Aus dem Ortsverein

Mitgliederversammlung am 7. März

– 13. Februar 2024 –

Gemäß der Vereinssatzung ist der Ortsverein verpflichtet, jährlich eine Mitgliederversammlung durchzuführen. Dieser Verpflichtung kommt der Vorstand nach und hat seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am 07. März 2024 für 14.00 Uhr ins Vereinsheim von Schierstein 08 eingeladen.

Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. Eröffnung der Mitgliederversammlung
3. Feststellung der ordnungsgemäßen Einladung
4. Feststellung der Beschlussfähigkeit
5. Genehmigung der Tagesordnung
6. Jahresbericht des Vorstands für das abgelaufene Kalenderjahr
7. Finanzbericht
8. Bericht der Kassenprüfer
9. Aussprache über die Berichte
10. Entlastung des Vorstandes
11. Anträge – Antragsfrist: 29.02.24, Form: schriftlich an den 1.Vorsitzenden
12. Verschiedenes
13. Schlusswort des Vorsitzenden

 

Die AWO-Hexen streifen durchs Ort

8.Februar 2034

Tradition verpflichtet. So sind am heutigen Altweiberfastnachtstag die „Scheerstaaner AWO-Hexen“ wieder im Ort unterwegs. Die erste Generation der AWO-Hexen startete ihr Hexentreiben im Jahre 1978 mit der Besetzung des Schiersteiner Rathauses. Regen, Schnee und Eis waren in den folgenden vier Jahrzehnten nie ein Problem für die Hexen. Lediglich Corona verordnete eine Zwangspause. Bei dem heutigen Streifzug durchs Ort durfte der Besuch im Evim-Seniorenzentrum Jan-Niemöller natürlich nicht fehlen. Hier wartet man auf die Hexen genauso wie bei etlichen „alten Scheerstaaner“.


Es wurde wieder gekreppelt

1. Februar 2024

Menschen Freude schenken, das ist das vorrangige Ziel eines jeden Fassenachters. Und dieses Ziel haben die Mitwirkenden des Kreppelkaffees der Schiersteiner Arbeiterwohlfahrt am heutigen Tag im Vereinslokal der Nullachter erreicht.

In der Bütt machte sich Ilona Schröder „ernste“ Gedanken über das Älterwerden. Helmut Fritz berichtete aus seiner Zeit als Weihnachtsmarktbeschicker und Stefan Fink, der als Wiesbadener Stadtmarschall eigentlich hoch zu Pferd unterwegs sein müsste,  war mit seinem Radel gekommen.

Laura Kirner und Louisa Kahle brachten mit einer flotten Tanzdarbietung frischen Wind und Freude in die fröhliche Fastnachtsgemeinschaft . Die Groths waren gleich mit sechs Familienmitgliedern aktiv dabei. Und zwar mit den Kids Marlene, Clara und Jannis sowie Mama Alexandra und Oma und Opa.

Für den musikalischen Rahmen sorgte Friedhelm Lindsiepe am Keyboard. Über den Besuch, Grußwort und kleine Spende von Linda Seel, der Leiterin der Ortsverwaltung Dotzheim/Schierstein, freute sich die närrische Runde. Für Rita Kießhauer, der Vereinswirtin, gab es für ihre stete Hilfsbereitschaft einen Orden aus dem Sozialdezernat.

Zu den Kreppeln und zum Kaffee, die vor Beginn des Programms serviert wurden, vermerkte Marlene bei ihrer Begrüßung an:

Wobei abschließend angemerkt werden muss, dass nicht nur die Kreppelfüllung, sondern auch die Saal“füllung“ völlig okay waren. Helau, Ihr lieben AWO-Freunde und noch viel Spaß „uff de Fassenacht!“

 

 

 


Ein Schlückchen auf das neue Jahr

– 11.01.2024

Nicht alle Stammgäste konnten beim ersten Klubtreffen des Jahres 2024 dabei sein. Schnupfen, Husten und andere Wehwehchen machten der Planung einen Strich durch die Rechnung. Da mussten sich die Anwesenden natürlich von ihrer besten Seite zeigen und ein Gläschen „Neujahrssekt“ zusätzlich genießen. Karin Weinholtz und Doris Altenheimer steuerten zu Speis und Trank literarische Beiträge bei. Und wer beim Würfelspiel eine „Sechs“ gewürfelt hatte, durfte sich einen alten Schlager aussuchen, der dann gemeinsam gesungen wurde. Gute Stimmung zum neuen Jahr. So kann es weitergehen!

 

Wir blicken zurück in das Jahr: