiner AWO

Am Ende des Tages waren sich die 55 Teilnehmer des Herbstausfluges am 22. September einig: Es war ein sehr schöner Tag! Der Halbtagesausflug in das Freilichtmuseum in Lorch-Ransel, der Blick von der Loreley ins Rheintal und die Schlussrast im Weingut Basting-Fillmann in Oestrich-Winkel bescherten einige fröhliche Stunden.


Regen beim Sommerfest! Na und: Das Zauberwort heißt JAKKOLO

Schwüle, dunkle Wolken und Regen hielten die Organisatoren des AWO-Sommerfestes davon ab, die Zelte auf dem Schulhof aufzuschlagen! Bis auf Herberts Grillpavillon blieb die Außenbewirtschaftung im Keller! Das Sommer- und Grillfest fand im Saale statt, sprich im Bürgersaal „Alte Hafenschule“. In den alten Gemäuern schmeckten nicht nur die Bratwürste und der Schiersteiner Wein bestens – nein, auch die Stimmung war besonders fröhlich. Und das hatte ganz alleine Vorstandsmitglied Hans-Dieter Weinholtz zu verantworten. Er hatte nämlich in seiner „grünen“ Hobbywerkstatt ein „Shuffleboard“ oder wie es bei den Niederländern heißt: ein “ Jakkolo“ gebaut! Ein geniales Holz-Brettspiel für jung und alt, das dem Eisstockschießen und Curling ähnelt. Nur: Es wird nicht auf dem glatten Eis, sondern auf einem auf dem Tisch liegenden glatten Brett gespielt! Dass die Mannschaft mit der Startnummer 2 Renate Stähler, Toni Wenzl und Hans Groth mit 84 Punkten bravourös gewonnen und das rheingaubayerische-Familienteam Schonk im entscheidenden Moment Nerven gezeigt hat, soll nur am Rande erwähnt werden. Nach dem Sommerfest steht fest: „Jakkolo“ hat eine große Zukunft bei der Schiersteiner AWO! Noch in diesem Jahr soll die erste AWO-Jakkolo-Meisterschaft über die Bühne gehen! Kurt Rossel macht sich sehr große Hoffnung auf den Titel, obwohl sein  erster  Auftritt am  Shuffleboard  eher bescheiden verlief!  


Das Café Orchidee in Hornbach und die Karthauserie in Hechtsheim waren die Ziele

Vorstandsmitglied Achim Moos hatte sich für den diesjährigen „Maiausflug am 1. Juni“ zwei schöne Ziele ausgesucht. Zunächst ging es mit einem wunderschönen und bequemen Reisebus der Firma Wahl von Schierstein aus nach Birkenau-Hornbach in „tropische Gefilde“. Im Orchideen- und Papageienparadies „Café Orchidee“ gab es nicht nur leckeren Kaffee und Kuchen, sondern viel Interessantes über Orchideen zu sehen und zu hören. Vom tropischen Klima im Cafè Orchidee leicht „angedünstet“ ging die Fahrt dann weiter zur Abendrast in die „Karthauserie“ in Mainz-Hechtsheim. Bei köstlichen Speisen mundete hier der rheinhessische Wein ebenso gut wie die Schiersteiner Hölle. Die Frage, warum auf der „ebschen Rheinseite“ unsere Schiersteiner Hölle kredenzt wird, ist schnell beantwortet: Die Inhaberin Christine Meier-Spindler stammt aus dem Hause Meier – Zehntenhof Schierstein! Kurz vor 21 Uhr setzte die AWO-Gruppe zum Landeanflug in Schierstein an. Und wie bei den AWO-Ausflügen Tradition, wurde mit einem gemeinsamen Liedchen für den schönen Tag gedankt!
Gut besuchte Jahreshauptversammlung 2011 zieht positive Bilanz!

Neuwahlen zum Ortsvereinsvorstand

Zur Jahreshauptversammlung der AWO Schierstein am 19. Mai 2011 haben sich 46 Mitglieder im Bürgerhaus Alte Hafenschule eingefunden. Bevor der Vorsitzende, Hans Groth, über vier Jahre erfolgreiche Vereinsaktivitäten berichtete, gab es Blumensträuße und ein Dankeschön für die geleistete Arbeit zunächst für Thomas Clement, der sich aus der Vorstandsarbeit zurückzieht und für vier Mitglieder, die schon seit 30 bzw. 25 Jahren ununterbrochen im Vorstand tätig sind.
Mehr als einen Blumenstrauß war der Dank an Anni Mager wert, die nicht mehr kandidieren wollte. Ein opulenter Präsentkorb und besonders herzlicher Beifall aller Anwesenden sollte ihr den Dank für 36 Jahre Vorstandsarbeit, davon über 20 Jahre als 1. Kassiererin, zum Ausdruck bringen. Nach den Berichten der 1. Kassiererin und der Kassenprüfer wurde dem Antrag auf deren Entlastung und des Vorstands stattgegeben. Die nachfolgenden Wahlen bestätigen den 1. Vorsitzenden Hans Groth, seine beiden Stellvertreterinnen Heide Stöckigt und Martina Moller, die 1. Kassiererin Hedda Schumacher, die 1. Schriftführerin Gisela Groth und den 2. Schriftführer Herbert Heinzmann in ihren Ämtern. Neu gewählt als 2. Kassierer wurde Heinz Schonk. Als Beisitzer wurden Hildegard und Heinz Buhl, Renate Stähler, Achim Moos, Ursula Hannappel, Marion Schonk, Wolfgang Stöckigt, Toni Wenzl, Hans-Dieter und Karin Weinholtz und für die Überwachung der Kassengeschäfte Vera Dittel, Monika Caroselli, Margot Moos, Doris Leitz und Otto Ernst gewählt. Die Wahl für die Delegierten/Ersatzdelegierten zur Kreiskonferenz fiel auf Martina Moller, Heide Stöckigt, Doris Leitz, Hans Groth, Wolfgang Stöckigt, Rolf und Sigrid Aey. Der Vorsitzende bedankte sich bei den Anwesenden für das Vertrauen, das der Vorstand heute ausgesprochen bekommen hat und bittet um Werbung für neue, jüngere Mitglieder, da nur so ein frühzeitiger Generationswechsel im Vorstand vollzogen werden könne.

Trauer
Die Arbeiterwohlfahrt Schierstein ist sehr traurig und kann es einfach nicht glauben, dass ihre treue Freundin und ehrenamtliche Mitarbeiterin HELGA WENZL verstorben sein soll! Sie war mit 61 Jahren doch noch so jung und hatte gemeinsam mit ihrem Mann Toni und ihrer Familie noch so viel vor!
Helga, wir werden Dich sehr vermissen!

Es muss nicht immer Kuchen sein!

Heute wurde im AWO-Club auf Kaffee und Kuchen bewusst verzichtet; heute stand – sehr zur Freude von Doris L. – was Handfestes auf dem Tisch! Martina Moller, die Zweite Vorsitzende des Ortsvereins, war für den Clubnachmittag verantwortlich und zauberte leckerten Spundekäs‘. Und der schmeckte mit einem (oder zwei) Gläschen Wein besonders gut!  


Fröhliches Osterbasteln im AWO-Club – Ostern kann jetzt kommen!
„Was man aus alten Schachteln so alles machen kann“, meinte Heinz S. am Ende der österlichen Bastelstunde im AWO-Club! Karin Weinholtz lieferte die Anleitungen, wie man aus alten Eierschachteln Küken, Schafe, Frösche und Hasen basteln und Eier farbenfroh anmalen kann!Die Clubbesucher waren mit Begeisterung dabei und schufen kleine Kunstwerke, die bestimmt einen Ehrenplatz auf dem heimischen Ostertisch finden. Zur Belohnung wurden den Künstlerinnen und Künstlern Ostereier im Hefezopf serviert! Lecker!

Fastnachtsnachlese mit leckeren Heringen und „Quellkartoffeln“
Nicht nur der Kreppelkaffee am Donnerstag vor Fastnacht, sondern auch das Heringsessen am Tag nach Aschermittwoch haben bei der Schiersteiner AWO jahrzehntelange Tradition. Auch in diesem Jahr war die Fastnachtsnachlese á la AWO mit verdammt leckeren Heringen und Quellkartoffeln eine runde Sache!

In der Georg-Lang-Halle wurde wieder kräftig gekreppel!
Unter der Federführung von Michael Wink hatte der Carneval-Club-Wiesbaden (CCW) wieder ein tolles närrisches Programm zusammengestellt, das die 230 Besucher in Schiersteins „Gud Stubb“ erfreute.
Resümee eines Besuchers nach vier Stunden Fastnachtstreiben:“Klasse, einfach klasse! Und sie war’n widder all do: De Protokoller Volker Kaiser, de Helmut Fritz, de Joe Mauer, de Stefan Fink und zum Schluss die Gaddezwerche, die mir diesmol besonners gut gefalle habbe!“ Diesem original Schiersteiner Kompliment muss man unbedingt noch hinzufügen, dass die „Kleine Garde“ des SCC, das Tanzmariechen Lucie Mae Schwarz von der Wiesbadener Fastnachtsgesellschaft „Sprudel“, die Rasselbande des CCW, „Up ’n dance“ sowie das Tanztrio der Narrenlust die tänzerischen Akzente setzten. Kevin Raupach, ein Nachwuchsredner der Klasse 1 A, stand mit einem Gipsbein auf der närrischen Rostra: Ein Name, den man sich merken muss! Rita Hüthwohl, die Clubsängerin des CCW, sorgte für die anspruchsvolleren hohen Töne und die Jugen-Showband Castellum aus Mainz-Kastel gaben auch in diesem Jahr richtig Gas! Friedel Anschau bewies auch in diesem Jahr, dass er die beste „Einmann-Kapelle“ im Umkreis von 4.000 Kilometer ist! Bevor sich der Vorhang öffnete, waren traditionell Lars und Hans Groth am Werk. Lars hatte die Ski-WM in Garmisch verschlafen und „musste“ so gemeinsam mit seinem „Vatter“ kleine Werbebrötchen backen! Ehrengäste, wie der Sozialdezernent der Stadt Wiesbaden Arno Goßmann, Stadträtin Helga Skolik, Ortsvorsteher Urban Egert, Dieter Bender und Gudrun Spindler vom Ortsring und „Alt-AWO-Kreppelkaffeesitzungspräsident“ Klaus Groß. Abschließend ein herzliches Dankeschön an die TG Schierstein, die uns ihre Georg-Lang-Halle immer kostengünstig zur Verfügung stellt. Und einen weiteren Dank an Hartmut Rohde,  der uns im Vorfeld der Sitzung zur Seite steht!
 
Bekannt für kreative Ideen: Karin und Hans-Dieter Weinholtz

Was wäre ein Verein ohne Mitstreiter, die nicht nur gute Ideen haben, sondern diese auch realisieren? Die Schiersteiner AWO hat viele „Aktivposten“; zwei davon sind Karin und Hans-Dieter Weinholtz: Kreativ und immer eine gute Idee auf Lager! Jetzt haben die zwei das „AWO-Glücksrad“ gebaut, das heute im AWO-TREFF seinen „ersten Glückslauf“ hatte. Vielen Dank! Einfach toll! Das Glücksrad wird sich bei der AWO noch ganz oft drehen, darüber waren sich die Club-Besucher einig! Die Glücksradentwickler Hans-Dieter und Karin Weinholtz.  


Prosit Neujahr! AWO-Club begrüßt das neue Jahr

Weihnachtsmarkt und Weihnachtsfeier sind noch in bester Erinnerung und schon trifft man sich wieder zum AWO-Clubnachmittag iim Bürgerhaus Alte Hafenschule. Mit einem Gläschen Sekt wurde am 13. Januar auf neue Jahr angestoßen und der Wunsch bekräftigt, im Jahr 2011 viele schöne Nachmittage bei der AWO zu verbringen!

2010

 AWO-Jahresabschluss im Christkönigshaus von St. Peter und Paul

 Trotz heftigen Schneetreibens und Glatteisgefahr war die AWO-Weihnachtsfeier im Gemeindesaal von St. Peter und Paul sehr gut besucht. Und gleich zu Beginn war die Freude bei allen Gästen groß: Unter Leitung von Claudia Kießhauer eröffneten Mädchen und Buben der KITA St. Gabriel mit zwei fröhlichen Weihnachtsliedern die Feier. Für die weitere musikalische Umrahmung sorgte Dettmar Tröger an seiner Orgel und weihnachtliche Grüße überbrachten neben Nikolaus und Knecht Ruprecht der Leiter der Ortsverwaltung Schierstein/Dotzheim Joachim Schmelzer, der AWO-Kreisvorsitzende Wolfgang Stasche sowie die Leiterin des Robert-Krekel-Hauses Beatrice Remmert. Es wurde natürlich auch gemeinsam gesungen und Adele Lange und Otto Ernst trugen sogar Weihnachtsgedichte vor, sehr zur Freude des Nikolauses, der nur in ganz wenigen Fällen die Rute auspacken musste! Ein schöner Programmpunkt war die Ehrung von Erika Kirsch, Ursula Hannappel, Doris Lanzendörfer, Annemarie Bröckl und Ursula Aretz für ihre 25-jährige Mitgliedschaft bei der AWO. Neben Urkunde und Ehrennadel gab es natürlich auch noch ein Blumensträußchen für die treue Verbundenheit zur AWO. Am Ende der Feier dankte der Nikolaus dem Schiersteiner AWO-Team für die tolle und umfangreiche Arbeit im Jahre 2010 und vergaß es nicht, ihnen einen Terminkalender für 2011 zu schenken, damit sie auch keinen Arbeitseinsatz im Zeichen des AWO-Herzens vergessen!


Weihnachtsbasar war ein voller Erfolg!

Nun sind karitative Weihnachtsbasare gewiss nicht mehr der große Renner. Doch über den Besuch des AWO-Weihnachtsmarktes am 2. Adventssonntag konnte sich das AWO-Team nicht beklagen. Das Bürgerhaus „Alte Hafenschule“ war zeitweise bis auf den letzten Platz belegt, 600 Lose innerhalb von 20 Minuten verkauft, der Gelee- und Plätzchenstand in Rekordzeit leergefegt! Unter den Besuchern auch Schiersteins Ortsvorsteher Urban Egert, der den Markt um 14 Uhr eröffnete, Stadtverordneter und „Alt-Ortsvorstehr“ Dieter Horschler, Stadtrat Arno Goßmann, Ortsbeiratsmitglied Hans-Jürgen Pflugradt, Dieter Bender vom Ortsring, Wolfgang Stasche, Beatrice Remmert, Dr. Jürgen und Hannelore Richter vom AWO-Kreisverband Wiesbaden. Besonders schön war es, dass Heide Stöckigt, die zweite Vorsitzende des Ortsvereins, nach längerer Erkrankung den Weihnachtsmarkt besuchen konnte!
Es weihnachtet sehr – Bastelstunde im AWO-CLUB

Basteln miut „Tante Karin“

Unter Anleitung von Karin und Hans-Dieter Weinholtz wurden heute im AWO-CLUB kleine Geschenktütchen und Nikoläuse gebastelt. Und das Schöne am heutigen Clubnachmittag: Marion und Heinz hatten ihre Enkeltochter Amélie und ihre Schwiegertochter Christine mitgebracht, die aus Frankreich angereist sind und in Walluf einige Urlaubstage verbringen.  
Gedenkstunde
Am Freitag, 12. November 2010, gedachte der Vorstand und zahlreiche Freunde des Ortsvereins ihren verstorbenen Mitgliedern und legten am Ehrenmal einen Kranz nieder. In den zurückliegenden zwölf Monaten verstarben die Schiersteiner AWO-Mitglieder Franz Gottschalk, Cläre Gerner, Gerda Arnold, Ottilie Kugelstadt, Luise Neis, Josef Stähle, Reinhod Roth und Ilse Sokolis.


AWO-Karaoke-Wettbewerb 2010

 Zehn mutige Sängerinnen und Sänger gingen beim diesjährigen Karaoke-Wettbewerb an den Start oder besser gesagt ans Mikrofon! Den dritten Platz belegte Martina Moller, Platz 2 ging an Karin Weinholtz. Helga Bauchmüller erreichte die höchste Punktzahl und siegte! Herzlichen Glückwunsch!


Hausmacher Worscht und Live-Musik lockten in den AWO-Club

Obwohl einige Clubfreunde in Urlaub waren oder gesundheutlich angeschlagen, das „Bett hüten“ mussten, war der Clubnachmittag im Bürgerhaus sehr gut besucht. Die Stimmung bestens! Dafür sorgten Dettmar Tröger als Alleinunterhalter, die Gäste selbst am „Nagelbaum“ und natürlich die Hausmacher Worscht, Brot und Wein!

Trauer

De Nachricht vom Ableben unseres lieben Freundes und Vorstandsmitglied Josef (Jupp) Stähler hat uns sehr traurig gemacht. Unsere tiefe Anteilnahme gilt seiner lieben Frau Renate, seinen Kindern und allen Angehörigen.Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung finden am 30. September um 14 Uhr auf dem Schiersteiner Friedhof statt.


Wetter einigermaßen – Puppentheater sehr schön – Wein schmeckte

Seit April 2005 ist das Museum für PuppentheaterKultur in Bad Kreuznach zu Hause und erfreut sich großer Beliebtheit. Und jetzt führte der AWO-Herbstausflug in dieses schöne Haus. Die 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter auch einige neue Gesichter, hatten viel Freude! Einige AWOler nahmen sich selbst den Puppen und Marionetten an und spielten sich gegenseitig eine Geschichtchen vor. Der Ausflug endete in gemütlicher Runde im Winzerhaus in Perscheid. 


Grillen und viel mehr beim AWO-Sommerfest

 Natürlich brutzelte unser Ober-Grillmeister Herbert H. beim diesjährigen Sommerfest wieder ganz leckere Brat- und Rindswürste. Doch im Mittelpunkt standen nicht nur die Grillwürstchen!
Gut gestärkt wurde gespielt, getanzt und die dicksten Wasserbomben durch die Luft geschleudert! Die 45 Besucher hatten sehr viel Spaß und verbrachten im Schatten der Hafenschule-Lindenbäume einen wunderschönen Nachmittag und verabschiedeten sich gegen Abend in die Sommerpause.
 
Der Mai ist gekommen, die AWO war unterwegs

Der diesjährige Maiausflug führte die Schiersteiner AWO zum Adler-Modemarkt in Aschaffenburg zu einer Modenschua bei Kaffee und Kuchen. Anschließend ging es weiter nach Weibersbrunn zur abendlichen Einkehr zum Gasthof Jägerhof. Paula B.:“Ein schöner Ausflug, wohl ohne Sonnenschein, dafür kein Regen und gute Stimmung!“

2009

Weihnachtsfeier mit weihnachtlichen Domra-Klängen

 Vladimir Vinogradov, ein russischer Virtuose aus Moskau, war der Überraschungsgast der diesjährigen AWO-Weihnachtsfeier im Gemeindesaal von St. Peter und Paul. Was er seiner dreisaitigen Domra entlocken konnte, das war schon sensationell und begeisterte die rund 90 Besucher. Bevor der Künstler die Gäste mit weihnachtlichen Klängen auf das Weihnachtsfest einstimmte, konnte der Ortsverein Erna Ebert, Monika Caroselli, Maria Stryck, Thomas Clement, Marion Schonk, Horst Steffen-Munsberg sowie Karin und Hans-Dieter Weinholtz für ihre 25-jährige treue Verbundenheit zur AWO mit der silbernen Ehrennadel auszeichnen. Zu Beginn der Veranstaltung überbrachten der Sozialdezernent unserer Stadt, Stadtrat Arno Goßmann, Joachim Schmelzer, der Leiter der Ortsverwaltung Schierstein, sowie der AWO-Kreisvorsitzende Wolfgang Stasche und die Leiterin des Robert-Krekel-Hauses Beatrice Remmert ihre Weihnachtsgrüße und den Dank an den AWO-Ortsverein Schierstein für ihre vielfältige Arbeit im Stadtteil Schierstein. Dass die Veranstaltung mit dem Besuch von Nikolaus und Knecht Ruprecht sein fröhliches Ende fand, ist bei der Schiersteiner AWO seit Jahrzehnten gute Tradition. Und auch in diesem Jahr hatten die beiden „Rotröcke“ Lob und Wein, aber auch die Rute im Sack, die einige Anwesende zu spüren bekamen!

32. AWO-Basar gut besucht – Wunderschöne Tombola!

 Auch beim 32. Weihnachtsbasar der Schiersteiner AWO waren die Tombola-Lose heiß begehrt! Innerhalb von nur zehn Minuten waren die 600 Lose an den Mann und natürlich auch an die Frau gebracht! Kein Wunder, denn die 200 Preise, darunter ganz tolle Gewinne aus dem Hause Höco (Schiersteiner Straße 68), konnten sich sehen lassen! Und wer eine Niete gezogen hatte, dem war bewusst, dass sein Euro gut angelegt ist. Denn der Reinerlös des Basars benötigt der Ortsverein für seine soziale Arbeit in Schierstein.Schiersteins Ortsvorsteher Dieter Horschler feierte ein tolles Jubiläum: Er eröffnete den AWO-Weihnachtsbasar zum 25. Mal als Schiersteiner Ortsvorsteher! Zu diesem Jubiläum gratulierte ihm nicht nur der AWO-Vorsitzende Hans Groth ganz herzlich, sondern auch der anwesende Landtagsabgeordnete Ernst-Ewald Roth.

Weihnachtsmarkt der Hafenschule

Erstmalig haben wir uns in diesem Jahr am Weihnachtsmarkt unserer Schiersteiner Hafenschule beteilgt. Es hat dem AWO-Team Spaß gemacht, bei dieser schönen Veranstaltung auf dem Schulhof dabei gewesen zu sein. Wir boten den Kindern ein Geschicklichkeitsspiel an, das von den Kleinen mit Begeisterung angenommen wurde. Und aus der heißen „AWO-Pfanne“ zauberten wir leckere Kartoffelpuffer!


Großes Fest im Hause Rossel

Zum besonderen Fest der diamantenen Hochzeit am 8. Oktober gratulieren wir unseren AWO-Freunden und Mitgliedern Edith und Kurt Rossel. Alles Liebe und Gute und einen wunderschönen Tag im Kreise eurer Familie und Freunde!
 
 Spielenachmittag wird immer beliebter

Der Kreis der „Spielerinnen und Spieler“ beim Spielenachmittag dienstags im AWO-TREFF wird immer größer. Rommeè, Uno und das gefürchtete „Klappspiel“ sind Trumpf und bereiten viel Spaß!
 
 
Der Mai ist gekommen, die AWO, die fliegt aus.

 Das Ziel des Halbtagesausfluges am 20. Mai war die Töpferei Seifert in Königsau mit gemütlicher Kaffeepause im Cafe-Restaurant Malepartus in Winterbach im Soonwald. Zum Abendessen wurde dann im Waldschlösschen in Frauenstein eingekehrt. Ein wunderschöner Tag, dank guter Vorbereitung von Achim Moos und dem Busunternehmen Wahl!

 
Ehrung von Martina und Gisela durch den Ortsring Schierstein

Der 1. Vorsitzende des Ortsring Schierstein Dieter Bender war am 7. Mai zum AWO-TREFF in das Bürgerhaus Alte Hafenschule gekommen um zwei Ehrungen auszusprechen. Gemäß Ehrungssatzung des Ortsrings werden ehrenamtlich in den Schiersteiner Vereinen, Verbänden, Kirchen und Organisationen tätige Vorstandsmitglieder für langjährige Vorstandsarbeit geehrt. Martina Moller, Zweite Vorsitzende unseres Ortsvereins (rechts im Foto) und Schriftführerin Gisela Groth erhielten aus den Händen von Dieter Bender (Mitte) die Verdienstmedaille in Bronze. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Auszeichnung und Anerkennung eurer Arbeit!


Das war ein schöner Tag! – Tag der offenen AWO-Tür im Bürgerhaus

Da freuten sich die Mitstreiter der Schiersteiner AWO nach Toresschluss! Die Idee, einen „Tag der offenen Tür“ durchzuführen, war super gut und die umfangreichen Vorbereitungen für den Tag hatten sich mehr als gelohnt. Denn im Bürgerhaus „Alte Hafenschule“ herrschte vier Stunden lang hochbetrieb. Über 100 Bürgerinnen und Bürger kamen in den AWO-TREFF um sich über die Arbeit der Schiersteiner AWO zu informieren. Drei Vorstellungen des „AWO-Kinos“ mit der Uraufführung des AWO-SCHIERSTEIN-FILMS waren „ausverkauft“, der Stuhlkreis zum Schnupperkurs in Sachen „Bewegung mit Musik“ allzeit besetzt und an den Spiel- und Informationsständen gab es kleine Wartezeiten! Dass für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt war, dafür wurde in der AWO-Küche gesorgt! Das AWO-Quiz mit insgesamt 76 richtigen Lösungen, gewann Sabine Fritzsch aus der Straße Am Lindenbach in Schierstein! Herzlichen Glückwunsch für die Quizlösung und zu der gelungenen Veranstaltung im Rahmen des 90. Geburtstages der Arbeiterwohlfahrt.
 

Herbstausflug führte nach Montabaur und Weinähr

 Thomas Clement und Toni Wenzl hatten den diesjährigen Herbstausflug organisiert. Sie führten die 55 Personen große AWO-Gruppe in einem tollen Reisebus der Firma Wahl zuerst in die Kerzenfabrik Jacob Flügel in Montabaur. Dort konnte man sich nicht nur für die Weihnachtszeit mit „frischen“ Kerzen versorgen, sondern man erfuhr auch einiges Interessantes über die Herstellung selbiger. Im Weinhaus „Treis“ in Weinähr wurde Schlussrast gemacht und sich für die Heimfahrt gestärkt.


Bei 30 Grad im Schatten tolle Stimmung beim Sommerfest

Der Wettergott meinte es in diesem Jahr bestens mit der Schiersteiner AWO und ihren Gästen im Schulhof der Hafenschule. Sieben Sonnen am Himmel ohne Blitz, Donner und Regenschauer, leckere Grillwürstchen, kühle Getränke, unterhaltsame Spiele und gute Gespräche. Was will man mehr?
 
Die AWO-Hexen waren wieder unterwegs

Am Altweiber-Donnerstag machten unsere AWO-Hexen nicht nur Schierstein unsicher, sondern auch Biebrich! Dort drangen sie in den frühen Morgenstunden im Rathaus ein, schnitten ab was abzuschneiden war und rissen sich den Rathausschlüssel unter die Nägel!
 
Kreppelkaffee mit tollem Programm und leckeren Berlinern

Als im Februar 1974 der erste Kreppelkaffee der Schiersteiner AWO über die närrische Rostra ging, ahnte wohl keiner, dass dieses bunte Narrentreiben zu einer Schiersteiner Traditionsveranstaltung avancieren würde. Am 12. Februar war es nun wieder soweit. In der wunderschön geschmückten und mit einem tollen Bühnenbild ausgestatteten Georg-Lang-Halle erklang um 15 Uhr 33 das erste Helau zur Eröffnung des 35. Kreppelkaffees der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt! Der in diesem Jahr 55 Jahre „jung“ gewordene Carneval-Club Wiesbaden, Fastnachtsfreunde des CCW sowie die AWO selbst, sorgten dafür, dass 230 Gäste einen tollen Nachmittag in der „Scheerstaaner Gud Stubb“ verbringen konnten. Ein dreifach donnerndes Helau als Dank an alle Fastnachtsfreunde, die zu dem Gelingen des Narrenfestes beigetragen haben!

2008

Bundesministerin als Überraschungsgast unserer Weihnachtsfeier

Die 80 Gäste der diesjährigen Weihnachtsfeier, darunter die Ehrengäste Stadtrat Arno Goßmann, Ernst-Ewald Roth, Joachim Schmelzer, Beatrice Remmert und Wolfgang Stasche, schauten erstaunt, als es an der Tür des Gemeindehauses von St. Peter und Paul klopfte und nach dem „Herein“ nicht St. Nikolaus den Saal betrat, sondern die Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Frau Heidemarie Wieczorek-Zeul (im Foto mit Edith Rossel). Ja, der Besuch der Bundesministerin war eine gelungene Überraschung, über die sich alle Anwesenden sehr freuten! Ohnehin standen neben Kaffee, Kuchen und einem guten Gläschen Wein insbesondere die Geselligkeit und die Freude im Mittelpunkt der weihnachtlichen Jahresabschlussfeier.  Freude auch bei Christa Fröb, Helene Fronk, Herbert Heinzmann, Adele Lange, Martina Moller und Edith Rossel, die für ihre 25-jährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt mit Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet wurden und dies gemeinsam von Heidemarie Wieczorek-Zeul, Wolfgang Stasche und Hans Groth.


Gedenkfeier 2008

Der AWO-Vorstand traf sich auch in diesem Jahr am Freitag vor dem Volkstrauertag auf dem Schiersteiner Friedhof, um ihren verstorbenen Mitgliedern zu gedenken. Seit der letzten Gedenkfeier verstarben: Karin Wießner, Ida Stock, Irma Kalkhof, Lore Platt und Gunther Michler. Auch Gerd Panek, dem im November verstorbenen Ehrenvorsitzenden des Kreisverbandes Wiesbaden, gedachten die Anwesenden verbunden mit einem Dank für sein Engagement für die AWO.
 

60 JAHRE DER AWO TREU VERBUNDEN

Im Rahmen des Club-Nachmittags am 10. April wurde Josef Zender für seine 60-jährige treue Verbundenheit zur Arbeiterwohlfahrt mit der Goldenen Ehrennadel des Bundesverbandes ausgezeichnet. Ortsvereinsvorsitzender Hans Groth dankte Josef Zender für diese außergewöhnlich lange Mitgliedschaft und würdigte in seiner Laudatio ganz besonders das ehrenamtliche Wirken des Jubilars beim VDK seit 1946.

 

Dank CCW und seinen Narren wieder eine tolle AWO-Fastnacht!

Da blieb kein Auge trocken! Sitzungspräsident Michael Wink und seine Freunde vom Carneval Club Wiesbaden (CCW) zauberten bei unserem diesjährigen Kreppelkaffee am 24. Januar wieder ein tolles Programm auf die närrische Rostra der Georg-Lang-Halle! Für vier Stunden „Fassenacht vom Feinsten“ sorgten aus der Bütt: Protokoller Volker Kaiser, Schönheitschirurg Helmut Fritz, Stefan Fink alias Johannes Heesters, und das „Navigationsgerät“ Jo Mauer. An der Drehorgel aktiv die Moritatensängerin Heide Stöckigt. Die tänzerischen Akzente setzten das Tanzmariechen von der Narrenzunft Waldstraße sowie die Tanzgruppen „Rasselbande“, Up’n Dance sowie Just4fun. Und für die musikalischen Höhepunkte sorgten die Kasteler Jugendshowband CMS, die CCW-Gartenzwerge, die Tugendbolde und Friedel Anschau. Für den reibungslosen Ablauf sorgte hinter der Bühne in bewährter Weise Wilfried Schmitt, der vor dem ersten Narrhallamarsch Lars und Hans Groth zum traditionellen Vorspiel auf die Bühne schickte. Helau! Ein gelungener Nachmittag, der exakt 222 Besucher viel Freude bereitete. 

2007

Mitgliederversammlung 2007 wählt sein Vorstandsteam

48 Mitglieder folgten der Einladung in den Bürgersaal „Alten Hafenschule“ zur Mitgliederversammlung der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt. Vorsitzender Hans Groth berichtete in Wort und Bild über die Vorstandsarbeit sowie über die Vereinsaktivitäten in den letzten vier Jahren. Sein Bericht vervollständigte Hedda Schumacher, die Erste Kassiererin des Ortsvereins, die der Versammlung die Finanzberichte der Jahre 2003 bis 2006 vorlegte. Die anwesenden Mitglieder zollten dem Vorstand Dank und Anerkennung für die engagierte ehrenamtliche Arbeit und stimmten dem Antrag auf Entlastung des Vorstandes für den zurückliegenden Geschäftszeitraum einstimmig zu. Für Thomas Clement, Herbert Vatter und Peter Schmidt, die sich nach langjähriger Tätigkeit aus dem Vorstandsteam verabschiedeten, gab es von der Mitgliederversammlung Blumen und kräftigen Beifall!

Bei den Vorstandwahlen wurden Hans Groth (Vorsitzender), Martina Moller und Heide Stöckigt (stellvertretende Vorsitzende), Hedda Schumacher (1. Kassiererin), Gisela Groth (1. Schriftführerin), Herbert Heinzmann (2. Schriftführer) und Anni Mager (2. Kassiererin) in ihren Ämtern bestätigt. Als Beisitzer gehören dem neuen Vorstand Gerda Arnold, Hildegard und Heinz Buhl, Ursula Hannappel, Achim Moos, Renate und Josef Stähler, Karin und Hans-Dieter Weinholtz und Toni Wenzel an.
Die Kassengeschäfte werden Vera Dittel, Thomas Clement, Maria Rosellen und Helga Wenzl überwachen. Bei der im Oktober anstehenden Kreiskonferenz wird der Ortsverein von den Delegierten Hans Groth, Heide Stöckigt, Martina Moller und Gisela Groth vertreten. Zu Ersatzdelegierten wählte die Versammlung Hedda Schumacher, Achim Moos, Karin Weinholtz und Hildegard Deusser.

Warum in die Ferne schweifen?

Das fragte sich Heinz Buhl, der gemeinsam mit Jupp Stähler die diesjährige Herbstfahrt der AWO Schierstein organisierte. Also startete am 6. Sept. 2007 ein Bus mit 45 Teilnehmern zu einer Fahrt in den Rheingau bis zum Wispertal und bei Lorch den Berg hinauf auf die Rheingauer Alp bis in die kleine Gemeinde Preßberg. Geplant war, den herrlichen Ausblick von dort oben in vollen Zügen zu genießen. Aber der Himmel hing voller dicker, dunkler Wolken, die auch keine Anstalten machten, sich zu verflüchtigen. Trübe Aussichten im wahrsten Sinn des Wortes. Der einzige Lichtblick waren die Kuchen und Torten im Cafe Grolochblick, die so frisch gebacken auf den Tisch kamen, dass es schwer fiel, nicht noch weitere Stücke zu bestellen. Bei dem Angebot an Pflaumenkuchen, Apfelkuchen und Torten aller Art war für jeden etwas dabei. Danach ging es dann zum Niederwalddenkmal, das natürlich alle kennen, aber mal ehrlich, wann war man zum letzen mal dort? Bei einigen reichten die Erinnerungen an den letzten Besuch bis in die Schulzeit zurück! Also hieß es dort, erst mal alle aufstellen zum Gruppenbild, das ist hier einfach Pflicht! Und der Blick hinunter auf den Rhein ist immer wieder schön, selbst bei trübem Wetter!  Weiter ging es nach Oestrich-Winkel zum Weingut Basting-Fillmann. Dort gab es nicht nur wohlschmeckende Weine, man konnte auch aus der reichhaltigen Speisekarte leckere Gerichte wählen. Mett war wohl an diesem Abend der Favorit! Aber auch alle anderen Speisen wurden mit viel Appetit gegessen. Der Wein floss reichlich und sorgte auch dafür, dass die Wangen vieler Teilnehmer und vor allem Teilnehmerinnen mehr und mehr eine rötliche Färbung bekamen und die Stimmung wurde immer fröhlicher. Dazu stimmte Gisela Groth ein Weinlied an, dem schnell viele Stimmen folgten.“ Das war wieder mal ein schöner Tag“, sangen alle am Ende! Auf der Heimfahrt hörte man Kommentare wie: „das war doch besser, als alleine zu Hause zu sitzen!“ Und das freut dann die Organisatoren, auch wenn das Wetter mal wieder nicht so mitgemacht hat, wie erhofft.

Kreppelkaffee 2007 widder mit vill Spass und Freud

Es war der 32. Kreppelkaffee der Schiersteiner AWO seit 1974! Eine Traditionsveranstaltung in der Schiersteiner Fastnacht, die in jedem Jahr aufs Neue begeistert! Kein Wunder, denn Fastnachtsgrößen wie Helmut Fritz, Joe Mauer, Stefan Fink, Volker Kaiser und die CCW-Gartenzwerge zählen seit vielen Jahren zu den Stammakteuren der vom Carneval-Club Wiesbaden (CCW) und der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt (AWO) organisierten Kappensitzung! Auch in diesem Jahr kamen die 250 Gäste in der Georg-Lang-Halle wieder voll auf ihre Kosten! Da blieb kein Auge trocken: Spaß und Freude regierten!
Sitzungspräsident Michael Wink (Carneval-Club Wiesbaden) zauberte nach der Anmoderation der „HR3-Reporter“ Patrick Klein und Sören Wissmann (alias Hans und Lars Groth, AWO) ein viereinhalbstündiges Programm auf die närrische Rostra, das sich sehen und hören lassen konnte. In die Bütt stiegen CCW-Protokoller Volker Kaiser, Lügenbaron Stefan Fink (CCW/Kolping), die Geschäftsfrau für kleine und große Geschäfte Heide Stöckigt (AWO), Helmut Fitz als Nanny von ESWE sowie Schutzengel Joe Mauer (CCW). In Sachen Tanz wirbelten die CCW-Rasselbande, das ESWE-Gardeballett sowie die Showtanzgruppe „Just4fun“ aus Ingelheim über die Bühne. Die musikalischen Höhepunkte des Kreppelkaffees 2007 setzten neben Alleinunterhalter Friedel Anschau die Jugend-Showband CMS aus Mainz-Kastel, die CCW-Gartenzwerge sowie die Tugendbolde aus Nackenheim mit ihrer superstarken Sendung „Hitradio Helau 111,11“. Karin Weinholtz besuchte zum ersten Mal die AWO-Sitzung und hat ihre Eindrücke in gereimter Form zu Papier gebracht:
Ich gesteh’s: aus de Fassenacht,
hab ich mir bisher nix gemacht!
Doch weil all’ erzähle, des wär doch so schee,
ich soll doch mol uff so e Sitzung geh’,
und emol gucke über was fer Sache,
die Leute sich krumm und schibblisch lache,
ging ich also mit frohem Sinn
in die Georg-Lang-Hall hin!
Die Dische war’n werklisch schee gedeckt,
die Kreppel un de Kaffee habbe geschmeckt,
de Woi war lecker – zivil die Preise,
do kann mer nit meckern, des will was heiße!
Un dann des Programm – en ganz tolle Mix,
ob Vorträsch, ob Mussik – gefehlt hott do nix!
Do uff de Bühn, habbe Alte und Junge,
gered’t und getanzt, gespielt und gesunge!
Übber vier Stund Programm, was soll isch euch sache,
un des fer 8 Euro, do kann mer nit klache!
Also werklisch, es war toll un ich ruf: BRAVO
dem CCW un de Schiersteiner AWO!

2006

Weihnachtszeit: Basar und Weihnachtsfeier der AWO

Die Plätzchenbäckerinnen, Geleeköchinnen und Tombolasammlerinnen der Schiersteiner AWO waren wieder fleißig und sorgten dafür, dass der Basartisch beim 29. Weihnachtsbasar der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt wieder reichlich gefüllt war. Doch was wäre ein Basar ohne kauffreudige Besucher! Diese fanden sich zwischen 14 und 17 Uhr im Bürgerhaus „Alte Hafenschule“ ein und sorgten für den notwendigen Umsatz! Schiersteins Ortsvorsteher Dieter Horschler war es, der den Basar traditionell eröffnete und zu seiner großen Überraschung vom AWO-Vorsitzenden Hans Groth für seine 40-jährige AWO-Mitgliedschaft geehrt wurde! Über den Besuch und den herzlichen Weihnachtsgruß des Oberbürgermeisterkandidaten Ernst-Ewald Roth freuten sich die Basarbesucher ebenso sehr, wie über die Weihnachtswünsche der AWO-Geschäftsführerin Hannelore Richter und der Leiterin des Robert-Krekel-Hauses Beatrice Remmert. Nach Abschluss des Basars lag dann die Freude ganz auf der Seite der Kassiererin. Hat sie doch nun die für das Jahr 2007 anfallende Miete für den „AWO-Treff im Bürgerhaus“ in ihrer Ortsvereinskasse! Bei der diesjährigen Weihnachtsfeier im Gemeindesaal der katholischen Kirchengemeinde wurden nicht nur fröhliche Weihnachtslieder gesungen, nein, Jongleur Rolando war zu Gast, der seine Kunststückchen nicht nur vorführte, sondern auch zum Mitmachen animierte. Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgten Alleinunterhalter Benno Kullmann sowie die AWO-Gesangsgruppe. Auch die Ehrengäste trugen zum Gelingen des letzten AWO-Treffens im Jahre 2006 bei: Joachim Schmelzer, der Leiter der Ortsverwaltung Dotzheim und Schierstein, Wolfgang Stasche und Beatrice Remmert von der Wesbadener AWO hatten jeweils eine kleine Weihnachtsgeschichte im Gepäck. Und zur Freude aller Besucher fanden auch der Weihnachtsmann und Knecht Ruprecht wieder den Weg zur AWO–Weihnachtsfeier. Alle Jahre wieder!

AWO Schierstein übernimmt Patenschaft für ein Kind in Indien

 In der ersten Vorstandssitzung des Jahres 2006 beschloss der Vorstand, die Patenschaft für ein in Indien lebendes Mädchen zu übernehmen! Gesagt – getan! Über die Kindernothilfe e. V. wurde die Patenschaft vermittelt. Das Patenkind Manisha ist neun Jahre alt und wohnt in Secunderabad im Staat Andhra Pradesh in Süd-Indien. Mit einem monatlichen Patenschaftsbeitrag der Schiersteiner AWO wird die Schulausbildung von Manisha in einem Schülerwohnheim gesichert. Die Mitglieder des Vorstandes freuen sich, diese Entscheidung getroffen zu haben

Vor der Sommerpause: Sportliches Grillfest in der Hafenschule

Bevor sich der AWO-TREFF in die Sommerpause verabschiedet, steht alljährlich das Grillfest auf dem Programm. Im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft durfte in diesem Jahr neben Grillwürstchen und Bier der Fußball nicht fehlen! Trotz 30 Grad im schattingen Schulhof der Hafenschule mussten die Festbesucher ran und ihre Ballkünste unter Beweis stellen. Die nachfolgenden Fotos zeigen die Sieger im Torschusswettberwerb – getrennt nach Mann und Frau!Bei den Frauen siegten: Hildegard Buhl, Renate Stähler, Erna Huber und Vera Dittel. Bei den Männern waren Achim Moos, Thomas Celement, Franz Deuter und Kurt Rossel erfolgreich!


Nicht nur Äppelwoi – Schöner Maiausflug zur Kelterei Heil

Der diesjährige Mai-Ausflug der Schiersteiner AWO führte in die neue sowie in die historische Kelterei der Firma Heil nach Laubusch-Eschbach. Die 54 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbrachten in fröhlicher Runde – mit Schlussrats im Restaurant Kubacher Hof in Weilburg-Kubach – einen schönen Nachmittag! Unter den Teilnehmern auch David Eccles aus England, der zwischenzeitlich wieder in seiner Heimat weilt und uns einige der nachfolgenden Fotos per E-Mail geschickt hat. Danke Mr. Eccles!

Ein dreifach donnerndes HELAU auf den AWO-Kreppelkaffee 2006

Wer sagt, Traditionsveranstaltungen seien überholt, aus der Mode gekommen? Falsch! Der seit 1974 auf dem Jahresprogramm der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt stehende Kreppelkaffee ist hierfür bester Beweis! Jahr für Jahr zeigen die Carnevalisten auf der närrischen Rostra der Georg-Lang-Halle ihr fastnachtliches Können und erfreuen das stets begeisterungsfähige „Scheerstaaner“ Publikum! So auch in diesem Jahr! Deshalb gebührt an vorderster Stelle der Dank dem Carneval Club Wiesbaden (CCW), dem die Federführung dieser AWO-Veranstaltung obliegt. Sitzungspräsident Michael Wink hatte ein Programm zusammengestellt, das keine Wünsche offen und die 230 Gäste im Saal über knapp fünf Stunden „aus dem Häuschen“ geraten ließ! Ein dreifach donnerndes „Helau“, Bravo und Dank den Protagonisten des 31. Schiersteiner AWO-Kreppelkaffees im Jahre 2006!

2005

Fröhliche AWO-Weihnachtsfeier unterm geleasten Tannenbaum

90 AWO-Mitglieder fanden sich am 8. Dezember im Gemeindesaal der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul ein, um im Kreise der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt Weihnachten zu feiern! Unter den Gästen Joachim Schmelzer, der neue Leiter der Ortsverwaltungen Dotzheim und Schierstein, Dieter Bender, Chef des Schiersteiner Ortsrings, Wolfgang Stasche, Elke Wansner und Beatrice Remmert vom AWO-Kreisverband Wiesbaden. Besondere Willkommensgrüße richtete AWO-Ortsvereinsvorsitzender Hans Groth an Adele Nocke, Irmgard Vater und Heinz Buhl, die im Rahmen der Feier für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit mit der silbernen AWO-Ehrennadel ausgezeichnet wurden. Bei Kaffee und Kuchen, einem guten Gläschen Wein, weihnachtlichen Gesangsdarbietungen der AWO-Gesangsgruppe, dem „La Traviata-Spontan-Singspiel“ und der „schönen Bescherung“ durch die Nikoläuse „He & Ha“ kam bei den Gästen nie Langweile auf. Die herzliche Fröhlichkeit stand – wie immer bei der AWO – im Vordergrund! Auch nach der Feier: Sören Moller, Sohn der Zweiten Vorsitzenden, musste den für die Weihnachtsfeier von zu Hause ausgeliehenen Tannenbaum mit dem Bollerwagen wieder in die Freudenbergstraße transportieren. So hatten an diesem Tag nicht nur die AWO-Mitglieder eine schöne Weihnachtsfeier, sondern Schierstein auch seinen ersten Weihnachtsumzug!

Die AWO trauert um Evelyn Vatter

Die Nachricht vom plötzlichen Ableben unseres Vorstandsmitglieds Evelyn Vatte am 18. November hat uns sehr traurig gemacht. Evelyn gehörte seit 1975 dem Schiersteiner AWO-Vorstand als Beisitzerin an, darüber hinaus war sie über viele Jahre hinweg Mitglied im Vorstand des Kreisverbandes Wiesbaden. Mit Evelyn Vatter verliert der Orftsverein Schierstein nicht nur ein treues und allzeit engagiertes Mitglied, sondern eine liebe Freundin! Unsere Anteilnahme gilt ihrem Ehemann Herbert sowie allen Angehörigen.

Maiausflug

Der diesjährige Maiausflug führte die 56 AWO-Freunde in die südliche Pfalz. Nach einer angenehmen Fahrt wurde die Nudelfabrik GUTTING in Großfischlingen besichtigt. Anschließend ging es nach Kirrweiler, wo man im Cafe/Weinstuben „Edelhof“ einkehrte! Der „Pälzer Woi“ und das Essen schmeckten vorzüglich. Klar, dass die abendliche Heinmreise nach Schierstein besonders fröhlich und lustig „über die Bühne“ ging.  

Erster Karaoke-Wettbewerb im AWO-Club und fast alle machen mit!

Freude und Begeisterung pur beim ersten Karaoke-Wettbewerb im Seniorenclub der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt. Unter dem Motto „Was den Jungen gefällt, macht auch der älteren Generation Spaß“ beteiligten sich von den an diesem Nachmittag erschienen 48 Club-Besuchern 22 am Wettbewerb! Der Organisator des Karaoke-Nachmittags Hans Groth wusste von der Bereitschaft „seiner“ Senioren, auch neue Dinge auszuprobieren. Von der hohen Teilnehmerzahl war er dann doch angenehm überrascht! 30 Schlager und Evergreens standen für die Sängerinnen und Sänger zur Auswahl und am Ende machte Edith Rossel mit dem Song aus den 60er Jahren „Itsy Bitsy Teeny“ das Rennen. Reinhold Roth bewies sich als „Comedian Harmonists“ und gab das Lied „Mein kleiner, grüner Kaktus“ zum Besten! „Wir lagen vor Madagaskar“ war der Erfolgsschlager von Ursula Butzbach. Sie belegte den dritten Platz. Einen Sonderpreis hatte eigentlich Heinz Buhl verdient gehabt, denn er verzauberte die Frauen mit dem Kultschlager „Du hast ja Tränen in den Augen“. Beim nächsten AWO-Club-Treffen am 21. April geht es dann wieder seriöser zu. Wolfgang Schecker vom Amt für Soziale Arbeit ist zu Gast und wird zum Thema „Patientenverfügung – Grundlagen rechtlicher Vorsorge“ informieren. Beginn der Veranstaltung ist um 14:30 Uhr im Bürgerhaus „Alte Hafenschule“, Zehntenhofstraße 6 in Schierstein.


Die „Alten Weiber“ waren wieder unterwegs

Das war doch wieder Ehrensache für die Schiersteiner „AWO-Hexen“, an Altweiberfastnacht wieder auf Krawatten-Jagd zu gehen. Von morgens 8 bis in den Abend hinein wurde Schierstein unsicher gemacht. Die Hexen tauchten nicht nur in verschiedenen Lokalen auf, sondern trieben auch im Jan-Niemüller-Haus sowie in etlichen privaten Haushalten ihre lustigen Späßchen. Gefrühstückt wurde „bei Hans“ im Biebricher Rathaus; zu Mittag speiste man „bei Gudrun“ im Schiersteiner Rathaus. Die Kreppel und Berliner ließ man sich am Nachmittag traditionell im Backhaus Schröer gut schmecken! Die jüngste Hexe lebt in Berlin und kommt seit einigen Jahren zum närrischen Weibertreiben nach Schierstein angereist, Ob mit dem Besen oder mit der Bahn – das ist hier die Frage! 


Tolle Stimmung beim AWO-Kreppelkaffee 2005

Die 250 Gäste in der Georg-Lang-Halle kamen beim diesjährigen Kreppelkaffee der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt wieder voll auf ihre Kosten! Da blieb kein Auge trocken: Spaß und Freude regierten! Kein Wunder, Sitzungspräsident Michael Wink (Carneval-Club Wiesbaden) zauberte nach dem Vorspiel der Fastnachtspolizisten Hans und Lars Groth ein tolles, fünfstündiges Programm auf die närrische Rostra, das sich sehen und hören lassen konnte. In die Bütt stiegen CCW-Protokoller Volker Kaiser, Kaffeefahrt-Veranstalter Joe Mauer (CCW), die „Germania“ Heide Stöckigt (AWO), „Holzmichel“ Stefan Fink (CCW/Kolping) sowie „Olwel“ Fred Basser (CCW). In Sachen Tanz wirbelten die CCW-Rasselbande, die Tanzgruppe des Turnvereins Waldstraße, die Kokolorestänzer vom CCW sowie die Showtanzgruppe „Just4fun“ aus Ingelheim über die Bühne. Die musikalischen Höhepunkte des Kreppelkaffees 2005 setzten die Jugend-Showband CMS aus Mainz-Kastel, Tenor Karl-Heinz Ohnhaus mit Enkeltocher Saskia Schulz, die CCW-Gartenzwerge mit „Stargast“ Andreas Guntrum (CCW-Clubpräsident) sowie die Tugendbolde aus Laubenheim mit ihrer flotten Las Vegas-Show. Die „Einmann-Kapelle“ Friedel Anschau sorgte für die nötige Stimmung im Saal und war auch in diesem Jahr die spitzenmäßig gute musikalische Begleitung für alle Mitwirkende der Schiersteiner AWO-Sitzung.

2004

Besinnlich-fröhliche Weihnachtsfeier beschließt Jahresprogramm
Unter dem wunderschönen vom Gesangverein Eintracht aufgestellten Weihnachtsbaum im katholischen Gemeindesaal von St. Peter und Paul trafen sich die Schiersteiner AWO-Freunde zu ihrer diesjährigen Weihnachtsfeier. Nach der musikalischen Eröffnung durch die AWO-Gesangsgruppe und der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, Hans Groth, wurden Vera Dittel, Waltraud Lehwald, Margot Bungert, Winfried Nocke, Wolfgang Stöckigt und Herbert Vatter für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Ursula Heil (Gesang) und Tobias Hahn (Klavier) erfreuten die Gäste mit zwei gekonnt vorgetragenen Liedbeiträgen. Bevor der Nikolaus und Knecht Rupprecht im Gemeindesaal erschienen, führte die Kindergruppe der Wiesbadener Narrengesellschaft ihr diesjähriges Weihnachtsstück auf. Eine gelungene Jahresabschlussfeier, die nicht nur den 90 Schiersteiner Mitgliedern gefiel, sondern auch den Ehrengästen Wolfgang Stasche und Beatrice Remmert vom AWO-Kreisverband sowie Dieter Bender, dem Vorsitzenden des Schiersteiner Ortsrings.

Mit dem Weihnachtsmarkt muss man zufrieden sein!

Bevor sich am 2. Adventssonntag die Türen des Bürgerhauses für den traditionellen Weihnachtsmarkt der Schiersteiner AWO öffneten, vereinte sich das Helferteam unter dem wunderschönen Tannenbaum der Hafenschule. Welcher Verein kann heutzutage noch auf eine so große Zahl ehrenamlicher Mitstreiter zurückgreifen! Toll! Vielen Dank für euer Engagement! Trotz zahlreicher Adventsveranstaltungen in der näheren Umgebung war unser Weihnachtsmarkt sehr gut besucht. Die 500 Lose waren in windeseile an die Frau und an den Mann gebracht, was jedoch kein Wunder war, gewann doch jedes zweite Los! Am Basar-, Plätzchen- und Geleestand war ständig Andrang und die Küche konnte sich auch nicht beklagen. Es gab viel zu tun! Herzlichen Dank an alle Besucher, die zum Gelingen des AWO-Basars 2004 beigetragen haben! Unter den Gästen auch Schiersteins Ortsvorsteher Dieter Horschler, Ortsbeiratsmitglied Hans-Jürgen Pflugradt, Stadtrat Wolfgang Hessenauer, die Leiterin der Schiersteiner Ortsverwaltung Gudrun Spindler, Ortsringsvorsitzender Dieter Bender, die ehemaligen Schulleiter der Erich-Kästner-Schule und Joseph-von-Eichendorf-Schule, Horst Wernicke und Georg Gareis sowie die AWO-Geschäftsführerin des Kreisverbandes Wiesbaden Hannelore Richter und ihre Vertreterin Beatrice Remmert.

Sommerfest 2004: Wetter befriedigend – Stimmung gut!

Mit dem AWO-Sommerfest am 15. Juli im Schulhof der Hafenschule hat sich der AWO-Club in die Sommerferien verabschiedet. Herbert Heinzmann und Evelyn Vatter kamen am Würstchengrill so richtig ins Schwitzen, schließlich mussten 60 Teilnehmer mit Brat- und Rindswurst versorgt werden! Die obligatorischen Spielchen durften natürlich auch nicht fehlen! Es war ein schöner Mittag! Nach Hafenfest und Teilnahme am Festumzug der richtige Abschluss von den Sommerferien! 
 
AWO war beim Hafenfestumzug 2004 dabei!

Der Einladung zur Teilnahme am Hafenfestzug 2004 war der Schiersteiner AWO-Ortsverein natürlich gerne gefolgt! Dem von Herbert Vatter getragenen Vereinsschild folgten die Fahnenträger Achim Moos und Josef Stähler sowie die ansonsten nur an Altweiberfassenacht aktiven AWO-Hexen. Die nachfolgende Fußgruppe führten nicht nur Heides Drehorgel mit, sondern auch einen Bollerwagen gefüllt mit köstlichem Rebensaft und süßem „Wurfmaterial“. Den Abschluss machten Hildegard Buhl und Renate Stähler. Sie hatten es sich in einem funkelnagelneuen Peugeot 307 Cabriolet bequem gemacht und wurden von „Peugeot- Werksfahrer“Bernd Moller gekonnt chauffiert!

O du schöner Westerwald

In allerbester Stimmung und bei strahlendem Sonnenschein fuhren am 19. Mai 50 Schiersteiner AWO-Freunde in das Westwalddorf Hemmelzen. Die Einkehr war im Hotel-Restaurant „Im Heisterholz“. Wenn der Fahrtweg für einen Halbtagesausflug ein bisschen zu lang war ,so hatten die AWO-Freunde dennoch einen schönen und fröhlichen Tag wie die Fotos zeigen!

Unsere „alten“-AWO-Hexen waren wieder unterwegs

Seit nunmehr 18 Jahren gehen unsere „Alten Weiber“ am Tage der Altweiberfassenacht auf die Rolle. Auch in diesem Jahr waren sie wieder unterwegs und machten Schierstein und Biebrich unsicher! Kein Schlips war vor ihren Scheren sicher! Es gab reiche Beute und die „Weiber“ hatten ihren Spaß! Und so soll es sein an Fassenacht! Das Hexenfoto entstand nach der Besetzung des Biebricher Rathauses!

 Das Publikum war begeistert und aus dem Häuschen!

„Das war wieder eine ganz tolle Sitzung!“ stellte der AWO-Sitzungsstammgast Horst Wernicke, ehemaliger Schulleiter der Erich-Kästner-Schule, nach dem furiosen Finale der Laubenheimer „Tugendbolde“ fest. In der Tat: Die AWO-Sitzung war auch in diesem Jahr wieder eine runde Sache. Der Carneval Club Wiesbaden (CCW), der in diesem Jahr sein 50-jähriges Vereinsjubiläum feiert, war wieder Garant für vier Stunden närrische Kurzweil. Bevor das Komitee seinen Einzug in die mit 260 Gästen gut besetzte Georg-Lang-Halle hielt, hatten Lars und Hans Groth im Vorspiel ihren traditionellen Fassenachtseinsatz; diesjährig als Männer von der Feuerwehr! Sitzungspräsident Michael Wink führte gekonnt und souverän durchs Programm und gewann „ruckzuck“ die Herzen des Schiersteiner Narrenvolkes! Klaus Gross hat einen guten Nachfolger gefunden!  In der Bütt der Georg-Lang-Halle begeisterten Volker Kaiser als Chef vom Protokoll, Beamtenkind René Guntrum, Heide Stöckig, die sich Gedanken über das Loch machte, „Olwel“ Fred Basser, Helmut Fritz, Chef der „Ich-AG“ sowie das Opfer der Gesundheitsreform Joachim Mauer! Spitzenmäßig die Tanzdarbietungen von Sigrund Waldschmidts Tanz-Duo Melanie Müller und Sarah Weinerth vom Turnverein Waldstraße. Viel Beifall auch für die CCW-Tanzgruppen „Rasselbande“ und „Flöhe“. Der Auftritt der „Flöhe“ stand unter dem Motto „Abschied der Flöhe“. Die von Petra Neumeister betreute Gruppe nimmt Abschied von der närrischen Rostra! Schade! Ein buntes und fröhliches Bild zauberten die von Arno Theiner betreuten Kokolores-Tänzer auf die Bühne. Für die musikalischen Highlights des Nachmittags sorgten Karl-Heinz Ohnhaus mit Enkelin Saskia Schulz, die Laubenheimer „Tugendbolde“ sowie der First-Class-Musiker Friedel Anschau! Für den reibungslosen Ablauf sorgten hinter der Bühne Wilfried Schmitt als Regisseur sowie Stefan Ruppert und Andreas Löhr, verantwortlich für Beschallung und Beleuchtung!

Allen, die zu dem Gelingen dieser Traditionsveranstaltung von AWO und CCW beigetragen haben, sei an dieser Stelle auf das Herzlichste gedankt!! Ihr wart super!

2003  

Kleiner, aber feiner Basar erstmals in der Alten Hafenschule
Erstmals nach 28 Jahren luden wir am 2. Adventssonntag nicht in die Erich-Kästner-Schule zum Basar ein, sondern in das Bürgerhaus „Alte Hafenschule“. Der Bürgersaal und der „AWO-Treff“ wurden festlich dekoriert und im Schulhof zwei Pavillons aufgestellt. Es war ein schöner Rahmen für unseren 27. Weihnachtsbasar und die Gäste und der Vorstand waren sich einig: Klein, aber fein – man kann sich wohl fühlen!        
        
        
Fröhlicher Jahresausklang

Mit der Weihnachtsfeier am 11. Dezember im Gemeindesaal von St. Peter und Paul endete das diesjährige umfangreiche AWO-Jahresprogramm. Rund 85 Mitglieder ließen sich nicht nur Kaffee, Kuchen und Wein gut schmecken, sondern hatten auch ihren Spaß an den dargebotenen Überraschungen: Die AWO-Gesangsgruppe erfreute die Besucher mit verschiedenen Weihnachtsliedern ebenso wie Heide Stöckigt und Peter Schmidt mit ihrem Sketch zum Thema „Fernseh gucke!“ Bei einer Verlosung gab es für alle Besucher ein Los zum Nulltarif und für jeden einen Gewinn!
Ehrensache, dass der Nikolaus auch in diesem Jahr den Weg zur AWO fand. Und er kam dieses Mal nicht alleine. Im Schlepptau hatte er seinen Knecht „Rupprecht“, der Herbert Heinzmann verdammt ähnlich sah! Besonders feierlich wurde es bei den anstehenden Mitgliederehrungen. Der 1. Vorsitzende Hans Groth konnte gemeinsam seinen beiden Stellvertreterinnen, Heide Stöckigt und Martina Moller, Annemarie von Langen, Kurt Rossel und Werner Fröb für 25-jährige Mitgliedschaft ehren. Neben Blumen gab es für die geehrten Mitglieder die Silberne Ehrennadel des Verbandes und die entsprechende Verleihungsurkunde.

Ehrenbrief an Hildegard Buhl und Kurt Rossel

Für ihre 23-jährige ehrenamtliche Arbeit im AWO-Ortsverein Schierstein erhielten am 7.November 2003 Hildegard Buhl und Kurt Rossel aus den Händen von Oberbürgermeister Diehl den Ehrenbrief des Landes Hessen. Im Rahmen eines Festaktes im Wiesbadener Rathaus würdigte Oberbürgermeister Diehl in seiner Laudatio das ehrenamtliche Engagement von Hildegard Buhl und Kurt Rossel und überreichte ihnen neben dem Ehrenbrief die Ehrennadel sowie ein Buch- und Blumenpräsent.
Herzlichen Glückwunsch, liebe Hildegard und lieber Kurt, Ihr habt euch die Auszeichnung verdient!

Jahreshauptversammlung 2003

Bei der mit 67 Mitgliedern gut besuchten Jahreshauptversammlung konnte die Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt auf vier Jahre erfolgreiche Arbeit zurückblicken. Dank eines engagierten Vorstandes konnten insgesamt 136 Veranstaltungen für die Mitglieder und die Schiersteiner Bevölkerung durchgeführt werden. Den Umzug aus der Erich-Kästner-Schule in das Bürgerhaus „Alte Hafenschule“ hat der Ortsverein bestens verkraftet und man ist froh und glücklich nunmehr über eigene Räumlichkeiten im Schiersteiner Bürgerhaus zu verfügen. Neben dem seit 25 Jahren bestehenden AWO-Club am Donnerstag wird es zukünftig auch ein regelmäßiges Treffen dienstags sowie zahlreiche Abendveranstaltungen geben!  Bevor sich die Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand wählte, wurden Erna Ebert, Erika Clement, Hermann Kessler und Kurt Rossel verabschiedet, die sich nach vielen Jahren aus der Vorstandsarbeit zurückzogen. Hermann Kessler gehörte dem Vorstand 14, Erika Clement und Erna Ebert 17 und Kurt Rossel 23 Jahre an! Ein Engagement das sich sehen lassen kann und von der Versammlung mit langem Applaus gewürdigt wurde!  Einen dicken Blumenstrauß gab es auch für Anni Mager, die nach 25 Jahren nicht mehr für das Amt der 1. Kassiererin kandidierte.
 
Nach den Neuwahlen setzt sich der Vorstand der Schiersteiner AWO wie folgt zusammen: Hans Groth bleibt – wie seit 1983 – 1. Vorsitzender, ebenso die stellvertretenden Vorsitzenden Martina Moller und Heide Stöckigt. Zur 1. Kassiererin wählte die Versammlung Hedda Schumacher, zur 2. Kassiererin Anni Mager. Das Amt der 1. Schriftführerin obliegt Gisela Groth, 2. Schriftführer wurde Herbert Heinzmann. Als Beisitzer gehören dem neuen Vorstand Gerda Arnold, Hildegard und Heinz Buhl, Thomas Clement, Renate und Josef Stähler, Ursula Hannappel, Evelyn und Herbert Vatter sowie Toni Wenzl an. Peter Schmidt, Achim Moos, Marlies Mitteldorf und Karin Weinholtz überwachen als Kassenprüfer die Kassengeschäfte.

In der Georg-Lang-Halle kreppelte es wieder

Seit 1974 hat der Kreppelkaffee  der AWO seinen festen Platz im närrischen Veranstaltungskalender in Schierstein.  Und alle Stammgäste wissen, dass alljährlich ein tolles Programm über die  Bühne der Georg-Lang-Halle geht.  So auch in diesem Jahr! Sitzungspräsident Michael Wink und seine überwiegend vom Carneval Club Wiesbaden (CCW) kommenden Fastnachtsfreunde begeisterten in einer vierstündigen Sitzung  das  närrische Auditorium. Schade, dass „nur“ 200 Stühle im Saal besetzt waren. Am Programm und bestimmt auch nicht am „Einlass-Kaffee-Kreppel-Obolus“ in Höhe von 8,00 Euro kann es nicht gelegen haben!   

Die Protagonisten auf der Bühne und das fröhliche Narrenvolk – darunter auch der Landtagsabgeordnete Ernst-Ewald Roth,  Schiersteins Ortsvorsteher Urban Egert und viele weitere Ehrengäste – hatten jedenfalls ihren Spaß und genossen den Nachmittag! Und dies trotz eines kritischen Zwischenfalls unmittelbar vor dem Einzug des Komitees: Hatten die zwei Typen vom Sicherheitsdienst einen plötzlich im Saal anwesenden rumnörgelnden Radfahrer nicht dingfest machen können. Zum Glück entpuppte sich der Spuk als Eröffnungsstück, für das der Biebricher Ortsvorsteher Kuno Hahn sowie Hans und Lars Groth vom Sitzungspräsident unverzüglich zur Verantwortung gezogen und mit einem Orden bestraft wurden!

Und wer wissen will, wer zum Erfolg des diesjährigen Kreppelkaffees maßgeblich beigetragen hat, der sollte sich unseren kleinen Videoclip und die Fotos anschauen! Viel Spaß!

Hochspannung beim Bingospiel

Wenn der AWO-Club zum Bingospiel einlädt, herrscht Hochspannung im Bürgerhaus. Letztendlich geht es immer um „viel Geld“!  Beim  Spieltag „26.01.“ machten Hilldegard B. und Achim M. das Rennen und sahnten jeweils 26 Euro und 50 Cent ab. Es wird vermutet, dass beide ihren Gewinn bei der nächsten Einkehr in der Straußwirtschaft auf den Kopf hauen werden!