Herzlich willkommen!

Wir freuen uns, dass Sie die Homepage der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt (AWO) aufgerufen haben.

„Gemeinsam Gutes tun und Lebensfreude genießen“. Dieses Motto gilt als Leitgedanke auch 76 Jahre nach Gründung des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt Schierstein (AWO) nach wie vor. Zwar haben sich die Schwerpunkte der Vereinsarbeit über die Jahrzehnte dem gesellschaftlichen Wandel immer wieder angepasst, doch Gemeinschaft, Geselligkeit und Engagement für den Einzelnen und den Ortsteil waren stets prägend und bestimmend.

Als die AWO Schierstein am 24. April 1946 gegründet wurde, herrschte vielfache Not. Die zumeist in der Arbeiterbewegung engagierten Gründungsmitglieder, die ihre politische Heimat vielfach in der Sozialdemokratie hatten, wollten in den Nachkriegsjahren für die Bürgerinnen und Bürgern im Ortsteil da sein. Es gab unter anderem Schulspeisungen aber auch Näh- und Strickstuben, die gleichsam einen geselligen Aspekt bedienten, der nicht zu unterschätzen ist. Denn anders als heute war es bei den zahllosen Kriegswitwen nicht üblich, alleine etwas zu unternehmen, so dass die unterschiedlichen Angebote der AWO sehr willkommen waren.

Seit der Gründung vor 76 Jahren hat sich die gesellschaftliche Situation grundlegend gewandelt und manches ist glücklicherweise überflüssig geworden. Neben der wirtschaftlichen Lage ist es vor allem eine positive Entwicklung, dass Alleinstehende oder auch Seniorinnen und Senioren viel selbständiger und mobiler als früher sind. Dennoch sind die Treffs der AWO Schierstein nach wie vor beliebt und wurden gerade in der zwei Jahre währenden Corona-Pandemie von vielen schmerzlich vermisst.  Gemeinsam spielen, tanzen, essen und zu lachen, das tut gut!  

Eine für die Arbeiterwohlfahrt ganz schlimme Sache, waren die Ende 2019 im Kreisverband Wiesbaden aufgedeckten kriminellen Handlungen einiger Führungskräfte. Dieses ungeheuerliche Fehlverhalten hat den Kreisverband in die Insolvenz geführt, die AWO Wiesbaden um ihr gesamtes Hab und Gut gebracht!  Kriminelle Machenschaften kommen leider Gottes überall vor, sie sind jedoch in einem Sozialverband besonders verwerflich. Für uns ehrenamtlich in den Ortsvereinen tätigen Vorstandsmitglieder brach eine Welt zusammen. Menschen, denen wir (blind) vertrauten, hatten uns belogen und den Kreisverband betrogen.  

Trotz Corona und den Vorgängen im Kreisverband setzen wir unsere Arbeit in Schierstein fort. Wie lange noch, das ist eine offene Frage! Die Organisatoren des Ortsvereinslebens werden älter und werden sich in naher Zukunft das Recht herausnehmen, sich zur Ruhe setzen zu dürfen. Nachwuchs ist gefragt! 

Hans Groth – 09. Mai 2022